Press "Enter" to skip to content

Rezept: Birnentarte mit Gorgonzola

2017 ging auch mit Abschieden zu Ende. Da ich den Abschied gerne versüße, gab es dazu unter anderem auch die Birnentarte mit Gorgonzola. Die ist perfekt ausgewogen: würzig durch den Gorgonzola, süß und fruchtig durch die Birne. Gorgonzola ist zwar nicht jederman seins, aber wer Gorgonzola liebt, der wird von dieser Tarte hingerissen sein, kann am Vortag vorbereitet werden, schmeckt auch am nächsten Tag noch richtig gut.

Zutaten

Für eine 30cm-Tarteform

Für den Boden:

  • 120 g Weizenmehl Typ 550 oder 405
  • 60 g Weizenvollkornmehl
  • 1 TL Salz
  • 120 g kalte Butter
  • 1 TL Weißweinessig
  • 1 Ei (M)

Für den Belag:

  • 250 g Gorgonzola
  • 3 Eier (M)
  • 300 ml Milch
  • Pfeffer
  • 1 EL Schnittlauch (TK)
  • 1 kg Birnen (Kochbirnen genommen)
  • 2 EL Zitronensaft
  • 3 EL Pinienkerne

Außerdem:

  • 1 Tarteform mit 30 cm
  • Fett für die Form
  • Backpapier
  • Linsen zum Beschweren

Zubereitung

  1. Ei trennen und das Eigelb mit beiden Mehlsorten, Salz, Butter und Essig rasch verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank kalt stellen.
  2. Gorgonzola mit Eiern, Milch mit dem Pürierstab pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Birnen schälen, halbieren, Kerngehäuse entfernen (am besten mit dem Kugelausstecher). Die Bien vorsichtig auf der gewölbten Seite längs einschneiden. Mit Zitronensaft beträufeln.
  4. Die Tarteform einfetten. Den Teig hineinbröseln und mit den Fingern gleichmäßig fest drücken, dabei einen etwa 2 cm hohen Rand formen. Den Teig mit Backpapier bedecken, mit Linsen beschweren und im Ofen 8 Minuten vorbacken. Den Teig aus dem Ofen nehmen, mit Eiweiß bepinseln und im Ofen nochmal 2 Minuten backen.
  5. Die Birnen auf dem Boden verteilen, mit dem Gorgonzolaguss auffüllen und mit den Pinienkernen bestreuen. Im Ofen auf der 2. schiene von unten 20-25 Minuten backen.
  6. Schmeckt warm und kalt.

Zubereitungszeit: etwa 50 Minuten Arbeits- + 30 Minuten Backzeit (unterbrochen)

Schwierigkeit: einfach

Quelle: GU Küchenbibliothek Quiche, S. 39

2 Comments

  1. OMG! Was bist du produktiv 😉 Sieht sehr gut aus, nur schade, dass ich seit dem Auszug der Herren fast alles, was ich koche, allein aufessen muss.

    • rike rike

      Ich hatte ca 25 (jetzt Ex-)KollegInnen zu verköstigen. Da konnte ich etliches ausprobieren. 2 sind noch in der virtuellen Schlummerphase auf dem Rechner und warten auf Zeit meinerseits, um auf die Seite zu dürfen. Auch die neuen KollegInnen haben schon Kuchenwünsche geäußert. Ich habe also viele dankbare AbnehmerInnen außer meinen Mädels und Göttergatte. Müsste aber auch als kleine Tartelette schmecken.

Schreibe einen Kommentar zu Ulrike Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.