« August 2015 | Main | Oktober 2015 »

30.09.15

Rezept: Ofen-Aubergine

Ofen-Aubergine

Ich hatte das Rezept für Ofen-Aubergine zuerst bei Küchenlatein und danach bei Sus entdeckt. Das musste es bei uns auch geben, schließlich hatte ich relativ spontan ohne konkreten Plan auf dem Markt Auberginen mitgenommen. Doch bei dem drohendem Umzug ist aktuell kein Sesam mehr im Haus, es musste also ohne gehen. Ging auch, war genial lecker, perfekt mit der Sauren Sahne.

Zutaten

Für 2 Personen

  • 2 Auberginen
  • 2-3 EL Olivenöl
  • 2 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • ½-1 TL Cayennepfeffer
  • Meersalz
  • Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
  • 2 EL Honig
  • optional: 1½ EL = 12 Gramm Sesamsaat, weiß oder schwarz und weiß gemischt
  • optional: 1/2 Zitrone, in vier Teile geteilt

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Auberginen längs halbieren und das Fruchtfleisch kreuzweise einschneiden, ohne die Schale verletzen.
  2. Olivenöl auf der Aubergine mit dem Pinsel verteilen, dabei auch in die Tiefe träufeln. Die Gewürze vermischen (ich habe etwa 1,5 TL Meersalz genommen) und auf den Auberginen verteilen.
  3. Die Auberginen auf ein Backpapier auf ein Backblech legen mit der Schnittfläche nach unten. Auf der 2. Schiene von unten 20 Minuten rösten.
  4. Die Auberginen umdrehen, jetzt den Honig darüber träufeln, wer hat, streut noch Sesam darüber. Im Ofen weitere 15-20 Minuten schmoren.
  5. Die Minze waschen, trockenschütteln, fein hacken. Den Joghurt mit der Minze und etwas Salz würzen.
  6. Die Auberginen auf Tellern anrichten und mit Joghurt servieren.

Zubereitungszeit: etwa 10 Minuten Arbeits- + 40 Minuten Schmorzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: ziemlich nah nach dem Rezept von Küchenlatein - danke dafür

28.09.15

Rezept: Kürbislasagne mit Räucherlachs und Schmorgurke

Kürbislasagne mit Räucherlachs und Schmorgurke

Aus dem vorbereiteten Ofenkürbis wurde zum einen Teil die Kürbissuppe, zum anderen Pasta mit Kürbis und Spinat. Den restlichen Kürbis habe ich in eine Kürbislasagne mit Räucherlachs und Schmorgurke verwandelt. Ein klassisches AWaFoMu-Essen (alles was fort muss), denn im Kühlschrank fand ich neben den restlichen Kürbiswürfeln noch eine Schmorgurke, eine Packung Räucherlachs und außerdem im Tiefkühl den eingefrorenen Muschelfond (nach diesem Rezept). Der Rest war eigentlich einfach, primär als Resteessen geplant (inspiriert von hier), wünschte der Göttergatte eine Verewigung, da es echt genial lecker schmeckte.

Zutaten

Reicht für 4 zum Sattessen

  • 400 g gegarte Kürbiswürfel (am bestem im Ofen mit Olivenöl beträufelt)
  • 1 Zwiebel, gewürfelt (mitgeschmort oder glasig in einer Pfanne angeschwitzt)
  • 200 ml Muschelfond
  • 2 Kapseln Kardamom
  • 1 Schmorgurke (etwa 400 g)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Zucker
  • Salz, Pfeffer,
  • 200 g Räucherlachs
  • optional: 1 Bund Dill
  • 9 Lasagneblätter
  • 100 g Bergkäse

Zubereitung

  1. Die Kürbiswürfel mit den Zwiebeln und dem Muschelfond pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kardamom anmörsern, Schalen entfernen, Körner fein mörsern, um Kürbispürree geben. Wer hat: Dill waschen, fein hacken und dazu geben (würde gut passen, hatten wir gerade nicht).
  2. Die Gurke schälen, Kerne herauskratzen, den Rest fein würfeln. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Schmorgurke hineingeben, mit dem Zucker bestreuen und etwas karamellisieren lassen. Vom Herd nehmen, etwas salzen.
  3. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Jetzt 1/4 des Kürbispürrees in die Form geben, 1/4 des Räucherlachses darüber zupfen, dan 1/4 Schmorgurke dazu geben. Mit den Lasagneblättern belegen. Jetzt so fortfahren, zuoberst wieder Kürbispüree mit Schmorgurke und Räucherlachs. Den Käse darüber streuen.
  5. Die Lasagne auf der 2. Schiene von unten 45 Minuten garen, bis der Käse oben leicht gebräunt ist.

