« April 2015 | Main | Juni 2015 »

31.05.15

Rezept: Pasta mit Spargel

Pasta mit Spargel

Blogparade im Mai: Kreative Resteküche - 5 € für Eure Ideen für einen SEHR guten Zweck :-)Unsere Mädels lieben zwar Spargelkonfitüre (überwiegend statt Konfitürensenf zu Käse genossen), aber so weißen Spargel nicht so sehr.Doch wir hatten noch so 500 g Spargelbruch, was nur damit machen? Wir haben daraus (und dem restlichem Bund Schnittlauch) eine schnelle Pasta mit Spargel improvisiert. Ganz schnell und genial lecker, die restliche Sahne, den restlichen Weißwein für eine fixe Weißweinsauce - lecker!! Günstig auch noch: Spargel 500 g für 1,25€ (regional aber Spargelbruch!!!), 1/2 Bund Schnittlauch für 0,25€, Nudeln fallen irgendwie kaum ins Gewicht und einen Rest Weißwein oder Sahne ist bei uns auch immer im Kühlschrank. Lohnt sich auf jeden Fall!

Zutaten

Reicht für 2 zum Sattessen

  • 250 g Nudeln
  • 500 g weißer Spargel (gut auch: Spargelbruch!!)
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 1 TL brauner Zucker
  • Salz, Pfeffer
  • 50 ml Weißwein
  • 50 ml Sahne
  • 1/2 Bund Schnittlauch

Zubereitung

  1. Nudeln in Salzwasser kochen.
  2. Spargel schälen, in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden.
  3. Sonnenbumenöl in einer Pfanne erhitzen, darin den Zucker schmelzen und den Spargel darin anschwitzen, mit Salz und Pfeffer würzen, Deckel drauf und etwa 5 Minuten dünsten.
  4. Dann mit Weißwein ablöschen, fast komplett einkochen lassen, mit Sahne aufgießen, nochmal abschmecken. Schnittlauch waschen, trockenschütteln, in Ringe schneiden.
  5. Nudeln abtropfen lassen, in der Pfanne untermischen, mit Schnittlauch bestreut servieren.

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten Arbeits- + 10 Minuten Kochzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept

30.05.15

Rezept: Spargel-Spinat-Quiche

Spargel-Spinat-Quiche

Ich wollte auch unbedingt noch bei dem Geburtstagsevent von Janke mitmachen. Was früher nicht schmeckte und ich heute liebe. Da fallen mir aktuell gerade zwei Sachen ein: frischer Blattspinat und Spargel. Inzwischen mag ich beides, vielleicht auch, weil ich es endlich in vernünftiger Qualität kaufe. Die ist gar nicht so teuer, wenn man saisonal einkauft (2 kg Spargelbruch heute: 4,-€, 1 kg Spinat 3,70€). Beides wird vorbereitet und danach auf Blätterteig gebettet. Eine nicht nur genial leckere sondern auch sehr schnelle Spargel-Spinat-Quiche, die ich mit auf den Geburtstagstisch stelle - happy Birthday!

Zutaten

Reicht für 2 als Hauptessen oder für 4 als Vorspeise

  • 1 Rolle Blätterteig (Kühlregal)
  • 500 g Spinat (frisch)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine weiße Zwiebel
  • 500 g weißer Spargel (hier geht auch Spargelbruch sehr gut!!)
  • 1 EL Öl (hier: Sonnenblumenöl)
  • 1 TL brauner Zucker
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 100 g Sahne
  • 2 Eier (L)
  • 50 g Emmentaler
  • 50 g Bergkäse

Zubereitung

  1. Den Blätterteig in eine Auflauform legen (wegen der eckigen Form), den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Spinat waschen, putzen, dicke Stiele dabei entfernen. Knoblauch und Zwiebel schälen und fein hacken.
  3. Spargel schälen und in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden.
  4. Jetzt in einer Pfanne das Öl erhitzen, Spargel darin anschwitzen und mit dem Zucker bestreuen, salzen und kurz (etwa 2 Minuten) anschwitzen. Dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
  5. In der Pfanne dann Knoblauch- und Zwiebelwürfel glasig anschwitzen und den Spinat darin anschwitzen, Deckel drauf und rasch zusammenfallen lassen. Deckel weg und Flüssigkeit einkochen lassen.
  6. In einer Schüssel Sahne mit Eiern verquirlen und pikant mit Salz, Pfeffer und wenig Muskat würzen.
  7. Jetzt den Spargel unter den Spinat mischen, auf dem Blätterteig verteilen, den Guss darüber gießen. Den Käse darüber reiben.
  8. Auf der 2. Schiene von unten 40-45 Minuten backen.
  9. Schmeckt warm am Besten!

