« Dezember 2016 | Main | Februar 2017 »

26.01.17

Rezept: Champignon-Quiche mit Topinambur

Champignon-Quiche mit Topinambur

Ich hatte ganz wunderbare braune Champignons bekommen, doch leider dann im Kühlschrank vergessen. Jetzt hatten sie einige Druckstellen, doch wegwerfen - dafür waren sie noch zu schade. Ebenfalls im Kühlschrank lagerte noch etwas Topinambur. Bei lieben Besuch von Jan wurde daraus gemeinsam eine Champignon-Quiche mit Topinambur zubereitet. Es schmeckte uns allen und wir genossen die Zeit im Ofen mit einem gemeinsamen Spiel.

Zutaten

Für große eckige Auflaufform

  • 1 Rolle eckiger Blätterteig (Frischetheke)
  • Fett für die Form
  • 800 g braune Champignons (oder alternativ andere aromatische Pilze)
  • 200 g Topinambur
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 1 EL grobes Salz
  • 1 EL getrockneter Thymian
  • 2 EL gehackte Petersilie (TK)
  • 4 Eier (L)
  • 200 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer
  • 200 g würziger Käse

Zubereitung

  1. Form fetten, Blätterteig darin ausrollen.
  2. Champignons putzen, je nach Größe halbieren, vierteln oder in Scheiben schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein hacken. Topinambur schälen, würfeln (bei uns etwa 1 cm dick).
  3. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Darin zunächst die Pilze mit etwas Salz anbraten, Topinambur zugeben und alles etwa 10 Minuten schmurgeln lassen. Dann die Zwiebel- und Knoblauchwürfel zugeben und glasig mit andünsten. Mit Salz, Pfeffer, Thymian und Petersilie würzen.
  5. Jetzt die Eier mit Sahne verquirlen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Pilzmischung auf dem Teig verteilen, den Guss darüber gießen. Käse darüber reiben.
  7. Auf der 2. Schiene von unten 50-60 Minuten backen.

Zubereitungszeit: etwa 40 Minuten Arbeits- + 50 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept

24.01.17

Rezept: Rosenkohl-Hack-Auflauf mit Kartoffeln

Rosenkohl-Hack-Auflauf mit Kartoffeln

Der Göttergatte liebt Aufläufe, die er aktuell recht wenig bekommt. Also habe ich ihn an einem Regensonntag glücklich gemacht und mit dem Gemüse, das ich am letzten Samstag auf dem Markt eingekauft hatte, einen winterlichen Rosenkohl-Hack-Auflauf mit Kartoffeln gezaubert. Im Prinzipg wird alles einfach klein geschnitten und dann in einer Pfanne angebraten. Zuletzt mit einem Eierguss übergossen und der Rest erledigt der Ofen. Entspanntes Kochen, da alles wunderbar vorbereitet werden kann. Hier können auch übrig gebliebener Rosenkohl und Kartoffeln vom Vortag verwendet werden, dann einfach beides zum krümeligen Hack geben und alles untemrischen. Wer rohes Gemüse verwendet, sollte alles lieber feiner würfeln, wenn er es nicht so knackig mag oder die Garzeit verlängern.

Zutaten

Reicht für 4 mit ordentlich Hunger

  • 300 g Rosenkohl
  • 2 große Kartoffeln (400 g gesamt)
  • 300 g gemischtes Hackfleisch
  • Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 125 ml Gemüsebrühe (alternativ Fleischbrühe)
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 1 TL Kümmel
  • 3 Eier
  • 200 ml Sahne
  • 200 g Emmentaler

Zubereitung

  1. Rosenkohl putzen, he nach Größe halbieren oder vierteln. Kartoffeln schälen in etwa 1 cm große Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken.
  2. Hack mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver vermischen.
  3. Die Hälfte des Öls in einer Pfanne erhitzen, darin Rosenkohl mit Kartoffeln anbraten, Kümmel zugeben. Alles mit der Brühe ablöschen und bei mittlerer Hitze einkochen lassen. Gemüse in einer Auflaufform legen.
  4. Restliches Öl in der Pfanne erhitzen und das Hack darin krümelig braten. Zuletzt Zwiebel- und Knoblauchwürfel zugeben und glaisg mit anschwitzen.
  5. Das Hack unter die Gemüsewürfel geben.
  6. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  7. Eier mit Sahne verquirlen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Guss über die Gemüse-Hack-Mischung gießen und den Käse darüber reiben.
  9. Alles auf der 2. Schiene von unten 45 Minuten überbacken bis der Eierguss gestockt ist.

