Press "Enter" to skip to content

Rezept: Mangoldomelette

Mangoldomelette

Wir hatten Mangold in der Biokiste. Daraus haben wir dieses Omelette gezaubert. Der Originaltitel lautet Trouchia, eine Spezialität von der Côte d´Azur (wenn ich meinem Kochbuch glauben darf). Im Rezept ist ein würziger Hartkäse vorgesehen. Ich hatte nur Parmesan da, der passt zwar nicht ganz in die Region, aber geschmacklich toll zum Rezept. Wer einen Ziegenhartkäse bekommt, das könnte ich mir noch richtig gut vorstellen. Dieses Omelette gehört für mich zu den richtig guten Mangoldrezepten. Mit diesem Gemüse habe ich sonst schon folgendes ausprobiert:

Zutaten

Für 3 Personen als Abendessen

  • 500 g Mangold (möglichst nur Blätter)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 6 Eier (L)
  • 80 g Hartkäse (Parmesan genommen, gut aber Schaf- oder Ziegenkäse)
  • 1 EL Crème fraîche

Zubereitung

  1. Den Mangold waschen, trockenschütteln. Blätter erst in Streifen schneiden, dann hacken. Stiele möglichst klein würfeln, separat lagern. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Petersilie waschen, trockenschütteln, die Blättchen ebenfalls fein hacken.
  2. Die Hälfte vom Olivenöl in einer großen (guten!) Pfanne erhitzen, darin die Mangoldstielwürfel mit Zwiebel und Knoblauch glasig anschwitzen. Mangoldblätter und Petersilie zugeben und weitere 3 Minuten dünsten. Gemüse aus der Pfanne nehmen, beiseite stellen, salzen und pfeffern.
  3. Die Eier verquirlen. Käse dazu reiben. Mit der Crème fraîche gut verquirlen. Die Eiermischung unter das Mangoldgemüse heben.
  4. Das restliche Öl in die Pfanne geben, erhitzen und die Mangold-Eiermischung hineingeben. Dabei die Mischung rühren, bis es anfängt, leicht zu stocken. Dann bei milder Hitze (3/9) glatt streichen und 6 Minuten garen. Mit Hilfe eines Tellers wenden und weitere 6 Minuten garen. In Tortenstücke geschnitten servieren.

Zubereitungszeit: fertig in etwa 45 Minuten

Schwierigkeit: recht einfach

Quelle: GU – Südfrankreich, S. 33

6 Comments

  1. das kann ich mir vorstellen, wie der Mangold da rausschmeckt. Stiele sind halt auch da und müssen verbraucht werden.

  2. Sieht gut aus, werde ich bald ausprobieren, sobald der Mangold im Garten „reif“ ist!

  3. Hmm, leckere Angelegenheit, der georderte Mangold müsste mal wieder weg, die Gelegenheit. Zumal Hartkäse in vielerlei Ausstattung vorhanden ist 😀

  4. @ Kaffeebohne: schmeckt auch so

    @ Robert: die wurden gesondert verkocht und da waren sie richtig gut! Rezept folgt die nächsten Tage.

    @ Kitchenroach: den habe ich nicht selber angepflanzt, bekomme ich immer aus der Kiste, leide dafür noch unter Kirschenschwemme

    @ Kulinaria: na dann – frohes Kochen!

  5. Sobald ich Mangold wo kriege wird das ausprobiert. Das sieht vielleicht gut aus!

Schreibe einen Kommentar zu rike Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.