Press "Enter" to skip to content

Rezept: Parmesansuppe

Parmesansuppe

Ich liebe Parmesan, kaufe mir auch immer besseren. Doch was nur soll man mit den Randstücken machen? Mitbezahlt wanderten sie meistens in die Tonne. Doch diese Suppe schafft leckere Abhilfe! Ideal bei diesem kalten Ekelwetter, denn leicht ist sie nicht gerade. Dafür richtig schön würzig, auch bei kaltem Herbstwetter ein schöner Seelentröster. Wir haben die Suppe schon letztes Jahr getestet und seither immer mal wieder gekocht. Nur zum Bloggen komme ich in letzter Zeit dank 2 wundervoller Töchter und einem weiteren wichtigen Projekt kaum noch – seht es mir also bitte nach. Doch Jans Thema war ein guter Anlass, sie jetzt endlich vorzustellen. Parmesanrandstücke werden sich bei etlichen ja ansammeln! Einfach im TK ein Tütchen anlegen, das Nachkochen lohnt sich wirklich!

Zutaten

Für 4 Teller

  • 1 große, mehligkochende Kartoffel à 300 g
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 150 g Parmesanrandstücke (aufgetaut)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1000 ml Milch
  • 200 ml Geflügelbrühe
  • 1 Rosmarinzweig
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Kartoffel waschen, schälen, grob würfeln. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Parmesan in etwa 2 cm große Würfel schneiden.
  2. Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, darin Knoblauch- und Zwiebelwprfel anschwitzen. Milch und Brühe angießen und langsam unter stetem Rühren aufkochen. Den Parmesan zugeben, auf mittlere Hitze (4/9) reduzieren und unter häufigem Rühren etwa 20 Minuten schmelzen lassen. Immer schön Rühren! Brennt leicht an!!
  3. Rosmarin waschen, trockenschütteln, Nadeln abstreifen, hacken, zugeben. Die Suppe fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zubereitungszeit: fertig in knapp 40 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Tim Mälzer – Born to cook, S. 13

6 Comments

  1. Gute Idee – ich weiß auch nie, was ich mit den Randstücken anfangen soll… Die Rinde schneidest Du aber ab, bevor Du die Randstücke einfrierst? (Daran scheitert es bei mir oft, weil mir das einfällt, wenn alles schon so hart ist…)

  2. Die wollte ich auch shcon imer mal machen – Danke für die Aufmunterung! lecker sieht sie aus

  3. @ Barbara: ja, die Rinde muss ab.

    @ Alissa: schmeckt auch so.

  4. Guter Tipp, Danke! Bei unserem Parmesanverbrauch kommt die Suppe bestimmt auch schnell zusammen.

  5. Danke für deinen Beitrag zu diesem Koch-Event. Die Suppe klingt lecker, werde ich mal mit meinen Parmesanresten ausprobieren.

  6. Cool… ich habe die Parmesanrinde bisher immer in Risottos verwendet – die Suppe ist echt eine gute Idee

Schreibe einen Kommentar zu Sivie Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.