Zubereitungszeit: etwa 40 Minuten Arbeits- + 45 Minuten Garzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept

20.01.17

Rezept: Spaghetti mit Miesmuscheln nach Eckart Witzigmann

Spaghetti mit Miesmuscheln nach Eckart Witzigmann

Wenn die kleine Schwester mal nicht mitisst (weil sie mit Freunden unterwegs ist) und die Große zufällig daheim, wird im Winter regelhaft Miesmuscheln gewünscht. Da sie die auch beim Einkaufen höchst selbst in den Einkaufswagen legte, stand dem nichts entgegen. Sie wollte mal wieder eine Version mit Nudeln, da kam mir das Rezept für Spaghetti mit Miesmuscheln nach Eckart Witzigmann gerade recht. Schmeckte uns allen perfekt, nur leider war die Sauce viel zu flüssig, weil ich jahreszeitenbedingt lieber auf Dosentomaten zurück gegriffen habe (gelbe). Da wurde die Sauce eben noch etwas eingekocht, nachdem ich die Muscheln raus gefischt hatte. Alle glücklich, was kann Pasta mehr? Außerdem gibt es doch nichts schöneres, als gemeinsam Muscheln zu essen, Pasta dabei und ein leckerer Wein. Wer es feiner mag und beim Tisch nicht die Muscheln aus den Schalen klauben möchte, löst das Fleisch aus, ehe er es wieder unter die Sauce mischt.

Zutaten

Reicht für 3

  • 2 kg Miesmuscheln
  • 1 Dose Tomaten (440 g)
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 1 Schalotte
  • 1 Prise Chiliflocken
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Fenchelsaat
  • 4 braune Champignons (200 g), Pfifferlinge lt. Rezept
  • 3 EL feinstes Olivenöl
  • 1/8 l trockener Weißwein
  • 300 g Spaghetti
  • 1 EL gehackte Petersilie (TK)
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Basilikum, wer hat

Zubereitung

  1. Muscheln putzen, geöffnete wegwerfen. Lauchzwiebeln putzen, das Hellgrüne in Ringe schneiden, den Dunkelgrünen Teil aufheben. Schalotte und Knoblauch schälen, fein hacken. Fenchel im Mörser etwas zerstoßen. Champignons mit einem Küchenkrepp abreiben und in Scheiben schneiden.
  2. Salzwasser aufsetzen, darin die Spaghetti nach Packungsangaben kochen.
  3. In der Zwischenzeit in einem großen Topf die Hälfte des Öls erhitzen, darin Lauchzwiebeln, Schalotten und Knoblauch glasig anschwitzen, die zerstoßenen Fenchelsamen zugeben und mit andünsten. Mit dem Weißwein ablöschen, Tomaten zugeben, etwas zerdrücken und aufkochen.
  4. Die Miesmuscheln zugeben, Deckel drauf und bei mittlerer Hitze unter Schwenken etwa 5 Minuten köcheln lassen.
  5. In einer Pfanne das restliche Öl erhitzen, die Pilze darin anbraten und leicht salzen.
  6. Mit einem Schaumlöffel die Muscheln aus der Sauce heben, warm stellen. Die Sauce bei größter Hitze einreduzieren lassen bis zur gewünschten Konsistenz. Abschmecken mit Petersilie, Salz und Pfeffer.
  7. Nudeln abtropfen lassen, Miesmuscheln und Pasta unter die Sauce heben und anrichten.
  8. Nach dem Garen noch geschlossene Muscheln müssen aussortiert werden!

