Press "Enter" to skip to content

Rezept: Eierkuchen

Eigentlich hielt ich ja das Rezept für Eierkuchen oder Pfannkuchen für zu banal zum bloggen. Doch eine Bekannte von mit gestand mir neulich, immer die Fertig-Dinger aus dem Supermarkt für ihre Tochter zu kaufen, weil das ja „zu kompliziert“ war!!! Dabei kocht sie sonst ja auch. Tja, also für alle Pfannkuchenverrückten: es ist nicht schwierig! Total einfach und hier mal mein ganz simples Rezept (findet man aber auch in jedem Grundkochbuch).

Zutaten

reicht für 3-4 Personen

  • 250 g Weizenmehl (Typ 405)
  • 4 Eier (M)
  • 375 ml Milch
  • 125 ml Sprudel
  • Pflanzenöl (klassischer: Butterschmalz) für die Pfanne

Zubereitung

  1. Mehl in eine Schüssel geben. Eier, Milch und Sprudel zugeben und mit dem Handmixer verrühren.
  2. Fett in einer beschichteten Pfanne (besser: 2 Pfannen gleichzeitig verwenden) erhitzen, dann auf 2/3 maximale Hitze reduzieren. Geht am besten in gusseisernen Pfannen, beschichtete sparen etwas Fett. Jeweils schöpfkellenweise den Teig in die Pfanne geben und durch leichtes Schrägstellen der Pfanne, den Teig darin verlaufen lassen. Sobald der Teig auf der Oberseite fest wird, den Eierkuchen wenden.

    Eierkuchen
  3. Auf der anderen Seite nochmal etwa 2 Minuten braten.
  4. Nach dem Herausnehmen die fertigen Pfannkuchen auf einen Teller geben und im Ofen bei 50°C warm halten
  5. Butterschmalz wieder zerlassen und weiter portionsweise Pfannkuchen ausbacken, bis der Teig verbraucht ist.

    Eierkuchen

Zubereitungszeit: fertig in etwa 20 Minuten (bei 2 Pfannen)

Schwierigkeit: wirklich einfach

Quelle: Familienrezept

Dazu schmeckt: was man mag: Zimt und Zucker, Marmelade, Fruchkompott,…

5 Comments

  1. Lecker, ich liebe Pfannkuchen, Crêpes etc…

    Schwierig ist es ja nun wirklich nicht, oder? Interessant die Sprudeldazugabe, dann quellt es schön, gelle? Oft hat man in Crêpe-Teig auch Bier drin.
    Ich trenne manchmal noch die Eier und gebe den Eschnee drunter, dann wirds‘ locker leicht!

  2. Eiertrennen mache ich nur bei Schmarrn. Sprudel macht es auch schon etwas lockerer. Bier ist aber eine gute Idee. Das werde ich mal testen.

  3. ich lese aber lieber in andern Blogs, auch über Pfannkuchen, als im Grundkochbuch. Das ist nur für Notfälle.

  4. Seht lecker auch mit Salz im Teig als Suppenbeilage oder einfach pur 🙂

  5. Bei mir gab es heute weißen Spargel mit Sauce hollandaise, nur die Beilage war nicht so ganz klar.

    Kartoffeln? Gibt es immer dazu. Da musste ich an dein Pfannkuchen-Rezept denken, das ich neulich im Feedreader hatte und ich muss sagen, die Kombination mundet vorzüglich. Dazu gab es dann noch marktfrische Erdbeeren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.