Press "Enter" to skip to content

Rezept: Schweinekrustenbraten mit Schwarzbiersauce

Frau Küchenlatein kam mit Ehemann zu Besuch. Die „Was stelle ich auf den Tisch?-Frage stellte sich schon, allerdings wusste ich, dass gerade bei solchen Gästen die spontanen Ideen die besten sind. Am Freitag war ich mal wieder beim Metzger meines Vertrauens und verliebte mich quasi sofort in den Schweinekrustenbraten, der so verlockend lag. Der kam mit, die Beilagen Rosenkohl (aus dem Dampfgarer nur mit etwas Kümmel) und Spätzle waren schnell geplant. Für die Sauce musste ich beim gleichen Metzger noch Knochen einkaufen, doch wir wurden belohnt! Geschmacklich genial! Das Rezept wurde wie immer adaptiert, damit es allen schmeckte (nur wenig Biergeschmack in der Sauce, sonst hätte meine Große gemeutert). Vor allem die Sauce (mit Foto bei Frau Küchenlatein) ist derartig umwerfend, davon hätte ich noch mehr machen können!

Zutaten

Reicht für 6-8 Personen

  • 250 g Knollensellerie
  • 4 Karotten
  • 4 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 EL Kümmel
  • 1 Schweinekrustenbraten à 2,5 kg
  • 2 EL Salz
  • 800 g Knochen (mit hohem Knorpelaneil)
  • 1 Flasche Schwarzbier à 500 ml
  • 1000 ml Fleischbrühe (am besten selbstgemacht)
  • 1 Laugenbrötchen (oder Laugenbrezel) – zum Binden
  • Salz, Pfeffer (hier: Langpfeffer)

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Alles Gemüse putzen und grob würfeln, ein tiefes Backblech mit kaltem Wasser ausspülen und das Gemüse darauf verteilen, die Knochen darunter mischen. Den Schweinekrustenbraten mit dem Salz einreiben und mit der Kruste nach unten auf das Blech legen. Auf der 2. Schiene von unten in den Ofen schieben und 30 Minuten garen.
  3. Das Schwarzbier angießen und weitere 30 Minuten garen, dabei 2x mit etwas Fleischbrühe begießen.
  4. Den Braten wenden und weitere 2 Stunden garen. Dabei immer wieder mit der restlichen Fleischbrühe begießen und sobald sie verbraucht ist, immer mit dem Sud aus dem Blech begießen.
  5. Den Braten vom Blech nehmen, auf einen Rost oder ein zweites Backblech legen, den Grill zuschalten und die Schwarte richtig kross braten. Dann den Ofen ausschalten und den Braten darin ruhen lassen.
  6. Die Sauce durch ein Sieb gießen und den Fond bei großer Hitze einköcheln lassen. Das Laugenteil zerzupfen und zugeben. Sobald die Sauce die richtige Konsistenz erreicht hat, alles einmal durchmixen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Den Braten mit der Sauce servieren.

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten Arbeits- + 2,5 Stunden Brat- + 30 Minuten Kochzeit

Schwierigkeit: etwas Erfahrung schadet nicht

Quelle: Mälzer und Witzigmann, S. 155

3 Comments

  1. Hach, schön war’s! Und genial-lecker auch!

    • rike rike

      Sehr schön!

Schreibe einen Kommentar zu rike Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.