Zubereitungszeit: fertig in 45 Minuten

Schwierigkeit: Muscheln sortieren. Im Zweifel immer wegwerfen!!

Quelle: gefunden bei Tim Mälzer und etwas variiert nach unserem Vorrat

19.01.17

Rezept: Vollkornspaghetti mit Chicorée und Räuchertofu

Vollkornspaghetti mit Chicorée und Räuchertofu

Wenn die Mädels Pasta möchten, ist die Sauce oft variabel. Sie lassen sich dann auch auf Dinge ein, die sie sonst nicht unbedingt probieren würden. So auch hier mit Räuchertofu und Chicorée in einer Weißwein-Sahne-Sauce. Die Vollkornspaghetti essen sie inzwischen richtig gerne. Meine Große war von den Vollkornspaghetti mit Chicorée und Räuchertofu richtig begeistert. Die Kleine ist hartnäckiger Tofu-Verächter. Die Schüssel war am Schluss trotzdem komplett leer...

Zutaten

Für 4 Personen, bei 4 Erwachsenen noch einen Salat oder was vorweg

  • 500 g Vollkornspaghetti
  • 500 g Chicorée
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 200 g Räuchertofu
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Sesamöl geröstet
  • 1 Prise Zucker
  • 1 TL Fenchelsaat
  • 1/2 TL Anissamen
  • 125 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Kokosmilch (alternativ Sahne)

Zubereitung

  1. Salzwasser aufsetzen, in reichlich Salzwasser bissfest kochen.
  2. Während das Wasser erwärmt schon den Chicorée waschen, putzen, halbieren, sTrunk entfernen und in Streifen schneiden. Frühlingszwiebeln waschen, putzen, das Hellgrüne in Ringe schneiden. Tofu würfeln.
  3. Öl in einer Pfanne erhitzen, darin den Tofu anbraten, dann Chicoree zugeben, mit dem Zucker anbraten. Fenchel und Anis im Mörser zerstoßen und mit anbraten.
  4. Mit Gemüsebrühe ablöschen und mit Kokosmilch aufgießen. Köcheln lassen bis zur gewünschten Konsistenz.
  5. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, Spaghetti unterheben.
  6. Restliches Grün der Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Gericht in Schüsseln anrichten, mit Frühlinszwiebeln bestreut servieren.

Zubereitungszeit: fertig in etwa 30 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept

18.01.17

Rezept: Chicorée-Räucherlachs-Quiche

Chicorée-Räucherlachs-Quiche

Wir mögen die Kombination aus Chicorée und Räucherlachs. Blätterteig war noch im Kühlschrank und der Rest war schnell gemacht. Gerade bekommt ihr einfach mal die gesammelten Rezepte von Chicorée, die wir in letzter Zeit gemacht haben. Schmeckt mal wieder warm und kalt, würzig und crèmig. Eigentlich eine klassische Kombination, warum es di enicht öfter gibt, ist mir nicht klar. Kann perfekt mitgenommen werden, wer will, auch mit Mürbeteig.

Zutaten

Für 26 cm Springform

  • 1 Rolle Blätterteig
  • Fett für die Form
  • 500 g Chicorée
  • 200 g Räucherlachs in Scheiben
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 200 ml Sahne
  • 4 Eier (M)
  • Salz, Pfeffer
  • 4 EL gehackter Dill
  • 200 g Saure Sahne
  • 100 g Emmentaler
  • 100 g Parmesan

Zubereitung

  1. Form einfetten. Den Blätterteig darin auslegen.
  2. Chicorée waschen, putzen, halbieren, Strunk entfernen, in etwa 1 cm dicke Streifen schneiden. Zwiebel schälen, fein hacken.
  3. Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen, darin Chicorée und Zwiebelwürfel andünsten. Vom Herd nehmen. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Räucherlachs würfeln und unter die Chicoréemasse heben.
  5. Sahne mit Eiern, Salz, Pfeffer, Dill und Saurer Sahne verquirlen.
  6. Den Belag auf dem Blätterteig verteilen. Guss darüber gießen. Käse darüber reiben.
  7. Die Quiche auf der 2. Schiene von unten 45 Minuten backen.

