Press "Enter" to skip to content

Rezept: Polentaauflauf mit Kirschen

Polentaauflauf mit Kirschen

Ich wusste ja schon, dass wir dieses Jahr wenige Kirschen bekommen, aber dass es so wenige werden, hätte ich mir nicht denken lassen. Da sich Marmeladekochen von unseren Kirschen nicht lohnt (für die Lieblingsmarmelade meines Mannes mussten wir einkaufen), haben wir die Hälfte unserer diesjährigen Ernte in diesen Auflauf verwandelt. Die Kirschen haben wir nicht entsteint, dadurch gibt es beim Backen noch etwas mehr Aroma, man darf halt beim Essen etwas aufpassen. Das Rezept konnte allerdings nicht stimmen. Daher haben wir es deutlich variiert. Wir würden es beim nächsten Mal allerdings nochmals verändern. Daher haben wir das Rezept unten nochmals variiert. Mein Mann war sehr begeistert. Ich für meinen Teil muss es nicht unbedingt nochmal kochen.

Zutaten

Für 4 als Dessert

  • 400 g frische Sauerkirschen
  • 250 ml Milch
  • 15 g Butter
  • 125 g Polentagrieß
  • Zimtpulver
  • 50 g Mandelblättchen
  • 15 g Butter
  • 2 EL Zucker

Zubereitung

  1. Die Kirschen waschen und gut abtropfen lassen.
  2. Die Butter in einem Topf schmelzen, mit Milch aufgießen und aufkochen, den Grieß unter Rühren einrieseln lassen.
  3. Etwa 5 Minuten unter Rühren quellen lassen. Die Hälfte in einer kleinen Auflaufform verstreichen, die Kirschen darauf legen und die restliche Polenta darauf verstreichen.
  4. Die Mandelblättchen darauf verteilen, die Butter in Flöckchen darauf setzen und mit Zucker bestreuen.
  5. Den Grill auf mittlere Stufe (bei uns Stufe 2/3) stellen und den Auflauf darunter etwa 5-10 Minuten backen, bis er oben schön gebräunt ist.

Zubereitungszeit: fertig in etwa 30 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: deutlich variiert nach GU – Noch mehr Rezepte unter 1,50, S. 52

2 Comments

  1. Lecker! Bislang kannte ich das nur mit Gries, aber na ja Polenta ist ja auch Gries, wenn man so will, im entferntesten….

  2. Eva Eva

    Polenta süß – interessant; kenne bisher nur die herzhafte Variante, werde die süße Art aber sicher auch noch probieren – aussehen tut es jedenfalls sehr lecker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.