Press "Enter" to skip to content

Rezept: Käsetorte mit Johannisbeeren

Käsetorte mit Johannisbeeren

Zum 30. Geburtstag hatte ich neben den Donauwellen noch diese Käsetorte (oder auch Käsekuchen) mit Johannisbeeren gebacken. Den benötigten Lemon Curd zu bekommen, war das Schwierigste daran, doch im 4. Supermarkt wurde ich dann fündig. Der Lemon Curd gibt eine feine Süße und Frische ohne zu dominant die Zitrone mit reinzubringen. Harmoniert wunderbar mit den Johannisbeeren. Obwohl ich für den Kuchen etwas länger gebraucht hatte und er daher etwas später auf dem Kuchenbuffet landete, war er fast restlos vernichtet. Daher kann ich den echt nur empfehlen, es gab nur begeisterte Rückmeldungen!

Zutaten

Für eine 28-cm-Springform

Für den Mürbeteig:

  • 250 g Mehl (Typ 405)
  • 65 g Zucker
  • 125 g Butter (aus dem Kühlschrank)
  • 2 TL Vanillezucker
  • 1 Ei (M)

Für den Belag:

  • 250 g rote Johannisbeeren
  • 1 kg Schichtkäse (oder Sahnequark alternativ)
  • 2 TL Vanillezucker
  • 200 g Lemon Curd (alternativ Zitronenmarmelade oder -gelee)
  • 4 Eier (M)
  • 125 g Butter
  • 75 g Speisestärke
  • 1 TL Puderzucker

Außerdem:

  • Fett für die Form
  • Backpapier und Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Zubereitung

  1. Für den Mürgebeit alle Zutaten rasch zu einem glatten Teig verkneten, den in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank 30 Minuten ruhen lassen.
  2. Die Form einfetten, den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. In der Zwischenzeit schon mal die Johannisbeeren waschen und vorsichtig von den Rispen streifen. In einem Sieb abtropfen lassen. Die Butter für den Belag in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze zerlassen.
  3. Die Springform mit dem Teig auskleiden, dabei einen 4 cm hohen Rand formen (lieber ein klein wenig mehr als weniger!), mit Backpapier auskleiden, die Hülsenfrüchte darauf verteilen und auf der 2. Schiene von unten 20 Minuten blind backen.
  4. In der Zwischenzeit den Quark mit dem Vanillezucker und dem Lemon Curd verrühren. Die flüssige Butter unterrühren. Die Eier trennen, Eigelbe mit der Speisestärke unterrühren. Aus den Eiweißen Eischnee schlagen, mit dem Puderzucker unterheben. Zuletzt die Johannisbeeren vorsichtig unter die Masse heben.
  5. Backpapier mit Hülsenfrüchten entfernen, die Quarkmasse auf dem Boden verteilen. Auf der 2. Schiene von unten 70-80 Minuten backen. Ggf. im Verlauf mit Backpapier abdecken, damit der Kuchen nicht zu dunkel wird (bei uns nicht nötig). Wenn der Kuchen in der Mitte auch Risse hat, ist er in aller Regel komplett gestockt.
  6. Etwas auskühlen lassen, Springformrand entfernen, mindestens lauwarm abkühlen lassen ehe der Kuchen angeschnitten wird.

Zubereitungszeit: reine Arbeitszeit etwa 40 Minuten + Backzeit 70-80 Minuten

Schwierigkeit: Eier trennen

Quelle: Brigitte – Torten und Desserts, S. 80

5 Comments

  1. Hmm, die sieht ja zum Anbeißen gut aus! Schon gespeichert! Übrigens ich hab ein Rezept für Lemon Curd zum Selbermachen. Wenn du möchtest schick ichs gern

  2. Der sieht so richtig schön saftig aus. Käsekuchen könnte ich auch mal wieder machen. Und mit Johannisbeeren ist er sicher besonders gut.

  3. Rezept schon notiert.
    Klingt sehr lecker und ein Glas Lemon Curd (nach dem Rezept von schnuppschnüss) ist auch noch vorhanden.

  4. @ Heidi: oh ja, gerne! Ich habe zwar auch eines, aber dazu kam ich jetzt nicht auch noch. Werde ich dann bei Gelegenheit mal ausprobieren.

    @ Buntköchin: vor allem schön sommerlich

    @ Lavaterra: mit selbstgemachtem Lemon Curd wird es bestimmt noch besser!

  5. Hallo
    den hätte ich gerne zum Nachtisch – probier ich demnächst mal. Schön saftig und fest sieht der aus. Ich glaube aber ich verwende Kirschen oder Blaubeeren…Danke Alissa

Schreibe einen Kommentar zu lavaterra Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.