Press "Enter" to skip to content

Rezept: Eingelegte Radieschen

Die Truppe von #wirrettenwaszurettenist, die netterweise wieder von Sina und Susi organisiert wird, ist wieder unterwegs. Heuer das sauer eingelegte Gemüse und Obst, das man im Supermarkt scheinbar unkompliziert und regalweise einkaufen kann. Meistens haben die Gläser weite Wege hinter sich, die Zutatenliste ist auch oft länger, als ich es mir wünsche. Es geht auch anders, einlegen ist nicht so kompliziert, wie man gerne denkt.

Von mir gibt es dieses Mal eingelegte Radieschen. Insbesondere Radieschen sind in meiner Familie nicht so beliebt, gerade den Mädels sind sie viel zu scharf. Skeptische Blicke musterten mich, als ich die Radieschen aus meinem Einkaufskorb vom Markt holte. Doch bereits am nächsten Tag im Glas veränderten sich die Radieschen, am 2. Tag waren sie großartig: die Schärfe weg, dafür das volle Aroma der Radieschen kombiniert mit leichter Säure und Süße. Gerade zu Burgern toll. Einziger optischer Wermutstropfen: durch den Granatapfelsirup werden sie sehr einheitlich rosa. Schmecken aber dafür umso besser. Mit 20 Minuten Arbeitszeit ein echtes Speed-Rezept! Wenn Ihr noch mehr Rezepte zum Einlegen sucht, werdet Ihr bestimmt bei den anderen MitretterInnen fündig:

Zutaten

Für 2 Gläser à 250 ml, bei mir 1 Glas à 400 ml

  • 2 Bund Radieschen
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 EL Rapsöl
  • 150 ml weißer Balamicoessig (ich: milder Weißweinessig genommen)
  • 100 ml Wasser
  • 4 EL Grenadinesirup
  • Salz, Cayennepfeffer

Zubereitung

  1. Radieschen putzen, waschen. Radieschen in dünne Scheiben schneiden (oder hobeln), in saubere Gläser schichten. Zwiebel schälen, halbieren, in dünne Ringe schneiden.
  2. Öl in einer Pfanne erhitzen und darin die Zwiebeln glasig anschwitzen, mit dem Essig ablöschen und kurz aufkochen. Mit dem Wasser aufgießen. Vom Herd nehmen, den Grenadinesirup zugeben und mit Salz und Cayennepfeffer pikant abschmecken.
  3. Den Sud über die Radieschen geben, dabei die Zwiebeln mit in die Gläser geben. Im Kühlschrank mindestens 1 Tag durchziehen lassen.

Zubereitungszeit: etwa 15 Minuten Arbeits- + 1 Tag Marinierzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Horst Lichter – Die Lust am Kochen, S. 164

17 Comments

  1. Das hatte ich noch gar nie, also wieder was Neues gelernt!

    LG Wilma

    • rike rike

      @ Wilma: muss ja auch mal was außerhalb vom Supermarktregal geben bei der Truppe, mit den Radieshen bin ich ja auch nicht allein

  2. Als Kind waren mir Radieschen auch zu scharf, aber mittlerweile finde ich, dass es so oft nur noch sehr milde Züchtungen zu kaufen gibt, wo nicht ein bisschen Schärfe drin ist. Aber so eingelegt sind sie auch echt super! Das mit dem Granatapfelsirup muss ich mir merken 🙂

    • rike rike

      @ Anikó: sie sind mal was anderes, vor allem auch echt schnell zu machen.

    • rike rike

      @ Ingrid: zeigt die Seite bei Dir was seltsames an? Habe den Server umgezogen und die Softwäre umgestellt und für jede Bug-Meldung dankebar

  3. Granatapfelsirup an den Radieschen? Das muss ich mir merken!

    • rike rike

      @ Susanne: fand ich spannend, funktioniert!

  4. Ich finde die Farbe sehhhhhr schön!
    Ich sehe schon ich muss mich den Radieschen auch widmen, nächstes Jahr dann 🙂
    Wenn ich hoffentlich bessere Ernte als heuer habe.

    lg. Sina

    • rike rike

      @ Sina: Danke für die Orga! Musste auf dem Markt kaufen, mir wurde alles weggefressen 🙁

  5. Ach, und die Schärfe geht durch das Einlegen weg?? Das interessiert mich jetzt und wird bald ausprobiert!

    • rike rike

      @ Friederike: sie ist nur noch ganz ganz dezent, isst auch meine Kleine und die lehnt scharfes total ab (Pfeffer kommt bei uns extra)

  6. Mit Grenadine – wow! Ich habe mir gerade überlegt, was die schöne Farbe macht und ob die Schale da wohl ausreicht.

    Tolles Rezept!

    • rike rike

      @ Barbara: nicht ganz und zumindest meine Kleine liebt noch rosa .. Am meisten davon hat der Göttergatte gegessen, der war hin und weg

  7. Nochmal Radieschen. Da habe ich ja schon 2 Rezepte zum probieren. Wo bekommt man den Sirup her?

    Liebe Grüße Katrin

    • rike rike

      @ Katrin: bei dem hochprozentigen im Supermarkt, braucht man auch für Cocktails. Habe noch kein seriöses, normal-küchentaugliches Rezept zum selber machen gefunden.

  8. Auch wenn Rosa nicht meine Farbe ist, aber es sieht schon toll aus bei den Radieschen 🙂 Das müsste zu Sushi auch ganz toll schmecken. Danke für dein Rezept.
    Liebe Grüße, Franzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.