Press "Enter" to skip to content

Rezept: Risotto mit Roten Beten

Risotto mit Roten Beten

Wir hatten vor einiger Zeit schon einmal ein Rote-Bete-Risotto gekocht. Die damalige Variante war von Tim Mälzer, der mit rohen Roten Beten arbeitete. Jetzt hatten wir nur vorgekochte, vakuumverpackte gekauft und wolllten diese gerne verarbeiten. Dazu fiel uns dieses Rezept in die Hände. Die Farbe ist nicht ganz so intensiv (kein Rote-Bete-Saft), auch würde ich beim nächsten Mal wieder Rosmarin mitgaren, das gibt dem ganzen nochmal einen Pfiff, außerdem war mehr Fond nötig als im Rezept angegeben. Ansonsten aber eine sehr leckere Alternative! (Variationsideen im Rezept unten eingebaut)

Zutaten

Für 2 Personen

  • 1 Zwiebel
  • 250 g gekochte Rote Beten (vakuumverpackt)
  • 1 kleiner Zweig Rosmarin
  • ca. 900 ml Gemüsefond
  • 35 g Butter
  • 250 g Risotto-Reis (Arborio)
  • 100 ml Weißwein (trockener, hier Soave)
  • je 1/2 Bund Schnittlauch und Petersilie
  • 40 g Parmesan
  • 1 EL Butter
  • Pfeffer aus der Mühle, Meersalz

Zubereitung

  1. Die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Roten Beten ebenfalls fein würfeln. Die Rosmarinnadeln abstreifen und fein hacken. Den Fond in einem Topf aufkochen und am Sieden halten.
  2. Butter in einem zweiten Topf erhitzen, darin die Zwiebeln glasig andünsten, dann die Roten Beten samt Rosmarin und zuletzt den Reis zugeben und ebenfalls glasig anschwitzen.
  3. Den Weißwein zugeben und einkochen lassen. Dann schöpfkellenweise den Fond zugeben und auf mittlerer Hitze (4/9) jeweils einköcheln lassen und unter gelegentlichem Rühren nach und nach den Fond zugeben.
  4. In der Zwischenzeit die Kräuter waschen, trockenschütteln und fein hacken. Den Parmesan reiben.
  5. Sobald der Reis al dente ist den Topf vom Herd nehmen, Kräuter, Parmesan und Butter unterrühren und bei geschlossenem Deckel etwa 3 Minuten ruhen lassen. Dann mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Zubereitungszeit: fertig in 45 Minuten

Schwierigkeit: recht einfach

Quelle:etwas variiert nach Risotto-Kochbuch, S. 55

2 Comments

  1. Also ich mache das Rote Bete Risotto auch mit vorgekochten Roten Beten. Meine Farbe ist immer schönstes Blutrot. Vielleicht liegt es einfach an den tollen Roten Beten bei meiner Oma aus dem Garten… 🙂

  2. Oh ja, daran wird es liegen. Denn wie soll sich schnöde Supermarktware mit selbstgezogenen Roten Beten messen können. Da schmeckt das bestimmt auch immer gleich viel besser.

Schreibe einen Kommentar zu Grinsekatze Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.