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten Arbeits- + 45 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: dauert, aber eigentlich einfach

Quelle: eigenes Rezept

23.05.15

Rezept: Rhabarber-Cookies

Rhabarber-Cookies

Garten-Koch-Event Mai: Rhabarber [31.05.2015]Unsere Mädels lieben ja Rhabarber, während sich die Große einen Käsekuchen mit Rhabarber aussuchte, wollte meine Kleine lieber Cookies, aber mit Rhabarber, Vanille und Schokolade, alles gemeinsam in einem Keks! Wir wurden wieder fündig, dieses Mal bei Vanillakitchen. Das Rezept haben wir gleich nachgemacht aber die Hälfte der Schokolade als Zartbitter und den Rest mit weißer Schokolade gemacht. Wie viel der Schokolade beim Hacken verkostet wurde, ich bin mir nicht so sicher... Meine Mädels haben sich ein echt genial leckeres Rezept für Rhabarber-Cookies ausgesucht. Die machen wir ab sofort öfter, die haben Suchtpotential! Daher dürfen sie auch gleich noch zum Gartenkochevent von Sus.

Zutaten

Reicht für 3 Bleche, insg. etwa 36 Kekse

  • 175 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 2 Eier (M)
  • 2 Vanilleschoten
  • 200 g Schokolade, zartbitter + weiße gemischt hier
  • 275 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Rhabarber (vorbereitet gewogen), gesamt ca 300 g

Zubereitung

  1. Butter in einem kleinen Topf schmelzen und wieder etwas abkühlen lassen. Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. 3 Backbleche mit Backpapier auslegen.
  2. Zucker mit den Eiern schaumig rühren. Die Vanille längs aufschlitzen udn das Mark heraus kratzen, zu den Eiern geben. In einer zweiten Schüssel das Mehl mit Backpulver und Salz mischen.
  3. Die Schokolade fein hacken (meine Mädels haben alle Stückchen geviertelt) Den Rhabarber schälen, in feine Stücke schneiden.
  4. Jetzt die geschmolzene Butter unter die Eiermasse rühren, jetzt ganz rasch die trockenen Zutaten untermischen und den Rhabarber mit den Schokoladenbröckchen untermischen.
  5. Mit 2 TL den Teig portioniert auf den Backblechen verteilen, vorsichtig, Abstand halten!
  6. Jetzt die Kekse gemeinsam im Ofen 10 Minuten backen. Danach den Ofen kurz öffnen, die Hitze auf 100°C Umluft reduzieren und für weitere 20 Minuten backen.
  7. Abkühlen lassen, in einer Dose aufbewahren.

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten Arbeits- + 30 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Vanillakitchen, danke für das tolle Rezept!

20.05.15

Rezept: Spaghetti mit Spinat und Räucherlachs

Spaghetti mit Spinat und Räucherlachs

Ein schnelles Abendessen: beim Hofladen noch Blattspinat mitgenommen, kurz angedünstet, schnelle Sauce, Spaghetti und Räucherlachs unterheben, fertig. Am längsten dauert das Spinatputzen. Wer es bequem und schnell will nimmt TK-Ware, frischer schmeckt allerdings besser und direkt beim Bauern gekauft ist er morgens noch auf dem Feld und abends auf dem Teller - lecker!!

Zutaten

Reicht für 2

  • 500 g frischer Blattspinat
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250 g Spaghetti
  • 1 EL Olivenöl
  • 50 ml Weißwein
  • 50 ml Sahne
  • 100 g Räucherlachs
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 50 g Parmesan

Zubereitung

  1. Den Spinat waschen, Stiele entfernen. So oft waschen, bis kein Sand mehr im Wasser ist (je nach Dreck 2-5x), Spinat gut abtropfen lassen. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.
  2. Spaghetti in Salzwasser nach Packungsangabe kochen.
  3. In einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen und darin den Spinat zusammenfallen lassen, dann die Zwiebel- und Knoblauchwürfel zugeben und glasig anschwitzen. Den Weißwein zugeben, etwas einkochen lassen. Sahne aufgießen. Räucherlachs zerzupfen.
  4. Spinat vom Herd nehmen, Räucherlachs zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Salz abschmecken.
  5. Die Spaghetti untermischen, Auf Tellern anrichten und den Parmesan darüber reiben.

