Press "Enter" to skip to content

Rezept: Quittenchutney

Quittenchutney

Unsere ersten Quitten sind schon reif. Die ersten davon habe ich in dieses Chutney verarbeitet. Leider habe ich kein ordentliches Rezept gefunden, viele entweder richtig scharf, oder aber an unserem Geschmack vorbei. Also habe ich aus der Summe der gefundenen Rezepte mal ein eigenes gebastelt. Ich fand es eigentlich ziemlich rund, auch der Göttergatte war ganz angetan davon. Werde ich wahrscheinlich mal zu Ente oder Wild testen, da kann ich es mir richtig gut vorstellen.

Zutaten

Ergibt etwa 7 Gläser à 200 ml

  • 1 kg Quitten (vorbereitet gewogen, bei mir ca. 1,5 kg vorher – Fallobst)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 etwa walnussgroßes Stück Ingwer
  • 1/2 TL Chili gemahlen
  • 500 g Zucker
  • 1 Zimtstange
  • 1 Sternanis
  • 50 g getrocknete Cranberries
  • Salz

Zubereitung

  1. Die Quitten schälen, Druckstellen oder ähnliches entfernen, Kerngehäuse rausschneiden. Quittenfruchtfleisch in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken.
  2. Gemeinsam in einen Topf geben. Ingwer schälen und fein dazureiben. Chili mit Zucker zugeben. Zimtstange und Sternanis liecht anmörsern und in einen Teesack geben, einlegen.
  3. Alles etwa 3 Stunden ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Cranberries grob durchhacken.
  4. Alles unter gelegentlichem Rühren aufkochen lassen, auf kleiner Flamme weich köcheln lassen. Kurz vor Ende die Cranberries zugeben.
  5. Nochmal abschmecken, in vorbereitete Gläser füllen, verschließen, auf den Kopf stellen, nach etwa 15 Minuten wieder umdrehen.

Zubereitungszeit: etwa 1 Stunde Arbeits- + 3 Stunden Ruhezeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.