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten Arbeits- + 45 Minuten Ofenzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: inspiriert von hier, aber doch abgewandelt

27.09.15

Rezept: Pasta mit Kürbis und Spinat

Pasta mit Kürbis und Spinat

Unsere ofengeröstete Kürbissuppe war bei uns so auf Begeisterung gestoßen, dass es sie gleich nochmal gab. Ich hatte aber zu viel Kürbis und vorkochen fällt bei uns aktuell aus, da der Tiefkühl leer laufen soll. Also hatte ich ofengeschmorten Kürbis übrig. Ich hatte extra die Würfel feiner geschnitten, damit ich es extra verwenden kann. Passend dafür fand ich ein Rezept bei Petra. Ein genial leckeres Essen für uns!

Zutaten

Für 2 Personen

  • 400 g Butternut-Kürbis (etwa 1/2 kleiner, vorbereitet gewogen)
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 2x1 EL Olivenöl
  • 500 g Spinat (vorbereitet gewogen)
  • 250 g Vollkorn-Nudeln
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Parmesan

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Den Kürbis schälen, putzen und in feine Würfel (maximal 1 cm Kantenlänge) schneiden. mit dem Olivenöl beträufeln und im Ofen 10 Minuten garen. In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen, fein hacken und zu dem Kürbis geben. Alles vermischen und weitere 10 Minuten garen.
  3. Die Nudeln in Salzwasser kochen.
  4. In der Zwischenzit den Spinat waschen, die Stiele entfernen, grob hacken.
  5. Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen, darin Spinat andünsten und zusammenfallen lassen. Salzen und pfeffern und mit Muskat würzen.
  6. Mit Kürbis, Spinat, Nudeln mischen, nochmal abschmecken und mit darüber gehobeltem Parmesan servieren.

Zubereitungszeit: fertig in etwa 45 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: etwas variiert nach Chili und Ciabatta

26.09.15

Rezept: Schnelle Apfelmuffins

Schnelle Apfelmuffins

Wir durften zum Sportfest wieder Kuchen mitbringen. Der musste allerdings den Tag im Auto verbringen und viel Zeit blieb auch nicht, da wir wie immer viel zu tun hatten. Also wurde wieder ein Rezept gesucht, Äpfel waren noch da - perfekt: wir steuerten also Schnelle Apfelmuffins zum Buffet bei. Kamen gut an, waren alle weg.

Zutaten

Reicht für 12 Muffins

  • 280 g Mehl
  • 2 TL Zimt, gemahlen
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 2 große Äpfel
  • 1 Ei
  • 110 g Zucker
  • 80 ml Öl (Sonnenblumenöl genommen)
  • 200 g Buttermilch
  • 250 ml Apfelsaft

Zubereitung

  1. Das Mehl mit gemahlenem Zimt, Backpulver, Natron und Salz in einer Schüssel vermischen.
  2. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen, Förmchen auf die Vertiefungen verteilen.
  3. Die Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen, klein würfeln. In das Mehl geben, untermischen.
  4. In einer zweiten Schüssel Ei mit Zucker, Öl, Buttermilch und Apfelsaft verrühren. Jetzt das Mehl samt Apfelwürfeln rasch untermischen, so dass gerade alles vermengt ist.
  5. Den Teig auf die Förmchen verteilen, auf der 2. Schiene von unten 25 Minuten backen. Nur kurz abkühlen lassen, dann herausheben und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten Arbeits- + 25 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Muffins, S. 18

20.09.15

Rezept: Schneller Pflaumenkuchen mit Zimtstreuseln

Schneller Pflaumenkuchen mit Zimtstreuseln

Ich hatte den Kollegen einen Kuchen versprochen, gewünscht wurde ein Pflaumenkuchen. Am Wochenende hatte ich wenig Zeit, also wurde ein Rezept für einen schnellen Pflaumenkuchen mit Zimtstreuseln gesucht. Es harmoniert wunderbar, einfach genial lecker, wird es sicher wieder geben (der Pflaumenbaum im neuen Garten trägt richtig toll!!).