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten Arbeits- + 45 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept

17.01.17

Rezept: Apfel-Speck-Cake mit Feta

Apfel-Speck-Cake mit Feta

Ich hatte mir schon vor etlicher Zeit das Rezept für Apfel-Speck-Cake mit Feta markiert. Jetzt hatte ich alles im Haus und etliches (wie Fallobst-Äpfel, Speck vom Raclette) wollten verarbeitet werden. Feta war auch noch im Haus. Aber jetzt kamen die Fallstricke. Ich hatte kein Kamuth-Mehl. Das habe ich durch Buchweizenmehl ersetzt. Doch leider passte die Teigmenge so gar nicht zur Füllmenge, obwohl ich hier schon modifiziert hatte. Das Rezeptfoto im Buch ist auf gar keinen Fall mit dem angegebenen Rezept entstanden. Schade, hier hat die Redaktion geschlampt. Ich habe dann noch eine Portion Teig gemacht. Auch unterheben ist hier keine gute Idee, wie das Rezept vorschlägt. Sinnvoller ist das Einschichten, um eine gleichmäßig Verteilung zu bekommen. Doch dann ist es der Hammer, es schmeckt warm wie kalt, mit Salat oder einfach pur. Der kleine Kanten war auch am 3. Tag noch nicht trocken. Es ist würzig und ausgewogen. Allerdings würde ich empfehlen, tatsächlich Walnussöl zu benutzen, ich hatte das gerade nicht zur Hand und habe geröstetes Sesamöl verwendet. Das passt frisch aus dem Ofen super, aber kalt wird es etwas zu dominant. Ich kann es auf jeden Fall empfehlen, mal was anderes und auch zum Mitbringen eine tolle Idee!

Zutaten

Für eine 30-cm-Kastenform

  • 1 großer Apfel (bei Fallobst entsprechend mehr)
  • 100 g Feta (Schafskäse)
  • 100 g Bacon (in dünnen Scheiben)
  • 250 g Buchweizenmehl
  • 50 g Weizenmehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 8 EL Walnussöl
  • 7 EL Olivenöl + 1 EL Olivenöl für die Form
  • 100 ml Buttermilch (lt. Rezept Weißwein)
  • 100 ml Apfelsaft (lt. Rezept nochmal 100 ml Weißwein)
  • 4 Eier (M)
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Apfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen, in Spalten schneiden. Feta würfeln.
  2. Buchweizenmehl mit Weizenmehl und Backpulver mischen, mit beiden Ölsorten, Buttermilch, Apfelsaft (oder eben 200 ml Weißwein), Eiern und der Prise Salz vermischen.
  3. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Mit dem Olivenöl die Form einfetten. Jetzt zunächst etwas Teig, dann Äpfel, Feta und Speckscheiben darüber verteilen. Weiter einschichten, ich habe etwa 4 Lagen gemacht.
  5. Die Form auf der 2. Schiene von unten 45 Minuten (bei mir brauchte es 60 Minuten) backen. Nach der Backzeit einfach eine Garprobe mit Holzstäbchen machen, wenn Teig daran klebt noch weiter backen. Ggf. mit etwas Backpapier abdecken, wenn es zu dunkel wird.
  6. Etwas abkühlen lassen, stürzen und lauwarm oder kalt servieren.

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten Arbeits- + 45-60 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: so müsste es einfach sein

Quelle: Rezeptbedingt deutlich variiert nach Selbst gemacht - Pizza, Quiches und Tartes, S. 174

15.01.17

Rezept: Lachsfilet mit Chicoréegemüse

Lachsfilet mit Chicoreegemüse

Wir lieben im Winter Chicorée. Insbesondere gegart bin ich davon ein Riesenfan. So taugt er auch als schnelles und feines Essen im Winter. Regionale und saisonale Küche und dazu noch komplett aus der Pfanne. Weswegen ich es fast kommentarlos mit zum Pfannenevent von Pfanntastisch stelle.

