Press "Enter" to skip to content

Rezept: Winterliche Zimttorte

Winterliche Zimttorte

Mein backbegabter Bruder hatte zu Silvester diese Torte gebacken. So hatte das alte Jahr noch einen würdigen letzten Nachmittag!! Sehr schokoladig mit einer leichten Kaffeenote, abgerundet durch Zimt. Auf mein Bitten hin wurde die Sahnemenge der winterlichen Zimttorte halbiert. Ich fand es so perfekt!!

Zutaten

Für eine 26cm-Springform, ergibt 12 Stück

Für den Rührteig:

  • 50 g Kuvertüre (Zartbitter)
  • 125 ml heißer Kaffee
  • 50 g Mandeln (gehackt)
  • 300 g brauner Zucker
  • 200 g Butter
  • 1 EL Zimt
  • 3 Eier (M)
  • 300 g Mehl (Typ 405)
  • 2 TL Backpulver

Für die Füllung:

  • 100 g Apfelgelee
  • 75 g Butter
  • 1 gehäufter EL Kakaopulver
  • 3 TL Milch
  • 1 gehäufter EL Zimt
  • 250 g Puderzucker („nur“ 200 g genommen, reichte auch)
  • 200 g Sahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 2 EL Vanillezucker
  • 60 g Schokoplättchen

Außerdem:

  • Backpapier für die Form
  • Zimtpulver für die Deko

Zubereitung

  1. Die Kuvertüre in einem kleinen Topf im heißen Kaffee unter Rühren schmelzen lassen, ganz leicht abkühlen lassen. Die Mandeln in einer beschichteten Pfanne etwas anrösten (ohne Fett!). Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Backpapier in die Springform legen.
  2. Butter mit Zucker und Zimt cremig rühren, dann die Eier einzeln unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit dem Kuvertüren-Kaffee unterrühren. Zuletzt die Mandeln unterziehen.
  3. Den Teig in die mit Backpapier ausgekleidete Springform füllen, glatt streichen. Auf mittlerer Schiene etwa 70 Minuten backen.
  4. Aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen. Einmal quer halbieren.
  5. Das Apfelgelee etwas erwärmen. Den unteren Boden auf eine Tortenplatte legen, mit der Hälfte des Gelees bestreichen.
  6. Die Butter schmelzen. Milch, Kakao und Zimt mit dem Puderrzucker verrühren, zuletzt die Butter unterziehen. Die Hälfte der Creme auf dem unteren Boden auf dem Apfelgelee verstreichen. Die andere Hälfte der Creme auf der Innenseite des oberen Bodens verstreichen. Die Masse recht schnell verarbeiten, wird sonst schnell hart und dann wird es schwierig. Alles 10 Minuten ruhen lassen.
  7. Die Sahne steif schlagen, dabei Sahnesteif und Vanillezucker unterziehen. Ein Drittel der Sahne auf dem unteren Boden verstreichen, den oberen Boden auflegen. Das restliche Apfelgelee auf der Oberseite verstreichen, dann mit einem Drittel der restlichen Sahne den Rand der Torte, mit dem Rest der Sahne die Oberseite der Torte bestreichen.
  8. Die Torte mit Schokoplättchen bestreuen und mit etwas Zimt bestäuben.

Zubereitungszeit: etwa 50 Minuten Arbeits- + 70 Minuten Backzeit, Auskühlzeit (mind. 4 Stunden) + 10 Minuten Ruhezeit

Schwierigkeit: etwas anspruchsvoller

Quelle: ganz leicht variiert nach Tortenzauber einfach köstlich, S. 56

8 Comments

  1. Gelungener Jahresabschluss 🙂
    Und was backt dein Konditorbruder zum Jahresanfang 😉 ?

  2. Ich hätte natürlich auf der doppelten Sahnemenge bestanden… 😉

    Super Torte, der Bruder hat da echt ein Händchen, ich bin jedesmal begeistert von seinen Torten.

    Naja, meiner backt zwar nicht selbst, hat mir aber einen Dresdner Stollen mitgebracht, auch lecker.

  3. Mit der reduzierten Sahnemenge hätte ich auch bestens leben können, ich mag Sahne nicht so gerne. Sieht lecker aus, das gute Stück!

  4. Die Zimttorte sieht ja fantastisch aus – ich bin nämlich die ganze Zeit am Überlegen, was ich zu meinem Geburtstag alles backen soll. Lecker – schon einer nachgebacken?

  5. @ Sammelhamster: Neujahrsbrezel

    @ Barbara: ich habe mich auch hauptsächlich gefreut, ihn mal wieder zu sehen. Die Torten sind ein positiver Nebeneffekt…

    @ Jutta: hat von der Sahnemenge auch völlig gereicht, nur er meinte, das Bestreichen des Randes war so etwas anspruchsvoller…

    @ Svea: nicht, dass ich wüsste. Viel Spass beim Feiern!

  6. du kochst, er bäckt – ihr könntet ein restaurant aufmachen 😉 lecker!!!

  7. Ingeborg Ingeborg

    Huhu!
    die Torte sieht klasse aus, würde sie gerne nachbacken, habe aber entdeckt (Punkt 6), dass die Milchmenge in den Füllungszutaten nicht angegeben ist….
    Gruß, I.

  8. @ Nysa: ist eine Idee

    @ Ingeborg: sorry, danke für den Hinweis. 3 TL Milch müssen rein.

Schreibe einen Kommentar zu sammelhamster Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.