« Juli 2015 | Main | September 2015 »

31.08.15

Rezept: Maiskuchen

Maiskuchen

Die Große hat für ihre kleine Schwester auch das Mittagessen am Einschulungstag vorbereitet. Zwar gibt es immer ein Buffet in der Schule, doch das letzte Mal war es auch so, dass beide Mädels nach Hause drängten und alle Erwachsenen hatten dann doch Hunger und immer Kuchen gegen Magenknurren ist auch nicht so das Richtige. Also wollte ich einen pikanten Kuchen (hatte auch Zuckerverächter unter den Gästen), der auch kalt schmecken sollte. Unsere Große suchte sich wieder aus ihrem Kochbuch das Rezept für diesen Maiskuchen aus, der am Abend vorher gebacken wurde. Das Rezept ist gerade für Kinder wunderbar, Mais, Zwiebeln. Ich kann ja es nicht lassen, jedes Rezept verändern zu wollen. Meine Empfehlung für Euch: Feta würfeln und mit etwas Chili unter den Teig mischen!

Maiskuchen

Zutaten

Reicht für 26-cm-Springform

  • 1 Dose Mais à 285 g Abtropfgewicht
  • 1 große rote Zwiebel
  • 2 TL Salz
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 250 g Mehl
  • 250 g Polenta + 3 EL für die Form
  • 4 Eier (M)
  • 750 ml Buttermilch
  • 100 g Butter (oder Margarine) + für die Form

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Springform einfetten, mit Polenta ausstreuen. Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen lassen und vom Herd nehmen.
  2. Maisdose öffnen, abtropfen lassen. Zwiebel schälen, halbieren, fein würfeln.
  3. In einer Schüssel jetzt die trockenen Zutaten (Salz, Backpulver, Mehl und Polenta mischen).
  4. In einer zweiten Schüssel die feuchten Zutaten mischen, dafür die Eier mit der Buttermilch verquirlen.
  5. Jetzt die trockenen Zutaten gemeinsam mit Mais und Zwiebeln in die Schüssel mit der Buttermilch geben und nur sehr kurz und rasch verrühren, bis gerade alles feucht ist.
  6. In die Form geben, glatt streichen und auf der 2. Schiene von unten 30-40 Minuten backen.

Zubereitungszeit: etwa 15 Minuten Arbeits- + 40 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: einfach, konnte meine Große fast ganz alleine

Quelle: Koch mal!, S. 38

Tipp: noch 1 Packung Feta mit würfeln und mit 2-3 Prisen Chili unter den Teig mischen.

30.08.15

Rezept: Hefezopf mit Kondensmilch

Hefezopf mit Kondensmilch

Schatzsuche im Vorratsschrank – DauereventMit der wunderschönen Einschulung gestern wurde auch meine kleine zu einem sehr großen Schulkind und freut sich auf ihren ersten Schultag am Montag. Für das Frühstück hatte ich einen Hefezopf mit Kondensmilch gebacken. Da wir dieses Jahr auch noch umziehen werden, verband ich das leckere Frühstück mit dem Verbrauch der Vorräte. Dafür fand ich das passende Rezept bei Foodfreak. Der Hefezopf war wunderbar fluffig, genau, wie ich es mir wünsche. Ergänzte für die schwäbischen Gäste wunderbar das Kuchenbuffet von gestern. Passt wunderbar zum Dauerevent, da ich gleichzeitig meine Vorräte der Kammer dadurch dezimieren konnte, ehe wir dieses Jahr noch umziehen werden.

Zutaten

Reicht für 2 kleine Hefezöpfe (=2x8 Scheiben)

  • 200 ml Kondensmilch
  • 50 g Zucker
  • 50 g weiche Butter
  • 20 g Frischhefe (1/2 Würfel)
  • 2 Eier (L)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Bio-Zitrone (nur die Schale)
  • 500 g Weizenmehl (Type 550), plus etwas mehr zum Bearbeiten

Außerdem:

