Press "Enter" to skip to content

Rezept: Kanelbullar

Kanelbullar

10 Jahre Crockyblog - langsam kocht besserUnsere Kleine liebt Kanelbullar, wie die Zimtschnecken im Original heißen. Da meine Kleine immer noch ein großer Fan von Pettersson und Findus ist, hat sie auch das zuletzt erschienene Kochbuch bekommen. Darin war ein anderes als das bewährte Rezept enthalten. Wir backen die regelmäßig und meine Kleine findet dieses Rezept eindeutig besser. Hier bringt sie auch die Geduld auf, die Hefe einfach braucht. Denn sie weiß, sie wird dafür belohnt werden. Die Frage nach ihren Zimtschnecken stellt sie auch schon nur noch am Vormittag an gemütlichen Wochenenden. Das Rezept können wir nur empfehlen, weswegen wir es zum gemütlichen Kochen (und backen) von Crockyblog zum Geburtstag dazu stellen – Happy Birthday!!

Zutaten

Reicht für etwa 16 Stück

Für den Teig:

  • 500 g Mehl (Typ 405)
  • 300 ml Milch
  • 1/2 Würfel Hefe (21 g)
  • 50 g Zucker
  • 75 g Butter
  • 1 Ei (M)
  • 1 Prise Salz
  • 2 Kapseln Kardamom (alternativ 1 Messerspitze gemahlener Kardamom)
  • 50 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 1 leicht gehäufter TL Zimt

Zubereitung

  1. Mehl in eine große Schüssel (Küchenmaschine) geben, in die Mitte eine Mulde drücken, die Milch hinein gießen und die Hefe hinein bröseln. Zucker darüber streuen, mit einem Küchentuch abdecken und etwas stehen lassen, bis die Hee beginnt zu gehen.
  2. In der Zwischenzeit die Butter in einem kleinen Topf schmelzen, vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen.
  3. Die etwas abgekühlte Butter, Ei, Salz zum Mehl geben. Kardamom im Mörser zerstoßen, schalen entfernen und den Rest fein mahlen (oder gemahlenen nehmen). Mit in den Teig geben, 2 Minuten auf höchster, dann etwa 5 Minuten auf niedrigster Stufe kneten, bis ein homogener Teig entstanden ist.
  4. Den Teig wieder mit einem Küchentuch abdecken, an einen windgeschützten Bereich stellen und wieder gehen lassen, bis der Teig beginnt zu gehen und sein Volumen knapp verdoppelt hat.
  5. Für die Zimtschicht die restliche Butter schmelzen, in einer kleinen Schüssel (oder Streuer) den Zucker mit Zimt vermischen.
  6. Den Teig zu einem Rechteck (etwa 20 cm breit und 50 cm lang) ausrollen. Dabei immer wieder Pausen machen.
  7. Den Teig mit der flüssigen Butter bepinseln und mit dem Zimtzucker bestreuen. Von der Längsseite her aufrollen, das Ende etwas festdrücken. Dann quer in Rollen schneiden, die mit Abstand mit den Schnittflächen nach oben auf mit Backpapier ausgelegten Backblechen verteilen. Mit Küchentuch abdecken und nochmal gehen lassen, bis sich das Volumen deutlich vermehrt hat.
  8. Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  9. Auf der 2. Schiene von unten die Schnecken 10-12 Minuten goldbraun backen.

Zubereitungszeit: reine Arbeitszeit etwa 45 Minuten mit Pausen insgesamt etwa 3 Stunden + Backzeit 10 Minuten (von Anfang bis Ende etwa 4-5 Stunden rechnen – also rechtzeitig anfangen!)

Schwierigkeit: meine brauchen nur Hilfe beim Ausrollen und mit dem heißen Ofen

Quelle: In der Küche mit Pettersson und Findus, S. 94

2 Comments

  1. Liebe Rike – die kann ich förmlich bis hier riechen 😉 Danke für das schöne, langsame Rezept – und quasi verspätet auch noch „happy blog birthday“ für dich. Ja, ich weiß, du feierst das nicht 🙂

  2. @ Gabi: danke! Feiern schon, nur nicht so groß. Schließlich hat der Gastgeber damit ja auch eine Menge Arbeit – die zumindest im Blogleben aktuell kaum bis gar nicht mit meinem echten Leben vereinbar ist. Vielleicht feier ich den 40-jährigen, dann bin ich schließlich in Rente 😀 Dir ein Kompliment für Deine schöne Feier! Hat Spaß gemacht nach gemütlichen Rezepten zu schauen!

Schreibe einen Kommentar zu rike Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.