Press "Enter" to skip to content

Rezept: Asiatische Steckrübensuppe

Die Damen und Herren von #wirrettenwaszurettenist, dieses Mal angeführt von Susi. Dieses Mal wollen wir die Bürogerichte mit Lunch im Glas retten. Ich bekomme jedes Mal das Grauen, wenn ich durch die langen Regale laufe. Nicht falsch verstehen, auch in meinem Leben gab es Zeiten ohne Küche, ohne Mensa, nur Mikrowelle und für einen vernünftigen Imbiss fehlte Zeit und Geld (damals Mikrowelle, Müsli und Obst bzw. Gemüse-Rohkost…). Aber mit 1 Herdplatte, 1 Kühlschrank, ggf 1 Tiefkühl kann man ziemlich unkompliziert Büro-Gerichte vorbereiten, um die (meist minderwertigen) Zusatzstoffe fertiger Packungsgerichte zu umgehen. Auch wenn der Leidensdruck bei schlechter Kantine gruppendynamisch wohl spannend ist (O-Ton des Göttergatten), so wird er doch regelmäßig um seine Büro-Kost beneidet. Ich bringe daher dieses Mal eine asiatische Steckrübensuppe mit, die die meisten „Ohs“ dort erntete. Ich koche regelmäßig Gemüsesuppen vor, die ich dann portioniert einfriere (nur ist meine TK-Version nicht ganz so fotogen wie dieses Glas…). Bei guter Verarbeitung mit kochender Abfüllung hält diese Suppe bei uns aber auch etwa 4 Tage im Kühlschrank. Mit den Toppings variiere ich, je nachdem was unser Kühlschrank gerade hergibt. Hier einfach der Rest vom Sonntagsbraten (ein Schweinebraten – Link folgt), aber auch etwas gewürfelter Feta, extra mitgenommene Nüsse,… passen hier wunderbar – wer die Nüsse nimmt, hat ein veganes Low-Carb-Gericht.

Wer noch weitere Rezepte für Lunch im Glas sucht, der wird sicherlich bei meinen MitstreiterInnen fündig:

Zutaten

Für 6 Portionen

  • 1 Steckrübe à 1 kg
  • 1/2 Gemüsezwiebel
  • 150 g Sellerieknolle
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück frischer Ingwer etwa 4 cm
  • 1 EL Pflanzenöl nach Wahl
  • 1 EL gelbe Currypaste
  • 1 Prise Zucker
  • Salz, Pfeffer
  • 100 ml Apfelsaft
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 1 Apfel
  • 1 Dose Kokosmilch à 400 ml
  • Chili
  • Für das Topping: 100 g kalten Braten in Würfeln

Zubereitung

  1. Für die Suppe das Gemüse schälen und komplett in etwa 2 cm große Würfel schneiden. Nur Knoblauch und Ingwer fein hacken.
  2. In einem großen Topf das Öl erhitzen, die Currypaste darin anschwitzen, dann das Gemüse zugeben und darin mit dem Zucker etwas anschwitzen. Knoblauch und Ingwer zugeben, ebenfalls kurz mitbraten. Mit dem Apfelsaft ablöschen, verkochen lassen, mit der Gemüsebrühe aufgießen und aufkochen.
  3. Deckel drauf und etwa 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
  4. Den Apfel schälen, vierteln, entkernen, würfeln und mit zugeben. Alles nochmal aufkochen. Mit dem Pürierstab fein pürieren.
  5. Mit der Kokosmilch aufgießen und nochmal pikant abschmecken. Nochmal 5 Minuten köcheln lassen. Kochend in die vorbereiteten Gläser abfüllen, Deckel drauf. Abkühlen lassen.
  6. Den Braten in Würfel schneiden. In einem separaten Gefäß mitnehmen. Die Suppe im Büro bei 900 Watt 1:30 Minuten mit 1x umrühren aufwärmen. Braten zugeben, umrühren und genießen.
    1. Zubereitungszeit: fertig in etwa 50 Minuten

      Schwierigkeit: einfach

      Quelle: eigenes Rezept

28 Comments

  1. Zuerst kriege ich Steckrübe und Asia im Kopf nicht zusammen, aber beim Lesen Deines Rezepts wird es sehr harmonisch.
    Eine tolle Anregung!