Zutaten

Für eine 26-cm-Springform

Für die Pflaumen:

  • 800 g Pflaumen

Für den Teig:

  • 125 g Mehl (Typ 550 genommen)
  • 1 TL Backpulver
  • 125 g Zucker
  • 1 Vanilleschote (alternativ 1 EL Vanillezucker)
  • 1 Bio-Zitrone (nur die Schale)
  • 125 g Butter/Margarine
  • 2 Eier (M)

Für die Streusel

  • 150 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 1/2 TL gemahlener Zimt
  • 100 g Butter

Zubereitung

  1. Die Pflaumen waschen, halbieren, Kern entfernen und beiseite stellen.
  2. Die Streusel vorbereiten, dafür alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Knethaken rasch verkneten, kühl stellen.
  3. Den Ofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Form einfetten und ggf. mit etwas Semmelbrösel ausstreuen.
  4. Für den Teig wieder alle Zutaten in eine Schüssel geben. Dafür die Vanilleschote längs halbieren, Mark herauskratzen. Die Zitrone heiß waschen, abtrocknen und abreiben. Alles kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe verkneten, bis ein homogener Teig entstanden ist.
  5. Den Teig in die Form geben und glatt streichen. Die Pflaumen kreisförmig hineinsetzen, ich habe sie zur Hälfte in den Teig gedrückt, das war zu tief, also nur so , dass sie gerade halten! Dann die Streusel darüber bröseln.
  6. Auf der 2. Schiene von unten 40-50 Minuten backen.

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten Vorbereitungs- und 50 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: wenig variiert nach www

14.09.15

Rezept: Schmorgurken

schmorgurken.jpg

Noch gibt es sie auf dem Markt - Schmorgurken, günstig, mild und dennoch unglaublich vielseitig. Ich habe Euch hier mal ein klassisches Rezept dafür mitgebracht. Einfach, schnell geschmort, schmeckt so wie hier zu Fisch, aber auch zu Fleisch. Probiert doch einfach mal!

Zutaten

Reicht für 2 als Beilage

  • 1 Schmorgurke à 500 g
  • 1 Zwiebel (hier: rot)
  • 2 TL brauner Zucker
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 150 g Saure Sahne
  • 5 Stängel Dill

Zubereitung

  1. Die Gurke schälen, vierteln, Kerne entfernen, würfeln. Zwiebeln schälen, fein hacken.
  2. Zucker in einer Pfanne schmelzen, Öl dazu, darin die Gurkenwürfel anbraten, salzen, pfeffern und etwa 10 Minuten schmoren lassen.
  3. Die Saure Sahne zugeben, vom Herd nehmen. Dill waschen, trockenschütteln, fein hacken und untermischen.
  4. Alles nochmal abschmecken und servieren.

Zubereitungszeit: fertig in etwa 25 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: variiert nach Essen und Trinken für Jeden Tag 9/10

13.09.15

Rezept: Pfirsich-Crumble

Pfirsich-Crumble

Wir hatten heute mal wieder Besuch von Jan. Wir hatten als Nachtisch die Pfirsiche von unserem Baum geerntet und nach einem Rezept für Pflaumen-Crumble abgewandelt, um einen Pfirsich-Crumble servieren zu können. Denn ich hatte keine Cantuccini, dafür dann Amarettini verwendet. Insgesamt sehr, sehr süß, wer es weniger süß mag, der verwendet weniger Zucker. Es ist insgesamt ein wunderbares Rezept für ein sommerliches Dessert. Kann ich mir mit diesen Streuseln aber auch sehr gut mit Pflaumen vorstellen.

