Press "Enter" to skip to content

Genial lecker 6 Jahre nach dem Start – warum blogge ich überhaupt (noch)?

Vor 6 Jahren hat alles angefangen, zumindest offiziell mit einem Spargelrisotto. Im Vorfeld hatte Jan damals lange auf mich eingeredet, fast überredet, doch einen eigenen Blog ins Leben zu rufen. Von vorneherein war klar, dass ich einen Foodblog haben wollte und zwar ein reiner Foodblog. Warum? Mich ärgerte damals in vielen Kochbüchern, dass einfache neben schwierigen Rezepten waren, dass die Fotos überhaupt nicht mit dem übereinstimmten, was bzw. wie es hinterher bei mir aussah. Ich wollte unsere normale Alltagsküche darstellen, auch wie es bei uns auf dem Teller aussieht, realistische Zeiten der Zubereitung und eben auch die Schwierigkeiten bzw. die Schwierigkeitsstufen der Rezepte angeben. Außerdem liebe ich schon seit Jahren Kochbücher, auch wenn meine Sammlung im Vergleich zu vielen anderen relativ bescheiden ist. Also wollte ich auch die Bücher, in denen ich schmöker, aus denen ich meine Rezepte beziehe, mit vorstellen.

Was ist denn im Verlauf passiert? Nicht nur der Blog wuchs, Göttergatte und ich bekamen in der Zeit zwei wunderbare, tolle Töchter. Also veränderte sich meine Art zu kochen. Es muss eher schneller gehen, es muss kinderkompatibel sein, inzwischen auch immer öfter gemeinsam mit Kindern gekocht werden können. Weniger asiatisch, sonderen ab sofort eher europäisch. Außerdem arbeite ich wieder, Göttergatte und ich jeweils Vollzeit in tollen, schönen aber auch anspruchsvollen Jobs, den keiner von uns missen möchte, Familienzeit ist immer wichtiger geworden, der Blog ein Hobby geblieben. Ich möchte Euch allen danken, für die vielen konstruktiven Tipps, durch die ich mich weiter entwickeln konnte.

Doch auch die Bloggerszene hat sich verändert. Viele wunderschöne und tolle neue Foodblogs sind entstanden. Es sind so viele geworden, dass es absolut unmöglich ist, alle zu verfolgen. Doch gleichzeitig wurden die Blogs viel professioneller, viele Fotos sehen aus, wie dem Kochbuch entsprungen, natürlich immer selber gemacht. Wunderschön anzusehen. Doch mit einem enormen Aufwand. Eine Zeitlang schafte ich es auch, viele Blogs zu lesen, Kommentare zu hinterlassen.Dafür habe ich schlicht keine Zeit mehr, lese passiv mit, koche seltener nach, obwohl ich öfters einfach nur Wow sagen möchte!

Doch vieles störte mich, zwischendurch so sehr, dass ich mir überlegte, den Blog aufzugeben, trotz der Liebe und Zeit, die darin steckt. Bei mir kommen nach wie vor Schüsseln auf den Tisch, denn ich kann im Voraus selten abschätzen, wie viel die Kinder von was möchten. Also dürfen sie selber nehmen, ich versuche einfach weiterhin, meine Erfahrung mit dem Rezept, was klappt, was nicht aufzunehmen.

Gleichzeitig freue ich mich, dass mittlerweile viele Kommentare von Nicht-Bloggern kommen. Dass die Zugriffszahlen so sind, wie sie sind. Auch wenn das Ranking schon mal besser war, die Kommentarrate höher. Ich möchte für die vielen, treuen Leser hier weiter machen, die immer wieder vorbeischauen. Die auch meine normale Hausfrauenküche mögen, die auch mal lesen, was ich mit meinen Kindern mache bzw. koche.

Wie soll es weitergehen? Ich möchte so weitermachen, wenn ich noch etwas Zeit habe, werde ich eine Kategorie mit Rezepten für „Kinder kochen“ einrichten, auch in welchem Alter meine Mädels das kochen konnten. Ich werde weiter eher einfache Rezepte kochen. Außerdem werde ich diesen Blog weiterhin werbefrei halten, keine subventionierten Artikel oder ähnliches. Allerdings werde ich weiterhin gelegentlich ergebnisoffene (!) Rezensionen schreiben. Denn was mir gefällt oder nicht, möchte und werde ich weiter hier schreiben. Doch es wird auch wieder etwas ruhiger werden, Familie und Job haben einfach Vorrang.

Ich möchte Euch allen danken, fürs Lesen, fürs Kommentieren, für konstruktive Kritik! Vielen Dank für die tollen 6 Jahre, in denen ich viel lernen durfte, ich freue mich auf die nächsten Jahre.

11 Comments

  1. Nina Nina

    Ich schau mir natürlich sehr gerne die Top-Foodblogs an, die in ihrer Aufmachung – wie von dir erwähnt – an professionelle Kochbücher erinnern. Allerdings finde ich es auch super, dass es bei dir hier bodenständiger zugeht, denn … mal ehrlich … ein so vorgestelltes Rezept koche ich sehr viel wahrscheinlicher nach, als die „High-Tech-Rezepte“. Ich habe ebenfalls nicht viel Zeit und mag daher gut schmeckende, einfache Rezepte. Also mach bitte weiter so! Die Idee für deine neue Kategorie finde ich auch sehr gut 🙂

  2. Glückwunsch zu den 6 Jahren und weiter so. Ich schaue immer gerne hier vorbei.

  3. @ Nina: danke, ich habe schon konkrete Pläne

    @ Zorra: danke!

  4. Anna Anna

    Herzlichen Glückwunsch zum 6.Jahrestag 😉 Ich bin seit einigen Jahren eine stille Mitleserin, durch dich bin ich erst auf die Foodblog-Szene aufmerksam geworden – vielen Dank dafür! Mach weiter so, ich freue mich über jedes Rezept das du postest. Lg aus Salzburg – Anna

  5. @ Anna: freut mich, vielen Dank!

  6. Kirsten Kirsten

    Auch ich bin schon seit langer Zeit eine stille Mitleserin. Ich mag es sehr wie Du kochst – das entspricht ganz und gar meiner Vorstellung. Warum Du überhaupt noch bloggst? Na, um Leuten wie mir eine Freude zu machen. Solche wie mich gibt’s bestimmt zu Hauf. Ich stöbere sehr gerne in Deinem Blog und freue mich immer über neue Rezepte, sei es zum Nachkochen oder als Anregung. Danke schön und bitte, bitte, mach weiter.

    Liebe Grüße

    Kirsten

  7. @ Kirsten: danke! freut mich total, dass sich so viele melden!

  8. Claudia Claudia

    Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Mein Mann und ich sind stille Blog-Leser und lassen uns in der Küche von dir inspirieren. Vielen Dank für viele schmackhafte Rezepte. Weiter so!

  9. @ Claudia: vielen Dank, habe ja die Kinderecke schon eingerichtet, freue mich über so viel Zuspruch!

  10. Gaby Gaby

    Wow, schon 6 Jahre! Gratuliere! Bin erst kürzlich auf Deine Rezeptsammlung gestossen und bin begeistert! Nun bin ich gespannt auf die Kinderecke! Freue mich auf weiteres Nachkochen!
    Gruss aus Zürich 🙂

  11. @ Gaby: danke für die Komplimente. Die Kinderecke muss sich erst mal entwickeln, habe noch einige Ideen dafür…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.