    Liebe Grüße Britta

    • @ Britta: danke, freut mich

  2. Ich muss zugeben, ich musste Steckrueben nachsehen, das kenne ich nicht, gibts zumindest bei uns in Asien nicht. Trotzdem ein feines Rezept, Curry ist immer gut!

    LG Wilma

    • @ Wilma: ja, zugegebenermaßen was sehr regionales

  3. Ich esse gerne Steckrüben in einer Zitronen-Bechamelsauce, nur in Suppen waren sie bisher noch nicht mein Fall. Aber deine Asia-Version reizt mich jetzt, vielleicht wird es eine neue Liebe.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    • @ Sigrid: bin auf Dein Urteil gespannt

  4. Suppe ist natürlich auch eine Idee! Steckrüben bekomme ich hier auch nicht, müsste zu Alternativen greifen .
    LG Brigitta

    • @ Brigitta: ich habe schon öfters gehört, dass die regional sehr unterschiedlich gut erhältlich sind.

  5. Liebe Julia, Steckrübe asiatisch , wow, was für eine super Idee und ein feines Rezept. Steckrüben mögen wir sehr, aber zum Mitnehmen , auf die Idee wäre ich nicht gekommen. DANKE! Ganz liebe Grüße
    Ingrid

    • @ Ingrid: merci

  6. Hallo liebe Rike,
    ach, da gibts ja sogar mittlerweile haufenweise Auswahl in der Mitnehmecke an fertigen Suppen, aber ich würd ganz klar deine Steckrübensuppe bevorzugen. Steckrüben sind völlig unterschätzt und dabei soooo lecker! Feine Idee!
    Liebe Grüße,
    Eva

    • @ Eva: ich wollte extra was aus dem Fertigvorrat der Kühlung von Supermarkt und Discounter machen, aber eben in meiner Version

    • @ Tamara: ein Versuch lohnt sich

  7. Mkr geht es wie Tamara, Steckrübe hab ich noch nie gegessen…. deine Sppe macht Lust! Und dass dein Mann beneidet wird, kann ich mir sehr gut vorstellen

    • @ Anna: Steckrübe ist unterschätzt, auch weil sie meist langweilig gekocht wird

  8. Ich hab auch noch nie was mit Steckrüben gemacht … Hilfe!!! 🙂
    Danke für dein Rezept!

    • dafür sind doch diese Events da. Meine Nachkochliste ist so unendlich lang, das werde ich in diesem Leben nicht mehr alles schaffen…

  9. Mmmh, Steckrüben gab es hier schon lang nicht mehr! Aber gerade mit den kräftigen Gewürzen und etwas Saft kann ich mir das herrlich vorstellen, dass der oft beklagte leicht muffige Steckrübengeschmack verschwindet. Nehme ich mir gerne als Anregung mit!
    Lg, Miriam

    • @ Miriam: die Steckrübe mag den Curry, wenn Du das muffige weg haben möchtest, unbedingt Apfel oder Birne mit dazu

  10. Mit den richtigen (wirklich dichten) Gefäßen und einer Mikrowelle im Büro sind Suppen immer eine tolle Idee! Lieben Gruß Sylvia

    • @ Sylvia: Hast Du auch eine Try-and-Error Kiste voller Gefäßen? Bei uns dannfür dicht, mäßig dicht und „normal“, bei 4 im Haushalt brauchen wir da auch viele von.

  11. Ich mag den O-Ton deines Göttergatten! Und deine Suppe ist auch sehr fein.

    • @ Turbohausfrau: der Göttergatte ist Kantinen erprobt. Von sehr gut bis kaum genießbar, er hatte inzwischen fast alles.

  12. Sus Sus

    Hier gibt es glücklicherweise Steckrüben. Ich bin nicht so der Suppentyp, aber als Currygericht abgewandelt stelle ich mir das Gericht auch super vor.

    Liebe Grüße, Sus

    • @ Sus: Geht auch als Eintopf, essen dann aber meine Mädels nicht so gerne.

  13. Hallo,
    die Suppe kommt jetzt perfekt, ich habe noch ein paar Steckrüben übrig 🙂
    LG,
    Jill

    • @ Jill: bin auf Deine Version gespannt

Schreibe einen Kommentar zu Britta Koch Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.