Zutaten

Reicht für 6 als Dessert

  • 80 g Amarettini (eigentlich Cantucchini)
  • 110 g Butter
  • 110 g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 2 Prisen Salz
  • 500 g Pfirsich (vorbereitet gewogen)
  • 2 EL brauner Zucker

Zubereitung

  1. Amarettini im Blitzhacker möglichst fein hacken. Dann im Blitzhacker mit Butter, Mehl, Zucker und Salz verkneten, kühl stellen.
  2. Den Ofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Die Pfirsiche waschen, putzen, halbieren, kerne entfernen, dann virteln und in gabelgerechte Stücke schneiden. In eine Form geben und mit Zucker bestreuen.
  4. Die Streusel darüber geben.
  5. Auf der 2. Schiene von unten 25 Minuten vorheizen.
  6. Mit einem Klacks Sahne servieren.

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten Arbeits- + 25 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: etwas variiert nach Living At Home 9/15

12.09.15

Kinderspiel: Benjamin-Blümchen - Lern die Uhr!

Benjamin-Blümchen - Lern die UhrNoch ein Spiel, das wir in der Vorschulzeit gespielt haben. Hier wird mit Benjamin Blümchen die Uhrzeit entdeckt. Auf Spielkarten werden Situationen dargestellt, die typisch für die Uhrzeit sind (so etwa 12:00 Mittagessen), dazu ist für jede Situation die Uhrzeit von einer Digitaluhr abgebildet. Eine Uhr mit der Uhrzeit samt Zeigern kann dazu gepuzzelt werden. In der Anleitung werden für die Materialien verschiedene Variationen vorgeschlagen. Wir haben das allerdings eher in eigenen Spielen angewendet.

Was uns nicht gefiel: die Uhrzeiten können nicht eingestellt werden. Wir hätten uns jetzt in dieser Schachtel zumindest noch eine Uhr mit beweglichen Zeigern gewünscht, um es einfahc selber einstellen zu können. Das kam dem Bedürfnis meiner Kinder eher entgegen, so dass das nicht unser Lieblings-Spiel zur Uhrzeit wurde. Doch gerade für kleine Elefanten-Fans ist das Spiel sicherlich schön. Das Spiel ist weiter im Handel oder bei Amazon erhätltlich.

9.09.15

Rezept: Express-Vanilleeis

Express-Vanilleeis

Es wird aktuell wieder gerettet, dieses Mal koordiniert von der Turbohausfrau. Dieses Mal Eiscrème. Wir lieben Vanilleeis, allerdings nur selbstgemacht. Das ist dann auch nicht mehr gelb, sondern eben weiß mit schwarzen Punkten. Wir haben das Rezept für schnelles Vanilleeis nochmal an unsere Vorlieben und Bedürfnisse angepasst. Schön an diesem Rezept, dass es auch ohne das Abziehen zur Rose dennoch funktioniert, schnell gerührt wird und den Rest erledigt die Eismaschine. Die wird allerdings wirklich gebraucht, es wird einfach cremiger.
Ich werde noch die anderen Links der Retter ergänzen, sobald ich sie habe, denn hier werdet ihr bestimmt noch tolle Ideen finden! Hier dann noch die anderen Ideen, ich muss jetzt ganz schnell Eis essen:

Zutaten

Ergibt ca 1 Liter

  • 300 g Sahne
  • 200 ml Milch
  • 2 Vanilleschoten
  • 2 Eier (M), ganz frisch
  • 80 g Zucker

Zubereitung

  1. Die Eier mit dem Zucker in einer Schüssel sehr schaumig rühren, es sollte hellgelb sein und definitiv nicht mehr knirschen.
  2. Dann die Vanilleschoten längs halbieren, Mark herauskratzen und unter die Eiermischung rühren.
  3. Sahne und Milch unter konstantem Rühren zugeben, gut vermischen. In der Maschine gefrieren lassen.