Zubereitungszeit: fertig in etwa 45 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept

19.05.15

Rezept: Käsekuchen mit Rhabarber

Käsekuchen mit Rhabarber

Garten-Koch-Event Mai: Rhabarber [31.05.2015]Gerade hat Rhabarber Hochsaison. Meine Mädels beschwerten sich schon, weil die den Rhabarber wirklich lieben und wir die Pflanze am Anfang etwas geschont haben. Also haben wir am Wochenende daraus ein Käsekuchen mit Rhabarber gebacken, für den die Große den Rhabarber erst ernten und dann komplett vorbereiten durfte. Ich war bei dem Rezept erst skeptisch wegen des Verhältnisses von Quark zu Rhabarber, aber es passt, ganz wunderbar! Einfach ein genial leckerer Sonntagskuchen!! Meine Empfehlung für Pfingsten! Weil dieser Kuchen so lecker schmeckt, darf er gleich mit zum Rhabarber-Event im Gärtner-Blog, wieder ausgerichtet von Sus.

Zutaten

Reicht für eine 26-cm-Form

Für den Mürbeteig:

  • 250 g Mehl (Typ 550 genommen, 405 geht auch!)
  • 125 g Butter
  • 60 g Zucker
  • 1 Ei (M)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Bio-Zitrone (nur die Schale)

Für den Belag:

  • 100 g Butter (oder Margarine)
  • 150 g Zucker
  • 2 Vanilleschoten
  • 2 Eier (M)
  • 500 g (Mager-)Quark (gut abgetropft)
  • 80 g Speisestärke
  • 2 TL Backpulver
  • 500 Gramm Rhabarber vorbereitet gewogen, ca 550 g vorher

Außerdem:

  • Fett für die Form
  • Backpapier + Backlinsen

Zubereitung

  1. Mehl mit Buttter, Zucker, Ei in eine Schüssel geben, Salz zugeben. Die Zitrone heiß abspülen, abtrocknen und die Schale mit in die Schüssel abreichen. Rasch verkneten, in eine Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank kühl lagern.
  2. Die Form einfetten, den Kühlschrank auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Für den Belag den Rhabarber schälen in ca 2 cm lange Stücke schneiden. Dicke Stangen evtl vorher längs halbieren.
  4. Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Die Vanille längs aufschlitzen, das Mark mit zur Butter kratzen und unterrühren.
  5. Die Eier trennen, das Eigelb unter die Butter rühren. Magerquark unterrühren.
  6. Den Mürbeteig in die Form bröseln, festdrücken und dabei einen ca 3 cm hohen Rand formen. Mit Backpapier über dem Teig abdecken, Backlinsen darauf verteilen und den Teig 5 Minuten blind backen, Backpapier mit Backlinsen rausnehmen.
  7. Während der Teig im Ofen ist, die Speisestärke mit Backpulver mischen, rasch unter den Teig rühren, Eischnee schlagen und gemeinsam mit dem Rhabarber unter die Quarkmasse heben.
  8. Den Belag auf den Teig gießen und auf der 2. Schiene von unten 60 Minuten backen, evtl etwas abdecken, wenn es zu dunkel wird.
  9. Abkühlen lassen und aus der Form lösen. Schmeckt auch am nächsten Tag noch.

Zubereitungszeit: etwa 40 Minuten Arbeits- + 60 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: einfach, ggf. einfach etwas mehr Zeit lassen

Quelle: gefunden im www

17.05.15

Rezept: Spargelrisotto mit Garnelen

Spargelrisotto mit Garnelen

Die Spargelsaison hat ja schon länger begonnen. Wir haben schon recht oft Spargel gemacht, doch zunächst kamen unsere Klassiker wie Spargel aus dem Bratschlauch an die Reihe. Dieses Mal hatte ich die übrigen Spargelschalen aufgekocht und einen recht intensiven Spargelfond bekommen. Als ich dann einen halben Tag frei hatte, war ich früh genug am Stand, um auch ein Bund grünen Spargel zu bekommen. Erweitert wurde es um einige Garnelen, die meine Mädels eingekauft hatten. Es war einfach genial lecker. Es lohnt sich einfach. Ich habe es etwas anders zubereitet als das damals, da ich dieses Mal den Spargel separat angebraten habe und erst kurz vor Ende zugegeben habe, damit der Spargel weiter Biss hat.