  • Backpapier
  • 1 Ei (M)
  • 2 EL Milch
  • 2x1 EL Hagelzucker

Zubereitung

  1. Kondensmilch in eine Schüssel geben, mit dem Zucker mischen, die Hefe reinbrösteln und kurz gehen lassen.
  2. Dann die Eier zugeben, Salz ebenfalls. Zitrone heiß abspülen, trocknen und die Schale fein zur Milchmischung abreiben. Mehl darüber sieben. Jetzt alles mit dem Knethaken der Küchenmaschine rasch verkneten. dafür etwa 2 Minuten auf niedrigster, danach 2 Minuten auf höchster Stufe verkneten. Ist der Teig noch zu fest, noch etwas (Kondens-)Milch zugeben.
  3. Mi teinem Tuch abdecken und etwa 2 Stunden gehen lassen, bis der Teig verdoppelt ist.
  4. Den Teig halbieren, dann daraus jeweils 4 Stränge formen und nach Anleitung flechten.
  5. Auf das Blech setzen und dort nochmal mind. 45 Minuten gehen lassen.
  6. Das Ei mit der Milch verquirlen die Zöpfe damit bestreichen und mit dem Hagelzucker bestreuen.
  7. Den Ofen auf 165°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  8. Das Blech auf der 2. Schiene von unten für 30-40 Minuten backen lassen.
  9. Auskühlen lassen und lauwarm servieren.

Zubereitungszeit etwa 30 Minuten Vorbereitungszeit + gesamt 3-6 Stunden Ruhezeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: wenig variiert nach Foodfreak - danke für das Rezept!

29.08.15

Kinderspiel: Hoppe Reiter

Hoppe ReiterWährend meine kleine Tochter heute ein großes Schulkind wird, nehme ich die Kindersamstag-Tradition wieder auf und stelle jetzt hier wieder regelmäßig Kinderspiele oder Kinderbücher vor. Den Anfang mache im mit Hoppe Reiter, ein Kinderspiel von Haba. Angegeben ist es ab 3 Jahre, wir haben es auch ab 2,5 Jahren gespielt. Die Idee ist sehr einfach: 4 Pferde (schön zu greifen aus Holz) wollen in den Stall. Doch auch im Stall fehlen Gegenstände (Hafersack, Karotten, Wassereimer, Hufeisen), die unterwegs erwürfelt werden wollen. Gewürfelt wird reihum mit 2 Würfeln, zum einen der rote Zahlenwürfel mit Augen von 1-3 sowie dem Symbolwürfel.

Hier gibt es auch verschiedene Spielvarianten, die den unterschiedlichen Entwicklungen der Kinder sehr gut gerecht wird. In der Einsteiger-Regel wird jeweils mit beiden Würfeln gewürfelt und immer beide Aktionen ausgeführt, soweit möglich. Die erwürfelten Gegenstände sind aus der fester Pappe und werden in die Stallwand aus Pappe jedes Mitspielers eingedrückt. Die ist robust und bei uns hat alles intensives Spielen über 3 Jahre überlebt. Sobald alle Gegenstände eingesammelt sind, darf das Pferd in den Stall, sobald die Wegstrecke auf dem Spielplan gelaufen wurde.
In der 2. Version muss das Kind abwägen, welche Aktion der beiden Würfel ausgeführt werden soll. Das war insbesondere für mich spannend, hier die Entwicklung und das erste Verständnis einer Spielstrategie zu sehen. In der letzten Stufe werden noch 2 Hindernisse gesetzt, die außerdem überwunden werden müssen.

Der Weg führt über eine Wiese und sowohl Pferde als auch Spielplan laden zu einem freien Spiel ein, in das das Brettspiel oft überging. Die Spieldauer einer Runde liegt bei etwa 10-15 Minuten, je nach Spieleranzahl und Alter der Kinder. Ich kann dieses Spiel absolut nur empfehlen! Preis-Leistung ist wirklich schön und durch das Spielmaterial sowie die verschiedenen Spielregeln ist es ein schönes Spiel während der Kindergartenzeit. Unsere Schulkinder finden es allerdings zu einfach. Das Spiel ist weiter im Handel oder bei Amazon erhältlich.

26.08.15

Rezept: Tandoori Hähnchenbrust

Tandoori Hähnchenbrust

deutschlandisstbunt.jpgIch bin dankbar, so dankbar in einem Land wie unserem zu leben. Wo ich meine Meinung denken und sagen darf, es egal ist, ob und was ich glaube. Ich muss Menschen, die ihr Leben riskieren, Familie und Freunde verlassen und fliehen doch bewundern. Denn niemand lässt all das freiwillig hinter sich, flieht vor Grausamkeiten, unvorstellbaren Leiden.Ich verstehe es nicht, dass es uns so gut geht, dass wir dennoch diesen Menschen nicht ein Willkommen zeigen können. Dass wir ausgrenzen, schlimmer noch, angreifen und attackieren. Auch im Alltag grenzen wir aus, wie die kleine farbige Freundin meiner Großen aus Kindergartentagen, die mit 7 Jahren schon weiß, was Fremdenhass bedeuten kann. Dabei macht ist Deutschland doch bunt. Also macht mit, mit Kleinigkeiten, informiert Euch! Von mir dafür dann Tandoori Hähnchenbrust, lecker und würzig - gelebtes buntes Europa!