Zubereitungszeit: etwa 15 Minuten Arbeits- + ca 60 Minuten Gefrierzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: variiert nach Annik Wecker - Meine besten Eisrezepte, S. 17

7.09.15

Rezept: Versunkener Pflaumenkuchen

versunkener Pflaumenkuchen

Ich hatte mal wieder einen Kuchen versprochen, auf dem Markt hatte ich wunderbare Pflaumen bekommen. Doch mir fehlte die Muße für einen Hefeteig, so dass ich nach schneller Suche ein Rezept für versunkenen Pflaumenkuchen fand. Richtig genial lecker, sehr schnell und am Folgetag absolut saftig. Allerdings habe ich die Mandeln weggelassen (mag ich hier nicht so sehr), auch auf das Bestreuen mit Zucker habe ich verzichtet, weil die Pflaumen dann in meiner Erfahrung zu sehr saften, ich habe lieber die Zuckermenge im Teig erhöht.

Zutaten

Für 26cm-Springform

  • 800 g Pflaumen
  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 5 Eier (M)
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Tonkabohne (oder 1 Vanilleschote)
  • 1 Bio-Zitrone (nur die Schale)
  • 1,5 TL Backpulver
  • optional: 50 g gehobelte Mandeln

Zubereitung

  1. Die Pflaumen waschen, verlesen, halbieren und die Kerne entfernen, in eine Schüssel legen. Die Form einfetten, mit Weichweizengrieß ausstreuen. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Die Eier einzeln einrühren.
  3. Mehl sieben, Tonkabohne fein reiben (alternativ: die Vanilleschote längs halbieren, Mark herauskratzen) und zugeben. Zitrone heiß waschen, abtrocknen, Schale abreiben und zum Teig geben. Backpulver zugeben und auf höchster Stufe rasch verrühren. Wer will, streut noch Mandeln darüber.
  4. Den Teig in die Form geben. Die Pflaumen einsetzen, auf der 2. Schiene von unten 50 Minuten backen.

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten Arbeits- + 50 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: etwas variiert nach der Süddeutschen

5.09.15

Kinderspiel: Haba Rechenkönig

Haba RechenkönigHier stelle ich Euch noch eines unserer Spiele für Vorschulkinder vor. Wer gerne spielerisch an Mathe heran führt, der wird wohl kaum an den Lernspielen vorbei kommen. Das Spiel übt speziell den Zahlenraum bis 10, was gerade für Vorschulkinder völlig ausreichend ist. Doch zunächst zum Spielmaterial: In einen Rahmen werden zunächst die Aufgabenkarten gelegt. Dazu passend gibt es dann die Lösungskarten. Also 1+1 dann mit insgesamt 2 Schuhen, die sich dann auch auf der Lösungskarte wiederfinden. Wer das Kind mehr fordern möchte, der dreht die Lösungskarten um, so dass nur die Zahl zu sehen ist, funktioniert ebenfalls, um anschließend mit dem Rechenkönig die richtige Lösung zu überprüfen (beide Füße müssen in das Loch passen).

Allerdings finde ich das Spiel insgesamt etwas schwierig. Es steht sehr der Übunseffekt im Vordergrund. Außerdem finde ich insbesondere die Minusaufgaben kompliziert. Es geht aus den Bildern kaum hervor, dass dieses oder jenes jetzt fehlt. So sind zunächst 6 Socken, von denen dann die 2 grünen Sochen veroloren gehen (also nochmal abgebildet sind). Doch auf dem Lösungskärtchen fehlt dann eine grüne und eine geringelte Socke. Das ist für die Kinder eigentlich nicht verständlich. Doch meine Mädels haben es gerne gespielt, so dass ich es für Kindergartenkinder zwischen 4 und 5 Jahren doch empfehlen kann. Die Spielmaterialien sind in klassischer Haba-Qualität gehalten. Das Spiel ist weiter im Handel oder bei Amazon erhältlich.

2.09.15

Rezept: Kürbissuppe mit ofengeröstetem Kürbis

Kürbissuppe mit ofengeröstetem Kürbis

Auf dem Markt habe ich schon wieder Kürbis entdeckt. Meine Mädels verlangtem schon länger nach Kürbissuppe, die wir ja so gerne kochen - wie der Blog verrät (9 Rezepte, Klick auf die unterlegten Wörter geht zu den anderen Versionen). Dieses Mal wünschte sich meine Große, die Suppe nach einem Rezept aus ihrem liebsten Kinderkochbuch selbst zu kochen. Das Rezept ist ziemlich simpel, da nach Vorbereitung erst der Ofen und danach der Mixer die Arbeit übernimmt. Einziges Problem: Ich habe 2 große Mixaufsätze, aber beide sind für das Rezept zu klein. Wir haben also in der großen Salatschüssel püriert, da sich meine Tochter geweigert hat, einen Topf zu verwenden (war im Rezept ja auch nicht (!) abgebildet). Geschmacklich aber wunderbar, weswegen es bei heiss und kalt von Zorra teilnehmen darf.

