Press "Enter" to skip to content

Rezepte: Huhn in Rotwein nach Cornelia Poletto

Auf dem Markt sind regelhaft Hähnchenkeulen im Angebot, weil einfach mehr Hähnchenbrustfilet gekauft wird. Da ein ganzes Hühnchen für uns oft zu viel ist, kaufen wir dann gerne 4 Hähnchenkeulen. Geschmort wurden die nach einem Rezept für Huhn in Rotwein von Cornelia Poletto. Wir haben nur den Gemüse-Anteil erhöht, wir brauchen mehr Gemüse.

Um es jetzt kurz zu machen und nicht auf die evolutionäre Beantwortung von Ei oder Huhn (meine Kleine wusste das spontan – sie liebt alles, was mit Evolution und vor allem Dinos zu tun hat) einzugehen, stellen wir uns kulinarisch eindeutig auf die Huhn-Seite bei der ewigen Frage Huhn oder Ei von Zorra.

Zutaten

Für 4 Personen

  • 4 Hähnchenkeulen mit Ober- und Unterkeule
  • 500 g Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 750 g braune Champignons
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 2 EL gehackte Petersilie (aus ca 1/2 Bund, ich: TK)
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 100 ml roter Portwein
  • 300 ml Rotwein (400 ml lt. Rezept

Zubereitung

  1. Die Hähnchenkeulen waschen, trockenputzen, ggf. noch vorhandene Federkiele mit einer Pinzette entfernen.
  2. Schalotten schälen, grob würfeln, Knoblauch schälen und fein würfeln. Champignons mit einem Küchenkrepp abreiben – nur den Dreck, die Haut bleibt dran! – und je nach Größe halbieren, vierteln oder in Scheiben schneiden. Rosmarin und Petersilie waschen, trockenschütteln, Nadeln abstreifen und fein hacken, Lorbeerblatt zu den Kräutern legen.
  3. In einem flachen Bräter das Öl erhitzen, die Hähnchenkeulen salzen und pfeffern und von beiden Seiten hellbraun anbraten – perfekt, wenn sie sich ganz leicht wieder vom Boden lösen – sich losgebraten haben. Herausheben und beiseite stellen.
  4. Im gleichen Fett jetzt die Schalotten- und Knoblauchwürfel anbraten, die Pilze zugeben, etwas salzen, anbraten. Die gehackten Kräuter zugeben, mit dem Portwein ablöschen und mit Rotwein aufgießen. Nochmal mit Salz und Pfeffer würzen. Die Hähnchenkeulen auflegen und etwas in die Tiefe drücken, so dass sie zur Hälfte im Rotweinsud liegen.
  5. Deckel drauf und bei mittlerer Hitze 30 Minuten schmoren.
  6. Die Hähnchenkeulen herausheben. Wer die Haut mitessen möchte: Grill im Ofen anschalten und kurz grillen bis die Haut kross ist. Wer es fettreduziert mag, stellt die Keulen nur warm und entfernt die Haut vor dem Essen.
  7. Die Sauce offen kochend einreduzieren, nochmal abschmecken und gemeinsam mit den Keulen servieren.

Zubereitungszeit: etwa 1 Stunde Arbeits- + 30 Minuten Schmorzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: variiert nach Cornelia Poletto – Meine Lieblinsrezepte, S. 160

2 Comments

  1. Ja, die Leute wollen alle Brust, dabei sind doch die Schlegel viel besser, wie man sehen kann. Danke fürs Mitmachen und Grüsse an die Kleine!

    • @ Zorra: danke! Vor allem sterben die Tiere ja nicht nur wegen ihrer Brust…

Schreibe einen Kommentar zu zorra Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.