Zutaten

Reicht für 4 zum Sattessen

  • 4 Hähnchenbrustfilets
  • 250 g Joghurt, natur
  • 3 EL Zitronensaft, frisch gepresst (1/2 Zitrone)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 cm Ingwer, frisch
  • 2 TL Garam Masala
  • 2 TL grobes Meersalz
  • 1 TL edelsüßes Paprikapulver
  • 4 TL Pflanzenöl

Zubereitung

  1. Die Hähnchenbrust putzen, in einen dicht verschliießbare Tüte legen.
  2. Für die Marinade den Zitronensaft in eine kleine Schüssel geben. Knoblauch schälen und fein hacken. Ingwer schälen und fein reiben. Mit Garam Masala, Salz und Paprikapulver mischen, zu den Hähnchenbrustfilets geben.
  3. Im Kühlschrank 2 Stunden mariniieren lassen, dabei öfters mal durchkneten.
  4. Mit dem Vorbereiten des Grills für direkte Hitze die Hähnchenbrustfilets aus dem Kühlschrank nehmen und Raumtemperatur nehmen lassen.
  5. Die Hähnchenbrust aus der Marinade nehmen, noch mit jeweils 1 TL Öl bepinseln und überdirekter Hitze bei geschlossenem Deckel von jeder Seite 5-6 Minuten grillen. Dabei nur 1x wenden, nicht öfter, sonst wird es trocken.

Zubereitungszeit: etwa 15 Minuten Vorbereitungs- + 2 Stunden Marinier - + 15 Minuten Grillzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Weber´s Grillbibel, S. 139

Tipp: schmeckt besonders gut mit dem Mango-Minz-Chutney

24.08.15

Rezept: Sommermüsli

Sommermüsli

Morgens brauchen wir immer ein schnelles, nahrhaftes und dennoch gesundes Frühstück! Insbesondere an den Schultagen, damit unsere zwei gut starten können. Das Obst dabei kann natürlich beliebig variiert werden, um gut in den Tag zu starten. Hier mal unsere Sommerversion, weil wir auch in den Sommerferien gerne gut und gemütlich frühstücken. Wie macht ihr Euer Sommermüsli?

Zutaten

Pro Person

  • 2 Pflaumen
  • 1 Aprikosen
  • 1 EL Heidelbeeren
  • 1 gehäufter EL Vollkornhaferflocken
  • 2-3 EL Joghurt, natur

Zubereitung

  1. Die Haferflocken in einer Pfanne ohne Fett anrösten (optional - geht auch so).
  2. Das Obst waschen, Aprikosen und Pflaumen löffelgerecht klein schneiden. Alles gemeinsam mit dem Joghurt in einer Schüssel mischen, gleich servieren, rasch genießen.

Zubereitungszeit: bei 3 Personen etwa 10 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigene Version

23.08.15

Rezept: Hähnchenschenkel mit kubanischer Marinade

Hähnchenschenkel mit kubanischer Marinade

Wir lieben im Sommer einfach Grillen, gemütlich gemeinsam im Garten, die Mädels toben. Insbesondere grillen wir supergerne Hähnchen. Wir kaufen gerne die Hähnchenschenkel, weil meine Kleine nicht immer Fleisch essen möchte, außerdem verzeihen es gerade Stücke wie Schenkel, wenn sie auch mal einige Minuten zu lange gegrillt werden, sie werden nicht so schnell trocken. Dieses Mal haben wir eine kubanische Marinade für die gegrillten Hähnchenschenkel verwendet. Allerdings fehlte uns das Salz, das im Rezept auch nicht aufgeführt wird. Habe ich also ergänzt.

Zutaten

Für 4 Personen

  • 4 Hähnchenschenkel mit Ober- und Unterkeule
  • 125 ml Orangensaft
  • 4 EL Zitronensaft
  • 2 EL Limettensaft
  • 1 Zwiebel
  • 4 EL Olivenöl
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 EL getrockneter Oregano
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Salz

Zubereitung

  1. Die Hähnchenschenkel waschen, trockentupfen, überschüssige Haut oder Fett entfernen. Wer es eilig hat, setzt im Gelenk und auf der Oberkeule noch jeweils 1 Schnitt.
  2. Für die Marinade die Säfte vermischen. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken. Gemeinsam mit Olivenöl sowie den restlichen Zutaten vermischen.
  3. Die Hähnchenschenkel mit der Marinade einpinseln.
  4. Den Grill für indirekte Hitze vorbereiten und dort etwa 45 Minuten indirekt und zuletzt nochmal für 5 Minuten direkt grillen.