Zutaten

Für 2 Personen

Für das Lachfilet

  • 2 Lachsfilets à je 150 g
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Sonnenblumenöl

Für das Chicoréegemüse

  • 500 g Chicorée
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer
  • 1/2 TL Anis
  • 1/2 TL Fenchelsamen
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 1 Prise Zucker
  • 100 ml Weißwein
  • 100 ml Sahne

Zubereitung

  1. Lachfilet aus dem Kühlschrank nehmen.
  2. Chicorée putzen und waschen, ggf. braune stellen entfernen, halbieren, Strunkt enfernen und in feine Streifen schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Anis und Fenchel im Mörser etwas andrücken.
  3. 2 Pfannen aufsetzen. In beiden Sonnenblumenöl erhitzen. Lachsfilet salzen und pfeffern und mit der Haut nach unten in der Pfanne bei mäßiger Hitze anbraten.
  4. In der anderen Pfanne das Chicoréegemüse mit Zwiebeln und Knoblauch anschitzen, mit etwas Zucker, Salz, Pfeffer und den gemörserten Gewürzen abschmecken. Mit Weißwein ablöschen, einkochen lassen und mit der Sahne aufgießen.
  5. Das Gemüse nochmal abschmecken, auf kleiner Hitze warm halten, bis der Fisch fertig gebraten ist.
  6. Gemeinsam servieren.

Zubereitungszeit: fertig in unter 40 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept

13.01.17

Rezept: Pasta mit Kräuter-Räucherlachs-Sauce

Pasta mit Kräuter-Räucherlachs-Sauce

Nudeln war der imperative Wunsch meiner Mädels, als sie vom Ausflug der Klassen zurück kamen, das (warme) Mittagessen daher ausgefallen war. Meine Große hatte sich schon schnelle Rezepte markiert und so konnten wir aus dem Vorrat loslegen. Ich habe mir im Spätsommer immer Kräuter eingefroren, dadurch hatten wir ein leckeres Kräutergericht, auch wenn draußen die Schneeflocken tanzen. Aber ich musste mal wieder abwandeln. Laut Rezept kommen 400 g Räucherlachs mit an die Sauce. Das ist viel zu viel, wir hatten 200 g und das hat wirklich gereicht. Mehr wäre unangenehm. Bei den Kräutern könnt Ihr natürlich nach Vorrat variieren. Perfekte After-Work-Küche. Fertig in 30 Minuten!

Zutaten

Für 4 Personen

  • 500 g Nudeln
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 g Räucherlachs in Scheiben (Packung)
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 1 Prise Zucker
  • 100 ml Weißwein
  • 4 EL gemischte gehackte Kräuter (bei mir TK: Dill, Petersilie, Basilikum und Schnittlauch)
  • 100 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer
  • Parmesan nach Belieben

Zubereitung

  1. Wasser für die Nudeln zum Kochen bringen.
  2. Inzwischen schon mal Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein hacken. Wer frische Kräuter nimmt, muss diese jetzt waschen, trocken schütteln und hacken.
  3. Sobald das Nudelwasser kocht, dieses reichlich salzen und die Nudeln darin nach Packungsangaben kochen.
  4. Von dem Lachs 4 dünne Scheiben weglegen, den Rest würfeln.
  5. In einem zweiten Topf das Öl erhitzen, darin die Zwiebel- und Knoblauchwürfel anschwitzen, Zucker zugeben und goldig anbraten. Mit dem Weißwein ablöschen und zur Hälfte einkochen lassen.
  6. Jetzt die Kräuter mit der Sahne zugeben, kurz aufkochen und vom Herd nehmen. Den Räucherlachs zugeben.. Die Sauce 2-3 Minuten ziehen lassen.
  7. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Nudeln abgießen, unter die Sauce mischen. Gut durchmengen und auf Tellern anrichten. Die beiseite gelegten Räucherlachs-Scheiben in Röllchen schneiden, diese am Rand drapieren. Mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen und servieren.