Zutaten

Reicht für 3 zum Sattessen (oder für 4 mit noch was vorneweg oder mit Dessert)

  • 500 g grünen Spargel
  • 250 g Risotto-Reis (Arborio)
  • 1 Zwiebel (besser: Schalotten, wenn zur Hand)
  • 2x1 EL Olivenöl
  • 2x1 EL Butter
  • 100 ml Weißwein
  • 1 TL Zucker
  • 100 g Garnelen
  • 100 g Parmesan
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Wer weißen Spargel hat: Spargelschalen mit Salz und Zucker aufkochen, etwa 10 Minuten kochen lassen und dann abgießen, das Wasser als Spargelfond auffangen und am Sieden halten (etwa 750 ml)
  2. Den Spargel am unteren Ende abbrechen, damit das holzige Ende abgebrochen ist. Die restlichen unteren 2 cm schälen. Den grünen Spargel in ca 3 cm lange Stücke schneiden, dabei die Köpfe intakt lassen.
  3. Den Reis abwiegen. Zwiebel schälen, fein hacken.
  4. In einem zweiten Topf die Hälfte des Öls und der Butter erhitzen, darin den Reis glasig anschwitzen, die Zwiebelwürfel ebenfalls zugeben und anschwitzen. Mit dem Weißwein ablöschen und komplett einkochen lassen.
  5. Schöpfkellenweise die heißen Sud zugeben und jeweils unter Rühren einkochen lassen. Immer weiter wiederholen.
  6. Parallel eine Pfanne aufstellen und darin das restliche Olivenöl erhitzen, darin 1 TL Zucker karamellisieren lassen. Darin den Spargel mit etwas Salz anschwitzen, so dass er noch reichlich Biss hat.
  7. Sobald der Reis fast fertig ist, den Spargel zugeben, Garnelen zugeben und nochmal Sud zugeben.
  8. Wenn der Reis gerade al dente ist, vom Herd nehmen, den Parmesan dazu reiben, die restliche Butter zugeben, alles unterrühren.
  9. Kurz ruhen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und rasch servieren.

Zubereitungszeit: fertig in etwa 45 Minuten

Schwierigkeit: dauert, aber recht einfach

Quelle: eigenes Rezept

16.05.15

Rezept: Bananen-Schokoladen-Muffins

Bananen-Schokoladen-Muffins

Meine Große hat zu ihrem Kuchenbasar nicht nur Schoko-Gugelhupf, Käsekuchen sondern eben auch diese Bananen-Schokoladen-Muffins mitgebracht, die wir nach dem Rezept für den Bananen-Schokoladen-Kuchen adaptiert und dann gebacken haben. Reicht für 12 Muffins (natürlich haben wir mehr gemacht). Die Muffins kamen supergut an, wie überhaupt auch die anderen beiden Kuchen. Die Kinder waren stolz und es wurde auch einiges für Nepal gespendet!

Zutaten

Reicht für 12 Muffins

  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 200 g Mehl
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1 Messerspitze Backpulver
  • 1 Messerspitze Natron
  • 200 g brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Vanilleschote
  • 120 ml Sonnenblumenöl
  • 2 Eier (L)
  • 2-3 Bananen (je nach Größe)
  • 1 TL Zitronensaft

Zubereitung

  1. Die Schokolade in einer Schüssel im Wasserbad schmelzen. Den Ofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Papierförmchen in die Muffinsform verteilen
  2. Mehl mit Kakao, Backpulver, Natron, Zucker und Salz in einer Schüssel mischen.
  3. Die Vanille längs aufschneiden, das Mark in eine zweite Schüssel kratzen, das Öl zugeben, mit den Eiern verquirlen. Die Bananen zermatschen und mit Zitronensaft vermischen. Den Bananenmatsch unter die Eier rühren.
  4. Jetzt die trockenen Zutaten sehr kurz mit der geschmolzenen Schokolade unter die feuchten Zutaten mischen, so dass es gerade vermischt ist. Den Teig auf die Formen verteilen.
  5. Auf der 2. Schiene von unten 25-30 Minuten backen.