Zubereitungszeit: etwa 15 Minuten Vorbereitungs- und 50 Minuten Grillzeit

Schwierigkeit: recht einfach

Quelle: Webers Grillbibel, S. 287

22.08.15

Rezept: Pflaumenkuchen

Pflaumenkuchen

Diesen Kuchen haben mal wieder etliche Blogger bereits gebacken, entdeckt hatte ich das Rezept bei ihr. Der musste unbedingt bei uns auf den Tisch, viel zu schade, um auf meiner Festplatte verloren zu gehen. Denn die Sonnenblumenkerne gaben bei uns ein schönes nussiges Aroma, dabei weniger stark wie Haselnüsse, es lohnt sich total. Ist schneller vorbereitet als der klassische Zwetschgendatschi. Schmeckt wirklich wunderbar, können wir nur empfehlen! Dazu ein Klacks Sahne - der perfekte Spätsommergenuss! Allerdings die halbe Menge in einer 26-cm-Form gebacken, funktionierte wunderbar.

Zutaten

Reicht für 1 Blech

  • 1 kg Pflaumen
  • 80 g Sonnenblumenkerne
  • 200 g weiche Butter (Margarine genommen)
  • 5 Eier (M)
  • 100 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 100 g Mehl (405 o 550)
  • 50 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver

Zubereitung

  1. Die Pflaumen putzen, halbieren (am elegantesten so, dass beide Hälften noch an einer Seite zusammenhängen), Kern raus.
  2. Die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten, beiseite stellen, abkühlen lassen. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Backblech einfetten.
  3. In der Zwischenzeit die Butter in einer Schüssel schaumig rühren. Die Eier trennen und die Eigelbe unter die Butter rühren. Zucker unterrühren. Vanille längs aufschlitzen, Mark heraus kratzen und unterrühren.
  4. Die Sonnenblumenkerne im Mixer fein mahlen, mit Mehl und Backpulver mischen. Das Eiweiß zu Eischnee schlagen, gemeinsam unterheben.
  5. Den Teig auf dem Backblech verteilen, glatt streichen. Die Pflaumen darauf verteilen.
  6. Auf der 2. Schiene von unten ca 45 Minuten backen.
  7. Schmeckt warm oder lauwarm am besten!

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten Arbeits- + 45 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: gefunden hier - danke dafür!!

Read more: http://corum.twoday.net/stories/zwetschgenkuchen-vom-blech/#ixzz3jA3onfpp

20.08.15

Rezept: Forelle gegrillt

Forelle gegrillt

Schon letzten Sommer gab es diese klassische gegrillte Forelle, die ich bei meinen Eltern immer so oder so ähnlich mache. Je simpler das Rezept bleibt, desto mehr kommt die Qualität der ursprünglichen Zutaten zum Tragen. Wenn ihr also Forelle gegrillt genießen wollt, dann kann ich das Rezept einfach nur empfehlen!

Zutaten

Pro 1 Person

  • 1 Forelle
  • 1/4 Bio-Zitrone
  • 2 Stängel Dill
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Olivenöl

Zubereitung

  1. Die Forelle waschen, trockentupfen. Die Zitrone in Spalten schneiden. Dill waschen, trockenschütteln.
  2. Die Forelle innen und außen salzen und pfeffern, Zitrone und Dill einlegen. (vorsichtig! ganz frische fangen jetzt gerne an zu zucken!).
  3. Von außen mit dem Olivenöl bestreichen, in die Fischzange einspannen.
  4. Über direkter Hitze von jeder Seite etwa ca 7 Minuten grillen (Tipp: Im Bauchraum erkennt man, wenn das Fleisch auch innen gar ist, im Zweifel einfach eine Flosse herausziehen. Wenn sich die Flosse löst, ist der Fisch zumindest auf dieser Seite durch.

