Press "Enter" to skip to content

Woran erkennt man ein Foodblogger-Kind?

An verschiedenen Merkmalen:

  1. Es will fast immer selber nochmal im Topf rühren.
  2. Alle Gewürze, die auf dem Tisch stehen, müssen getestet werden.
  3. Es hat altersuntypsche Lieblingsspeisen: Rote-Bete-Risotto, Oliven und Schafskäse,…
  4. Reicht Essen aus Tüten mit „Schmeckt nicht!“ zurück (Toll!!)
  5. Last but not least: der eigene Teller muss erst von der bloggenden Mama abgelichtet werden, ehe gegessen werden kann. Natürlich nur, wenn das Foto angenommen wird 😉

Vor allem der letzte Punkt bringt mich dazu, wieder vermehrt die Töpfe zu knipsen, damit alle Beteiligten warmes Essen auf die Teller bekommen. Seht es mir bitte nach.

6 Comments

  1. Einer unserer Kochgruppenpartner kocht einmal die Woche mit Schulkindern. Er meinte, wenn dir eine Kleene nen naseweißen Vortrag über Gruyère hält, wirds komisch.

  2. Na, da läuft ja erziehungstechnisch alles rund 😉

  3. @ Jutta: so weit sind wir noch nicht, aber immerhin kann sie alles benennen, was auf den Tisch kommt (2 Jahre)

    @ Barbara: ich genieße in vollen Zügen…

    @ Ulrike: zumindest in der Hinsicht 😉

    @ KK: daran arbeite ich noch 😀

    @ Sammelhamster: schlimm, wenn nicht, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.