Press "Enter" to skip to content

Rezept: Hefezopf

Hefezopf

Meine Mädels wollten gerne mal wieder Hefezopf. Einige Rezepte habe ich ja schon auf dem Blog, doch ich wollte mal wieder was neues testen und stolperte bei Valentinas Kochbuch über ein Rezept für Hefezopf. Den wollte ich machen und meine Mädels halfen fleißig. Wir haben ihn kalt geführt, abends angesetzt und am nächsten Morgen frisch gebacken. Zu zwei Zöpfen wie empfohlen konnte ich meine Mädels nicht überreden, aber bitte, es passte ja aufs Blech … Wir haben nur mit Sahne bestrichen und Hagelzucker darüber getreut, Mandelblättchen sind bei uns nicht sehr angesehen. Klassisch, lecker – perfekt zum Frühstück! Allerdings würde ich beim nächsten Mal – wie ich es inzwischen immer mache – die Butter schmelzen und abgekühlt unterrühren, ich bilde mir ein, dass der Teig dann etwas schöner von er Konsistenz wird.

Zutaten

Reicht für 2 mittlere, hier 1 großer Hefezopf

  • 250 ml Milch, zimmerwarm
  • 30 g frische Hefe
  • 80 g Kristallzucker
  • 500 g gesiebtes Mehl
  • 2 Eier (Größe M)
  • 1 Bio-Zitrone, nur die Schale
  • 1 Vanilleschote
  • 2 Prisen Salz
  • 100 g zimmerwarme Butter

Außerdem:

  • Mehl für die Arbeitsplatte
  • 1 Ei oder 50 g Schlagsahne zum Bestreichen
  • 3 EL Hagelzucker
  • Backpapier fürs Blech

Zubereitung

  1. Die Hälfte der Milch mit Hefe, 1 Prise Zucker und 100 g vom Mehl in eine Schüssel geben, die Hefe dazu bröseln und verkneten, abgedeckt stehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Zitrone heiß waschen, trockenreiben.
  3. Soblad sich der Vorteig etwas vergrößert hat, die Zitronenschale abreiben und zugeben. Die Vanilleschote längs halbieren, auskratzen und zugeben. Die restlichen Zutaten ebenfalls mit in die Schüssel geben, das Mehl am besten dabei sieben (Mehlsieb!).
  4. Die Butter ggf. schmelzen lassen, ansonsten in Stücke zugeben. alles mit dem Knethaken der Küchenmaschine für 3 Minuten auf höchster Stufe kneten lassen, dann noch weitere 5-10 Minuten, bis der Teig eine glatte Konsistenz bekommt. Bei mir war er noch etwas klebrig, habe ich so gelassen.
  5. In eine Plastikschüssel umfüllen, mit einem leicht feuchten Tuch abdecken und an einem warmen Ort für 2 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.
  6. Mindestens 1 Stunde vorm weiteren verarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen.
  7. Die Arbeitsplatte etwas einmehlen. Den Teig dritteln. Zuerst Kugeln, dann daraus Stränge formen, die in etwa gleich langs sind. Daraus einen Zopf flechten und auf das Backpapier setzen (im Original halbieren, dann Dritteln und weiter wie beschrieben…)
  8. Mit einem Handtuch abdecken und gehen lassen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat.
  9. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  10. Die Sahne auf den Hefezopf pinseln, mit Hagelzucker bestreuen.
  11. Den Hefezopf auf dem Blech auf der 2. Schiene von unten ca 40 Minuten backen.

Zubereitungszeit: reine Arbeitszeit etwa 40 Minuten + Ruhezeiten + Backzeit 40 Minuten

Schwierigkeit: für Geduldige einfach

Quelle: wenig variiert nach Valentinas Kochbuch, danke fürs Rezept!!

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.