Zubereitungszeit: etwa 10 Minuten Vorbereitungs- + 15 Minuten Grillzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigene Version

18.08.15

Rezept: Blumenkohl mit polnischer Salsa

Blumenkohl mit polnischer Salsa

Bei uns in der Kantine gibt es oft Blumenkohl mit polnischer Salsa, dort mit gehacktem Ei, gebräunter Butter und sehr, sehr viel Fett (unsere Kantine ist für Kantine super!! Aber manche Sachen sind eben besser, andere nicht so meines). Also habe ich nach einem Rezept gesucht, das die polnische Salsa etwas anders interpretiert. Hier dann mit sehr viel Kräutern, weniger Fett, viel Würze. Leider schwächelte mein Thymian und ich habe einen Teil durch Petersilie ersetzt, das passt nicht! Also wirklich nur mit Thymian arbeiten. Außerdem wollte unbedingt meine Große die Eier hacken, sie blieben also etwas größer, werden die feiner gehackt, wird es mehr wie Salsa... Insgesamt ein schönes, würzig-leichtes Sommeressen! Probiert es doch mal aus!

Zutaten

Reicht für 4 mit Kartoffeln als Hauptgericht

  • 1 kleiner Blumenkohl (unserer hatte etwa 1 kg)
  • 2 Eier (L)
  • 1 Bio-Zitrone (Schale und Saft)
  • 3 Zweige Thymian
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Blumenkohl putzen, im Schnellkochtopf im gelochten Einsatz etwas salzen und auf dem 2. Ring 7 Minuten garen. Dann rasch abdampfen lassen, aber nicht öffnen, dann bleibt er länger warm.
  2. In der Zwischenzeit die Eier hart kochen, schälen, hacken und in eine Schüssel geben.
  3. Thymian waschen, trockenschütteln, die Blättchen abstreifen, zu den Eiern geben. Die Zitrone heiß waschen, abtrocknen. Die Schale abreiben, zu den Eiern geben. Dann die Zitrone halbieren udn den Saft auspressen, ebenfalls zu den Eiern geben. Olivenöl unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Die Salsa zum Blumenkohl servieren.

Zubereitungszeit: fertig in etwa 25 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Tim Mälzer - Greenbox, S. 108

9.08.15

Rezept: Bierhähnchen Jamie Oliver

Bierhähnchen Jamie Oliver

Bei der anhaltenden Hitze bleibt die Küche bei uns kalt. Wir sind fast immer unterwegs, viel im Freibad. Doch gestern wollten unsere Mädels so gerne mal wieder ein Brathähnchen essen. Also habe ich auf dem Markt eingekauft und auch das letzte ergattert, stolze 1,5 kg. Ausgesucht haben wir uns ein Rezept von Jamie Oliver; das eigentlich auf einer 500ml-Bierdose gegrillt wird. Doch wir haben inzwischen den Weber Geflügelhalter besitzen, ist die leidige Suche nach Bierdosen vorbei. So ist das Hähnchen auch kippsicher und der Grill bleibt deutlich sauberer. Die Marinade ist klasse, kann ich echt nur empfehlen, denn es schmeckte genial lecker!

Zutaten

Reicht für 4

  • 1 Brathähnchen à 1,5 kg
  • 200 ml Bier
  • 1 gehäufter TL Fenchelsamen
  • 1 gestrichener TL Kreuzkümmel (Cumin) ganz
  • 1 gestrichener TL geräuchertes Paprikapulver
  • 1 gehäufter TL Rohrzucker
  • 1 gestrichener TL mildes Chili(pulver), habe Chiliflocken genommen
  • 2 gehäufte EL Meersalz
  • 1 TL frisch gemahlener Pfeffer schwarz
  • 3 EL Olivenöl
  • außerdem: Kohlebriketts

Zubereitung

  1. Das Hähnchen abspülen, trockentupfen. Das Bier in den unteren Teil des Hähnchenhalters geben (alternativ 500 ml Bierdose zur Hälfte leeren).
  2. Fenchelsamen und Cumin im Mörser zerstoßen, mit den restlichen Gewürzen und dem Olivenöl mischen, das Hähnchen innen und außen damit überall sehr gründlich einreiben und auf den Halter (die Bierdose) setzen.
  3. Den Grill für indirekte Hitze vorbereiten. Das Hähnchen in den Grill geben und bei geschlossenem Deckel 90 Minuten bei 150° im Kugelgrill grillen.
  4. Garprobe machen: mit einer Gabel in den Schenkel einstechen, tritt klarer Saft aus, ist es fertig, ist der Saft blutig oder rosa, braucht es auf jeden Fall noch.
  5. 10 Minuten ruhen lassen, vom Halter nehmen, auf einer Platte tranchieren und servieren.

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten Vorbereitungszeit (in der Küche) + 90 Minuten Grillzeit

Schwierigkeit: etwas Erfahrung mit Kugelgrill und indirektem Grillen ist hilfreich

Quelle: Jamies Amerika, S. 290

Archiv