Press "Enter" to skip to content

Rezept: Pfirsich-Chutney

Auf dem Markt konnte ich den bald letzten wunderbar reifen Pfirsichen nicht widerstehen. Doch meine Mädels meuterten und hielten sich an die letzten Kirschen. Doch bei mir kommt nix weg, aus den zuckerreifen Pfirsichen wurde kurzerhand ein Pfirsich-Chutney gezaubert. Klingt viel komplizierter als es ist. Letztlich habe ich hier auf meine bewährten Gewürze zurück gegriffen. Wird bei uns sehr gerne gegessen, es verfeinert sommerliche Salate, harmoniert aber auch ganz wunderbar mit gegilltem Hähnchen oder zu Ziegenkäse. Probiert doch mal! Darf auch gleich zum Blogevent Konservieren ausgerichtet von Brittas Kochbuch.

Zutaten

  • 1 kg reife Pfirsiche
  • 400 g Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Scheibe Ingwer, etwa 0,5 cm dick
  • 3 EL Olivenöl
  • 2-3 EL Honig (je nach Süße der Früchte)
  • 5 Nelken
  • 1 TL Senfkörner
  • 3 Pimentkörner
  • 1 Koriander-Kapsel
  • 1 TL scharze Pfefferkörner
  • 1 Lorbeerblatt
  • 100 ml Weißweinessig
  • grobes Meersalz nach Belieben

Zubereitung

  1. Pfirsiche putzen, vierteln, Kern entfernen und Fruchtfleisch in etwa 1,5 cm große Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken. Ingwer schälen, klein schneiden.
  2. Öl in einem Topf erhitzen, darin Zwiebel- und Knoblauchwürfel glasig anschwitzen. Pfirsiche zugeben mit Honig beeträufeln. Die Koriander-Kapsel aufbrechen und die Körner gemeinsam mit den restlichen Gewürzen zu den Pfirsichen geben. Mit dem Essig ablöschen. Deckel drauf und gemütlich mindestens 30 Minuten simmern lassen. Dabei immer mal umrühren. Ggf etwas Gemüsebrühe angießen.
  3. Alles soweit zerkochen lassen, dass die Pfirsich-Stücke noch erkennbar sind, insgesamt aber eine Marmeladen-ähnliche Konsistenz erreicht worden ist. Kochend in die vorbereiteten Gläser füllen. 5 Minuten auf den Deckel stellen, dann umdrehen und abkühlen lassen.

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten Arbeits- + ca 60 Mnuten Kochzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept

One Comment

  1. Liebe Rike,

    mit Chutneys rennst Du bei mir offene Türen ein, auch wenn ich selber bisher erst ein Mango- und ein Aprikosenchutney gemacht habe. Aber nichtsdestotrotz mag ich sie sehr gerne. Vielleicht bekomme ich noch irgendwo Pfirsiche oder Nektarinen und kann Dein lecker klingendes Rezept noch nachkochen.

    Vielen Dank, Britta

Schreibe einen Kommentar zu Britta Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.