Zutaten

Reicht für 4 zum Sattessen

  • 1 kg Butternut-Kürbis (Hokkaido geht auch)
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 1 Zwiebel
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Honig
  • 100 ml Orangensaft (von uns ergänzt)
  • Kürbiskernöl nach Belieben (von uns ergänzt)

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Kürbis waschen, teilen, Kerne entfernen. Hokkaido kann so verwendet werden, Butternut-Kürbis muss geschält werden. Den Kürbis in 2-3 cm dicke Würfel schneiden, in eine große Auflaufform (oder in ein tiefes Backblech) geben, mit dem Öl beträufeln.
  3. Auf der 2. Schiene von unten 20 Minuten garen. Dabei ggf. noch 2x wenden, damit es überall gut gart (besonders, wenn es mehrschichtig in der Form liegt).
  4. Zwiebel in der Zwischenzeit schälen, grob würfeln und zu den Kürbiswürfeln geben, untermischen und weitere 15-20 Minuten garen.
    Kürbissuppe mit ofengeröstetem Kürbis
  5. Die Gemüsebrühe erhitzen.
  6. Jetzt die Kürbiswürfel in eine große Schüssel geben, mit der Gemüsebrühe übergießen und alles gemeinsam fein mixen. Mit Honig, Orangensaft, ggf. noch Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Wer mag, träufelt noch etwas etwas Kürbiskernöl über die angerichteten Schüsseln.

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten Arbeits- + 40 Minuten Garzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: etwas variiert nach Koch mal!, S. 30

1.09.15

Rezept: Schokoladenkuchen klassisch

Schokoladenkuchen klassisch

Wir feierten die Einschulung unserer kleinen Tochter und sie wünschte sich auch einen Schokoladenkuchen zur Einschulung, wie ihn auch die große Schwester letztes Jahr bekommen hatte. Also suchte sich meine Große ein Rezept für klassischen Schokoladenkuchen aus, aus der wir dann wieder eine Schultüte formten. Wir haben die Teigmenge verdoppelt, reicht für 2x28 cm + eine 20cm-Springform. So hatten wir Reserve, falls einer beim Stürzen zerbrochen wäre. War aber nicht und wir hatten ausreichend Schokoladenkuchen. Wurde sehr bewundert und genossen.

Zutaten

Reicht für eine 30 cm-Kastenform, doppelt gerührt dann 2x28 cm + Springform 20 cm

  • 200 g weiche Butter + Fett für die Form
  • 200 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 3 Eier (M)
  • 60 g Kakaopulver (der echte ohne Zucker)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 400 g Mehl
  • 50-70 ml Sprudel (oder Milch)
  • Schokoladenglasur nach Belieben

Zubereitung

  1. Butter mit Zucker schaumig rühren. In der Zwischenzeit (wenn die Küchenmaschine rührt) die Form einfetten und den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Die Vanille längs aufschlitzen und das Mark herauskratzen, zur Buttermasse geben.
  3. Die Eier einzeln unterrühren. Dann das Kakao unterrühren. Zuletzt Backpulver mit Mehl mischen und unterrühren. Soviel Flüssigkeit zugeben, dass der Teig schwer reißend vom Löffel fällt.
  4. In die Kastenform geben, glatt streichen. Auf der 2. Schiene von unten 60-70 Minuten backen.
  5. Abkühlen lassen, stürzen und auf einem Gitter komplett auskühlen lassen.

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten Arbeits- + 70 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: einfach, auch das Formen geht gut

Quelle: Heimwehküche Backen, S. 12

Tipp: für die Schultüte 600 g Schokoladenglasur rechnen + Dekozeug

Archiv