Zubereitungszeit: fertig in 30 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: stark variiert nach Pasta und Co, S. 132

10.01.17

Rezept: Champignon-Risotto

Champignon-Risotto

Wir hatten ganz wunderbare Champignons bekommen. Auch noch Braune, die wir viel aromatischer finden als die weißen. Da die Mädels bislang die Champignons immer aussortieren, wollte ich es ihnen mal so servieren, da die Gemüse im Risotto eigentlich immer schätzen. So auch hier: sie liebten es, Champignons gehören jetzt zum Lieblingsgemüse! Es lohnt sich also, sogar für ursprüngliche Pilzverächter!

Zutaten

Für 4 zum Sattessen

  • 1,5 Liter Gemüsebrühe
  • 600 g Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 300 g Risotto-Reis (Arborio genommen)
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Butter
  • Salz, Pfeffer
  • 2 TL getrockneter Thymian
  • 50 ml Sherry
  • 100 g Parmesan

Zubereitung

  1. Gemüsebrühe in einen Topf geben und erhitzen.
  2. Pilze mit Küchenkrepp abreiben, Stiele einkürzen. Je nach Größe halbieren, vierteln oder in Scheiben schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken.
  3. Olivenöl in einem zweiten großen Topf erhitzen, 2 EL Butter zugeben. Darin die Pilze anschwitzen, leicht salzen. Unter wenden anbraten und gut anbraten. Dann Zwiebeln, Knoblauch und Reis zugeben, alles glasig anschwitzen. Thymian zugeben, kurz mitbraten. Mit Sherry ablöschen und einkochen lassen.
  4. Dann schöpfkellenweise von der siedenden Brühe zum Risotto geben und unter Rühren einköcheln lassen. Dabei auf niedriger Hitze (3/9) garen.
  5. So lange wiederholen, bis der Reis bissfest ist.
  6. Vom Herd nehmen, Butter zugeben, Parmesan darüber reiben und unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag, gibt noch frische Petersilie zu.

Zubereitungszeit: fertig in etwa 50 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept

8.01.17

Rezept: Steckrüben-Möhren-Suppe mit Kokosmilch

Steckrüben-Möhren-Suppe mit Kokosmilch

Auch bei uns hat der Winter jetzt Einzug gehalten. Der erste Tag mit geschlossener Schneedecke in Potsdam. Die Mädels waren fast den ganzen Tag draußen. Da brauchen wir etwas wärmendes. Aktuell möchten wir gerne Suppen essen, mit dem Angebot auf dem Markt gab es dann heute eine Steckrüben-Möhren-Suppe mit Kokosmilch! Eine schöne, cremige Suppe, aber ich habe das Rezept etwas abgewandelt, es passte bei uns von den Mengen nicht, es war viel zu dünnflüssig. Ich habe Euch unsere Version mal angegeben, wer mag, verdünnt noch etwas mehr. Ich gebe Euch mal meine und die Original-Mengen an.

Zutaten

Für 4 zum Sattessen

  • 400 g Steckrübe
  • 4 Karotten
  • 3 kleine Zwiebeln
  • 1 walnussgroßes Stück Ingwer (ich, lt. Original: Chiliflocken 1 TL)
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 400 ml Kokosmilch (lt. Rezept: 500 ml)
  • 1,25 l Gemüsebrühe (lt. Rezept: 1,5 l)
  • Salz, Pfeffer
  • 50-100 g Pinienkerne

Zubereitung

  1. Steckrübe schälen, würfeln. Karotten schälen, in Stücke schneiden. Zwiebeln schälen, fein hacken. Ingwer schälen, fein hacken.
  2. In einem großen Topf das Öl erhitzen, darin das Gemüse anschwitzen.
  3. Mit der Kokosmilch ablöschen und mit der Gemüsebrühe aufgießen. Deckel drauf und bei mittlerer Hitze (4/9) etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  4. Alles pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anrösten, dabei aufpassen, dass sie nicht verbrennen.
  6. Suppe mit den Pinienkernen bestreut servieren.