Zubereitungszeit: etwa 15 Minuten Arbeits- + 30 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: variiert nach dem Rezept für Bananen-Schokoladen-Kuchen

15.05.15

Drink: Bananen-Erdbeer-Shake

Bananen-Erdbeer-ShakeBei uns muss es morgens jetzt schnell gehen. Denn meine Große geht seit dem Sommer in die Schule, also Frühstück nicht nur für mich und Göttergatte, sondern auch die Große sollte frühstücken, ehe sie aus dem Haus geht und braucht auch einen vernünftigen Pausensnack. Die Kleine bekommt ihr Frühstück noch im Kindergarten und darf daher immer etwas länger schlafen (was sie noch sehr genießt). Leider sind Erdbeeren und auch Bananen immer sehr unpraktisch, wenn sie im Schulranzen transportiert worden sind. Sie liebt aber diese Drinks und morgens sind sie schnell gerührt. Wir mixen noch einige Haferflocken mit unter und die Große ist immer total glücklich und stolz. Sie wird direkt etwas beneidet für ihren coolen Pausensnack (was direkt eine Auszeichnung ist). Außerdem kann ich auf dem Markt die reifen, aber eben oft auch etwas gemackten Erdbeeren mit verwenden, die sonst keiner will, aber dennoch sooo lecker schmecken. Darf als schnelles und leckeres Frühstück gleich beim Bloggeburtstag der S-Küche mitmachen - Happy Birthday!!

Zutaten

Reicht für 600 ml Obst-Shake

  • 1 Banane
  • 300 g Erdbeeren
  • 250 ml Milch
  • 1 EL Haferflocken, zartschmelzend
  • 1 El Haferflocken, Vollkorn

Zubereitung

  1. Die Banane schälen, in eine hohe Schüssel geben. Die Erdbeeren waschen, putzen und zu der Banane geben. Milch aufgießen und die Haferflocken mit in die Schüssel geben.
  2. Alles fein pürieren, wer es dünner mag, gibt noch etwas Milch dazu.

Zubereitungszeit: fertig in etwa 15 Minuten

Schwierigkeit: kann meine Große fast ganz alleine

Quelle: eigenes Rezept

Meine Große beim Mixen, ganz schnell und einfach:

Bananen-Erdbeer-Shake

14.05.15

Rezept: Hähnchensteaks gegrillt

Hähnchensteaks gegrillt

Heute wurde an Himmelfahrt wahrscheinlich so viel gegrillt. Auch wir haben mit Freunden gemeinsam gegrillt. Wir haben dafür die vielen Hähnchenkeulen, die im Tiefkühl schlummerten, aufgetaut. Ich habe die Knochen ausgelöst, weil wir keinen Kugelgrill hatten, sondern einen normalen Grill. Ich habe dafür an der Unterkeule an der Hinterseite einen Schnitt gemacht und dann unten am Ende die Haut vom Knorpel durchtrennt. Dann am Gelenk vorsichtig mal mit der scharfen, mal mit der stumpfen Messerseite das Fleisch vom Gelenk gelöst. Danach dann die Keule am Unterschenkel anfassen und den Oberschenkel auslösen. Dann wieder bis zum Gelenk und dann die restlichen Knochen auslösen. Am Schluss scharf die kleinen Knochen und den Rest auslösen. Mit der Haut nach unten auf das Brett legen und die überstehende Haut abschneiden. Das klingt jetzt kniffelig und es tut mir leid, es gibt keine Fotos, ich war voller Hähnchenfleisch und meine Fotoassistenz Göttergatte oder Tochter hatten besseres zu tun... Die Marinade ist richtig schnell gerührt. Grillen sollten sie etwa 20 Minuten, nicht zu oft wenden, sonst wird es trocken!!

Zutaten

Für 6 Hähnchensteaks

  • 6 Hähnchenkeulen mit Ober- und Unterkeule

Für die Marinade:

  • 8 EL Olivenöl
  • 1 Bio-Zitrone
  • 10 Zweige Thymian
  • 1 EL Meersalz
  • 6-8 Knoblauchzehen

