Press "Enter" to skip to content

Rezept: Risotto mit Radicchio und Miesmuscheln

Risotto mit Radicchio und Miesmuscheln

Freunde von uns kamen zu Besuch und ich hatte Lust, mal wieder etwas aufwendiger zu kochen. Ich hatte ganz wunderbare Miesmuscheln bekommen, allerdings zu viel für uns. Die habe ich ganz klassisch im Weißweinsud gegart und die restlichen ausgelöst und im Kühlschrank gelagert. Da auch noch mehrere Muschelfonds (gleiches Rezept, Sud durch Sieb abgegossen und eingefroren) hatte, bot sich das Rezept für Risotto mit Radicchio und Miesmuscheln, das ich in den Weiten des www fand, direkt an. Wir waren begeistert, auch wenn ich mal wieder die Zutaten etwas variierte. Schmeckte allen, sogar meiner Großen, die sonst alles bittere verschmäht. Prädikat: genial lecker!

Zutaten

Reicht für 4 Personen

  • 1 Radicchio à 400 g
  • 1 Zwiebel (rot)
  • 400 g Risotto-Reis (Arborio)
  • 1 EL Olivenöl
  • 2×1 EL Butter
  • 1 TL Zucker
  • 100 ml Weißwein (Rivaner genommen)
  • 1 Liter Muschelfond
  • 1 kg Miesmuscheln (vorgekocht und ausgelöst)
  • 250 g Parmesan

Zubereitung

  1. Vom Radicchio die äußeren Blätter ggf. entfernen, waschen, vierteln, Strunk entfernen und in feine Streifen schneiden. Zwiebeln schälen, fein würfeln. Den Muschelfond zum Sieden bringen.
  2. Olivenöl mit 1 EL Butter in einem zweiten, großen Topf erhitzen, darin Radicchio anschwitzen und den Zucker darüber streuen. Zwiebeln zugeben, zuletzt den Reis zugeben und glasig anschwitzen.
  3. Alles mit Weißwein ablöschen. Einkochen lassen und dann bei niedriger Hitze kellenweise den siedenden Muschelfond zugeben. Dabei immer umrühren. Solange fortfahren, bis der Reis gerade bissfest ist. Mit der letzten Kelle das muschelfleisch zugeben und warm werden lassen.
  4. Den Parmesan darüber reiben und mit der restlichen Butter unterrühren. Noch 3 Minuten ruhen lassen und servieren.

Zubereitungszeit: wenn Muscheln fertig noch etwa 50 Minuten

Schwierigkeit: etwas schwieriger als ein normales Risotto

Quelle: etwas variiert nach Brigitte online

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.