Zubereitungszeit: fertig in etwa 45 Minuten, davon 25 Minuten Arbeitszeit

Schwierigkeit: einfrach

Quelle: Mehr Suppenglück, S. 96

5.01.17

Rezept: Hähnchenkeulen mit Topinambur

Hähnchenkeulen mit Topinambur

Wir alle essen gerne Hähnchenkeulen, so dass wir das Rezept von Chili und Ciabatta nachgekocht haben, sobald ich Topinambur auf dem Markt bekommen hatte. Es ist wunderbar, aromatisch, würzig und trotzdem leicht. Wir haben allerdings es etwas leichter und schneller zubereitet und dazu einfach nur Kartoffeln und einen Joghurt-Kräuter-Dip serviert. Schmeckte uns allen!

Zutaten

Für 4 Personen

  • 4 Hähnchenkeulen mit Ober- und Unterkeule
  • 300 g Topinambur
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL Zitronensaft
  • 3 kleine Zwiebeln (Schalotten lt. Rezept)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 TL Thymian
  • 2 TL Estragon
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer nach Belieben

Zubereitung

  1. Hähnchenkeulen abspülen, trocken tupfen. Hähnchen im Gelenk einschneiden und in der Oberkeule an der dicksten Stelle ebenfalls einschneiden. In einen großen Gefrierbeutel oder Schüssel geben.
  2. Topinambur putzen, schälen, längs halbieren, mit Zitronensaft zu beträufeln. Im Schnellkochtopf auf dem 2. Ring 5 Minuten dünsten, abdampfen lassen und abkühlen lassen. Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein hacken.
  3. Alles mit den Kräutern mischen, salzen und pfeffern. Die Hähnchenkeulen mit allem durchmischen und über Nacht im Kühlschrank marinieren.
  4. Die Hähnchenkeulen in eine Auflaufform geben, den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen, dort für 50 Minuten garen.
  5. Wer mag, schaltet am Schluss noch den Grill dazu, um Bräune zu erreichen.

Zubereitungszeit: etwa 45 Minuten Arbeits- + 50 Minuten Garzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: wenig variiert nach Chili und Ciabatta - danke für das Rezept!

2.01.17

Rezept: Möhren-Vollkorn-Waffeln

Möhren-Vollkorn-Waffeln

Wir essen weiterhin sehr gerne pikante Waffeln. Als wir jetzt in einem geschenkten Familien-Kalender ein Rezept für Möhren-Vollkorn-Waffeln entdeckten, mussten wir das schnell nachmachen. Dazu schmeckt etwas Kräuterquark ganz wunderbar. Wir haben aber das Rezept noch etwas adaptiert, da nicht alles da war. Ich gebe es Euch mal so an, wie wir es gemacht haben, wir vermissten nichts.

Zutaten

Reicht für 6-8 Waffeln

  • 150 g Dinkel-Vollkornmehl
  • 3 Eier (M)
  • 250 ml Buttermilch
  • 1 TL Salz
  • 250 g Möhren
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 40 g Emmentaler oder mittelalter Gouda
  • 1 TL getrocknetes Basilikum (wer hat: 4 Stängel frisches)
  • Pfeffer nach Belieben
  • Öl für das Waffeleisen

Zubereitung

  1. Mehl mit Eiern und Buttermilch verquirlen. Salz zugeben und beiseite stellen, den Teig etwa 15 Minuten ruhen lassen.
  2. Möhren schälen, raspeln und zum Teig geben. Zwiebel schälen, fein hacken und in Sonnenblumenöl glasig anschwitzen.
  3. Die angeschwitzten Zwiebeln zum Teig geben, den Käse reiben und mit dem Basilikum (frisches gehackt) alles unter den Teig rühren.
  4. Das Waffeleisen einfetten, den Teig portionsweise ausbacken.

