Press "Enter" to skip to content

Rezept: Spargel-Lachs-Strudel

Spargel-Lachs-Strudel

Mich lacht schon seit Jahren dieses Rezept an. Endlich wurde es ausprobiert. Schon der Geruch aus dem Backofen umschmeichelt die Nase, aber angeschnitten und der erste Bissen im Mund: wir waren hin und weg! Supergenialoberlecker! Wir waren total begeistert! Geräucherter Lachs und weißer Spargel harmonieren ja ohnehin, aber durch die Crème fraîche und den Dill wird das noch mal unterstützt, umhüllt von knusprigem Strudelteig! Dabei klingt es mal wieder komplizierter als es ist, wobei ich zugegebenermaßen auf fertigen Strudelteig zurückgegriffen habe. Kategorie: unbedingt nachbacken!

Zutaten

Für 1 Strudel, reicht für 4 zum Sattessen

  • 1 kg Spargel (weiß)
  • Salz, Zucker, 1 EL Butter
  • Butter für das Blech
  • 75 g Butter
  • 1 Packung Strudelteigblätter (10 Stück), alternativ Blätterteig
  • 1 Bund Dill
  • 400 g geräucherter Lachs in dünnen Scheiben
  • 300 g Crème fraîche

Zubereitung

  1. Den Spargel schälen, dabei die Köpfe ganz lassen, holzige Enden abschneiden.
  2. Spargelwasser aufsetzten, etwas Salz, 2 EL Zucker und 1 EL Butter in das Kochwasser geben und die Spargelstangen darin 8 Minuten kochen (hatte dünnere Stangen, bei dicken evtl. 10 Minuten), abtropfen lassen.
  3. Während der Spargel kocht, ein Backblech einfetten. Die Butter in einem kleinen Topf zerlassen. Ein Strudelteigblatt an den Rand des Bleches legen, mit Butter einpinseln, dann das nächste Blatt darauf legen, wieder einpinseln,… Das wiederholen, bis die Packung leer ist und etwa die Hälfte der Butter verbraucht ist.
  4. Den Dill waschen, trockenschüttteln und fein hacken. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  5. Den Strudelteig mit dem Lachs belegen, dabei überall etwa 3 cm Platz lassen (lt. Rezept 2 cm, das ist zu knapp). Den Lachs mit der Crème fraîche bestreichen, dann die Spargelstangen darauf legen, den gehackten Dill darüber streuen.
  6. Jetzt an den Stirnseiten über die Spargelstangen klappen und vom Blechrand her aufrollen. Die Naht sollte unten liegen. Mit der restlichen geschmolzenen Butter bestreichen.
  7. Im Ofen auf mittlerer Schiene für 40 Minuten backen. Warm servieren (kalt geht auch, aber warm viel besser).

Zubereitungszeit: etwa 45 Minuten Arbeits- + 40 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: Rollen ging zu zweit besser

Quelle: Dr. Oetker – Spargel, S. 92

So die angeschnittene Köstlichkeit:

Spargel-Lachs-Strudel

11 Comments

  1. Dann hat sich die jahrelange Warterei ja gelohnt!

    Sieht klasse aus! Und das, obwohl ich ja Spargel nich so gerne mag….

    Schönes WE!

  2. So würde Dir Spargel sicher auch schmecken!

  3. Hört sich in der Tat ausgesprochen verlockend an.
    Das Vorgehen mit den Studelblättern kann ich mir nicht so recht vorstellen. Du schichtest 10 Blätter (gebuttert) exakt übereinander oder überlappen die, um eine größere Fläche zu bekommen? Wie groß sollte denn die Strudelfläche sein? Ich würde den Teig gerne selbst machen.

  4. Ich habe sie in etwa übereinander gestapelt. Die verwendeten Blätter sind ca. 30×30 cm groß.

  5. Danke! Dann steht einem Nachbau nichts mehr im Weg.

  6. wurde in die neue Kategorie „unbedingt nachbacken“ eingefügt.

  7. Schönes Gericht, das mir gut gefällt.

  8. Wow, das sieht lecker aus. Ist notiert!
    Schönen Sonntag

  9. Sieht lecker aus, bei unserer Spargelschwemme werde ich das baldmöglichst nachbacken!

Schreibe einen Kommentar zu Bolli Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.