Zubereitung

  1. Die Hähnchenkeulen wie oben beschrieben auslösen, nehmt Euch Zeit, ich habe für die erste etwa 10 Minuten gebraucht, aber ich wurde schneller... Überstehende Haut und Fett abschneiden. Mein Geflügelhändler hat auch fertig ausgelöste Hähnchenkeulen im Angebot.
  2. Für die Marinade Olivenöl in eine große Schüssel geben. Die Zitrone heiß waschen, trocknen und die Schale fein abreiben und zum Olivenöl geben. Die Zitrone halbieren, auspressen und den Saft ebenfalls in die Schüssel geben.
  3. Thymian waschen, trockenschütteln und die Blättchen abstreifen. Knoblauch schälen, fein hacken oder durch die Knoblauchpresse drücken.
  4. Die Hähnchensteaks mindestens 2 Stunden (besser 4 Stunden) marinieren.
  5. Den Grill vorbereiten, zuerst von der Hautseite grillen, zuletzt von der Fleischseite, braucht etwas länger (so 15-20 Minuten, je nach Hitze), vor dem Servieren kurz ruhen lassen.

Zubereitungszeit: übungsabhängig, auslösen bei mir etwa 40 Minuten + 10 Minuten für die Marinade + Marinierzeit 2-4 Stunden + Grillzeit

Schwierigkeit: auslösen ist anspruchsvoller, evtl vom Geflügelhändler erledigen lassen, ansonsten einfach

Quelle: Marinade improvisiert

10.05.15

Rezept: Schoko-Gugelhupf

Schoko-Gugelhupf

Meine Große hat morgen ein Kuchenbasar für Nepal und will unbedingt einen Schokoladenkuchen mitbringen. Denn alles mit Schokolade ist immer als erstes weg. Wir haben gemeinsam im www gestöbert und uns dieses Rezept ausgesucht. Allerdings ist der Kuchen sehr saftig, es durfte auch das Kind mit stürzen und uns ist als erstes der Kuchen zerbrochen, Wir haben mit reichlich Kuvertüre wieder geklebt und er sieht fast aus wie neu. Beim nächsten Mal die Form wieder mit Weichweizengrieß ausstreuen, damit genau so etwas nicht passiert. Aber die Brösel, die dabei abfielen, waren fantastisch. Darf auch gleich noch bei Death by chocolate von Sibel teilnehmen!
Jetzt noch ein kleiner Hinweis in eigener Sache: Ich bin werbefrei, wer also diesen Blog mindestens nett findet und ihm die Rezepte und die viele Arbeit in meiner Freizeit gefallen, dann fände ich es supertoll, wenn ihr auch eine Kleinigkeit für die Erdbebenopfer in Nepal spenden könntet, ob jetzt hier oder bei einer anderen Hilfsorganisation. Danke!!

Zutaten

Für eine 22-cm-Gugelhupf-Form

  • 250 g Butter (weich)
  • 300 g Zucker
  • 3 Vanilleschoten
  • 4 Eier (M)
  • 300 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 65 g Kakaopulver
  • 125 ml Sprudel (lt. Rezept: Milch)
  • Fett und Mehl für die Form

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Form fetten und mit Mehl (oder Weichweizengrieß) ausstreuen.
  2. Butter mit Zucker schaumig rühren. Die Vanille längs aufschlitzen und das Mark herauskratzen und unter die Butter rühren. Die Eier einzeln unterrühren.
  3. Mehl mit Backpulver und Kakao mischen, abwechselnd mit dem Sprudel unterrühren.
  4. Den Teig in die Form gießen und auf der 2. Schiene von unten 50-60 Minuten backen. In der Form etwas abkühlen lassen und dann stürzen.
  5. Wer mag, überzieht noch mit Kuvertüre, hier wurde natürlich noch liebevoll mit verschiedenen Zuckerperlen verziert.

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten Arbeits- + 60 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Brigitte online

9.05.15

Kinderbuch: Der kleine Ritter Trenk

der kleine Ritter TrenkHeute stelle ich Euch eines der Lieblingsbücher meiner kleinen Tochter vor. Sie liebt lange Vorlesebücher, oft sind ihr die Bücher vom kleinen Drachen Kokosnuss einfach zu kurz. Hier geht es um einen kleinen Bauernjungen, der "im finsteren Mittelalter" von zu Hause auszieht, um seinen leibeigenen Eltern und seiner kleinen Schwester zu helfen. Durch viele kleine Abenteuer gelangt er als Knappe auf eine Burg und wird dort zum Ritter ausgebildet. Natürlich findet er dabei unerwartete FreundInnen und bekommt oft unerwartete Hilfe. Dabei sind die Kapitel recht überschaubar und kurz, so dass man es über einen längere Zeit gut weiterlesen kann. Die Bilder sind wunderschön illustriert, allerdings nicht auf jeder Seite zu finden, also tatsächlich ein Buch für Kinder, denen es um das Zuhören geht und nicht nur um das Anschauen. Dabei fesselt die Geschichte und mir macht auch das Vorlesen richtig Spaß!

