Press "Enter" to skip to content

Rezept: Rahmspinat mit Ziegenkäse

Rahmspinat mit Ziegenkäse

Blog-Event LXI -The Real Deal (Einsendeschluss 15. Oktober 2010)Es tut mir leid, dass hier so lange gar nichts los war. Unsere „Kleine“ ist jetzt auch schon groß und geht in die Krippe, mich selber legte eine Bronchitis erst mal richtig flach und dann war ich ewig damit beschäftigt, all das aufzuarbeiten, was dadurch liegen blieb. Es kommen in der nächsten Zeit also noch einige Rezepte.

Doch zunächst mal zum eigentlichen Rezept jetzt. Ich würde lügen, wenn ich nicht auch den TK-Rahmspinat verwenden würde, denn manchmal muss es einfach mega-schnell gehen. Mein Oha-Erlebnis hatte ich, als ich mit meiner „Großen“ über den Markt lief, die dann immer gefragt hat, was denn dies oder das ist (sie kennt schon recht viel). Nur den Spinat wollte sie mir nicht glauben. Den Beweis wollte ich antreten und habe schön 1 kg mitgenommen. Doch der Blattspinat kam nicht gut an. Also in der nächsten Woche ein neuer Versuch: dieses Mal sollte es klassischen, selbstgemachten Rahmspinat geben. Der arme Göttergatte war ganz unglücklich, als ich den tollen, frischen Spinat putzte und verkündete, das der heute püriert werden soll. Es half ihm alles nichts, gemeinsam mit Zwiebeln angeschwitzt und zusammenfallen lassen, etwas Sahne und Feta dazu und dann kam der Pürierstab. Ganz klassisch mit Spiegelei und Kartoffeln. Die Große war glücklich, jetzt war es endlich Spinat, so wie es ihn auch im Kindergarten gibt. Die Kleine hat ihn auch geliebt, richtig üppig für ihre Verhältnisse gegessen. Hier also die selbstgemachte Version eines TK-Produktes, das wahrscheinlich schon jeder mal gegessen hat. Innerhalb von 1 Woche gab es das Fertigprodukt nochmal bei mir und der frische, selbstgemachte schmeckt schon um Welten besser.

Zutaten

Für 2 Erwachsene + 2 Kleinkinder

  • 1 kg Blattspinat (frisch)
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Olivenöl
  • 200 ml Sahne
  • 200 g Ziegenkäse (Feta)
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung

  1. Den Spinat gründlich, möglichst 2x waschen, trockenschütteln und putzen. Zwiebel schälen, hacken. Feta würfeln.
  2. Topf aufstellen (möglichst groß!), Olivenöl in den heißen Topf geben, Zwiebel mit Spinat dazu, Deckel drauf, Hitze auf 1/2 maximal und etwa 3 Minuten zusammenfallen lassen. Danach wenden.
  3. Sahne und Feta zugeben, etwas salzen, pfeffern und Muskat dazu, pürieren. Nochmals mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Zubereitungszeit: mit putzen fertig in 35 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept

5 Comments

  1. Ich liebe Spinat, auch in gemanscht. Wobei ich eher Gorgonzola als Ziegenkäse reinwerfe, wenn ich das selber mache… wahrscheinlich ist das leider weniger kinderkompatibel.

  2. Stimmt, Spinat ist wirklich typische TK-Ware. Gab es erst gestern bei uns mit Ei. Wie hast Du den Spinat püriert? Mit dem Pürierstab oder gleich in der Küchenmaschine?

  3. @ KochSchlampe: Gorgonzola isst nur eine der beiden.

    @ Susa: Pürierstab, ging super, habe einen neuen, sogar die Stiele habe ich dran gelassen, waren richtig schön klein.

  4. Ich glaube, ich brauche einen neuen Pürierstab… bei mir wickeln sich die Stiele nämlich gern um die Messer…

  5. Habe gekästen Spinat schon als Kind geliebt und so ist das auch heute noch mein bevorzugtes Päppelgericht. Danke fürs mitmachen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.