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten Arbeits- + 15 Minuten Ruhezeit + Ausbackzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: aus einem Familienkalender abgeschrieben

1.01.17

Rezept: Cashew-Schoko-Cookies

Cashew-Schoko-Cookies

Leider kamen wir im letzten Jahr nicht so viel zu Weihnachtsbäckerei, wie wir es uns gewünscht hatten. Dafür gab es einige Ganzjahres-Klassiker eben zu Weihnachten. So auch diese Cashew-Schoko-Cookies, die uns total begeisterten. Super schokoladig, dabei aber etwas raffinierter durch die leichte Schärfe der rosa Pfefferbeeren und die gesalzenen Cashew-Kerne geben auch noch mal etwas raffiniertes.
Ich wünsche Euch ein schönes 2017, viel Gesundheit und Zeit mit und für Eure Lieben! Ich hoffe, Ihr kommt in 2017 auch nochmal bei mir vorbei!

Zutaten

Reicht für 2 Bleche

  • 200 g Zartbitter-Schokolade
  • 100 g geröstete, gesalzene Cashew-Kerne
  • 1 TL rosa Pfefferbeeren
  • 200 g weiche Butter
  • 120 g Zucker
  • 1 Ei (M)
  • 200 g Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver

Zubereitung

  1. Von der Zartbitterschokolade 120 g abwiegen, die grob hacken, in eine kleine Schüssel geben und im Wasserbad (siedend, nicht blubbernd) schmelzen lassen. Den Rest der Schokolade grob hacken, beiseite stellen.
  2. Die Cashew-Kerne hacken, davon 2 EL für die Deko abmessen, diese in eine kleine Schüssel geben. Die restlichen Cashew-Kerne extra lagern. Pfeffer fein hacken.
  3. Butter mit Zucker in einer Schüssel schaumig rühren. Das Ei unterrühren. Dann Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren. Die flüssige Schokolade einlaufen lassen und gründlich untermischen. Jetzt den großen Teil der Cashew-Kerne mit der gehackten Schokolade und dem gehackten Pfeffer mit untermischen.
  4. Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  5. Mit 2 Teelöffeln jetzt etwa walnussgroße Häufchen abmessen und mit deutlich Abstand auf dem Backblech verteilen. Die restlichen gehackten Cashew-Kerne darüber streuen.
  6. Die Bleche nacheinander 15 Minuten backen.
  7. Die Cookies komplett auskühlen lassen.

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten Arbeits- + 2x15 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Blitzplätzchen, S. 20

Backbuch: Blitzplätzchen

BlitzplätzchenWir lieben Plätzchen. Leider fehlt uns oft die Zeit, die wir uns hierfür so sehr wünschen. Gerade aufwändige Plätzchen passen in den letzten Jahren kaum in unseren so engen Zeitplan. Aber wir möchten trotzdem gemeinsam backen, denn gerade in die Advents- und Weihnachtszeit gehört es für uns dazu. Da greife ich gerne auf Blitzrezepte zurück, wie sie eben auch in diesem Buch über Blitzplätzchen enthalten ist. Klassiker finden sich hier kaum, aber die sind in normalen Backbüchern oder normalen Plätzchenbüchern ja auch hinreichend beschrieben. Hier finden sich eben schnelle Rezeptideen, Variationen, die zwar schnell gelingen, dafür aber trotzdem lecker schmecken.

Es finden sich Ideen für Cookies in verschiedenen Versionen, aber auch Makronen-Rezepte oder Stollenhäppchen sind enthalten. Auch Ausstecher-Rezepte für die Kids sind mit dabei. So finden wir alle doch ein Rezept, wenn wir zwar unbedint backen wollen, aber von Vorbereitung bis Ofen fertig dann doch leider nur 1-2 Stunden haben. Wer jetzt noch fertigen Teig kauft, ist selber schuld, es geht unkompliziert und schnell, selbstgemacht und lecker.
Leider ist das Buch nur noch als Restexemplar oder gebraucht im Handel oder bei Amazon erhältlich. Ich habe daraus schon vorgestellt:

Archiv