Press "Enter" to skip to content

Rezept: Kürbisrisotto mit gegrilltem Mais

Kürbisrisotto mit gegrilltem Mais

Garten-Koch-Event September 2013: Mais [30.09.2013]Hier noch ein schönes Herbstrezept. Der erste Kürbis konnte geerntet werden und wir hatten vom Grillen noch Mais übrig (gegrillt nach diesem Rezept). Es war mal wieder zu viel gewesen. Kalte Maiskolben schmecken uns einfach nicht. Aber in dem Küribsrisotto, da kommen die Maiskörner ganz wunderbar zur Geltung, leckere Resteverwertung (wer es sehr schnell mag: Kürbissuppe vom Vortag mit Dosenmais – ginge auch). Unsere Mädels liebten es mal wieder. Das Gartenkochevent wurde übrigens wieder von Sus ausgerichtet wird. Danke für das schöne Thema, leider hatte ich nicht so viel Zeit, die sonst noch schlummernden Rezepte auszupacken. Ab November wird es (hoffentlich) wieder besser…. Drückt mir die Daumen, es wird hier jetzt erstmal etwas ruhiger – das echte Leben fordert mich gerade.

Zutaten

Zutaten

  • 400 g Kürbis, vorbereitet gewogen (Muskat genommen)
  • 1 Zwiebel
  • 750 ml Geflügelbrühe
  • 250 g Risottoreis
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Olivenöl
  • 200 ml Apfelsaft
  • 1 kalter, gegrillter Maiskolben
  • Salz, Pfeffer
  • 100 g Parmesan
  • 1 EL Butter
  • Brunnenkresse nach Belieben (alternativ etwas Chili)

Zubereitung

  1. Kürbis schälen, in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Zwiebel schälen, grob würfeln.
  2. In einem Topf Kürbis anschwitzen, Zwiebel zugeben, mit der Geflügelbrühe ablöschen, mit Deckel auf niedriger Hitze 20 Minuten köcheln lassen. Dann pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken (wer mag: etwas Zimt passt hier auch gut).
  3. In einem zweiten, großen Topf Olivenöl mit Butter erhitzen und darin den Reis glasig andünsten, mit dem Apfelsaft ablöschen.
  4. Schöpfkellenweise die Kürbisbrühe zugeben und unter Rühren bei niedriger Hitze (3/9) köcheln lassen. Parallel mit einem scharfen Messer die Maiskörner vom Kolben schneiden und zum Risotto geben, ehe die Brühe verbraucht ist.
  5. Sobald der Reis al dente ist, vom Herd nehmen, den Parmesan grob dazu reiben, Butter unterrühren. Alles nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Wer mag, serviert mit Brunnenkresse (meine Mädels mögen nichts scharfes und hier kommt es etwas runder damit).

Zubereitungszeit: langwierigker, etwa 90 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.