Mit gefällt vor allem der Stil der Autorin Kirsten Boie, endlich auch mal kompliziertere Sätze, verschachtelt, es werden auch mal grammatikalisch kompliziertere Formulierungen gewählt. Außerdem werden auch altmodischere Begriffe verwendet. Meine Mädels bekommen einen Einblick in das Mittelalter, das Adelige damals einfach Leibeigene misshandeln konnten, dass einige reich und satt waren und die armen Schichten froh waren, wenn sie Bekleidung und Essen ausreichend hatten. Es gibt noch etliche Bände mehr, die ich hoffentlich noch mal vorstellen werde. Wir lieben den kleinen Ritter Trenk und freuen uns auf noch viele weitere Abenteuer!

Das Buch ist weiter im Handel oder bei Amazon erhältlich.

8.05.15

Rezept: Schnelle Remouladensauce

Schnelle Remouladensauce

Ich hatte letzte Woche mal wieder eine Spargelsülze gemacht (etwas anders als damals). Aktuell gibt es dazu mal wieder eine schnelle Remouladensauce. Dafür habe ich mich an ein Rezept von Johann Lafer gehalten. Es ist richtig genial lecker und innerhalb von 15 Minuten fertig und sollte dann noch kurz kühl gestellt werden, um etwas durchzuziehen. In diesem Rezept wird statt Senf einige Sardellenfilets verwendet, harmoniert auch wunderbar! Die Remouladensauce schmeckt sicher auch zu anderem wie beispielsweise selbstgemachten Fischstäbchen.

Zutaten

Reicht für 4 als Sauce beim Essen

  • 2 Schalotten
  • 1 hart gekochtes Ei
  • 2 Essiggurken
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 EL Kapern
  • 2 Sardellenfilets
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 250 g Mayonnaise
  • 150 g Saure Sahne
  • Salz
  • Cayennepfeffer
  • 1-2 TL Zitronensaft

Zubereitung

  1. Schalotten schälen, fein hacken. Ei schälen, fein hacken. Essiggurken fein würfeln. Petersilie waschen, trockenschütteln, fein hacken. Die Sardellen fein hacken. Schnittlauch waschen, trockenschütteln und in feine Ringe schneiden.
  2. In einer Schüssel die Mayo mit Saurer Sahne vermischen und die restlichen Zutaten damit vermischen. Mit Salz, Cayennepfeffer und Zitronensaft abschmecken.
  3. Die Sauce nochmals etwa 15 Minuten kühl stellen und nochmals würzen.

Zubereitungszeit: etwa 15 Minuten Arbeits- + 15 Minuten Ruhezeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: wenig variiert nach hier

6.05.15

Rezept: Vanillepudding selbstgemacht

Vanillepudding selbstgemacht

Wir retten von #wirrettenwaszurettenist wieder, dieses Mal Pudding oder Crème. Bei mir gab es einen Klassiker: selbstgemachten Vanillepudding, denn der geht auch ohne Tüte!! Es braucht nur frische Vanilleschoten, Milch, Speisestärke und Zucker. Vor allem schmeckt es um so vieles besser!! Ich habe hier das einfachste Rezept genommen, dafür braucht es noch nicht mal Ei(gelb). Für das Event habe ich extra noch eine Version mit Vanilleschote und Tonkabohne gemacht. Die Tonkabohne wird einfach mitgekocht, schmeckt etwas lieblicher. Braucht es aber nicht unbedingt, der Klassiker ganz pur und selbstgemacht schmeckt schon so genial lecker! Genauso wie der schon vor längerem von mir getestete Schokopudding.
Doch die Regale mit den Tüten sind ja immer voll, daher haben heute viele eine selbstgemachte Crème oder Pudding gekocht. Wer also noch eine andere Idee sucht, der wird sicher hier fündig werden:

Zutaten

Reicht für 4 als Nachtisch

  • 500 ml Milch
  • 1 Vanilleschote
  • 40 g Speisestärke
  • 50 g Zucker

Zubereitung

  1. Die Mich in einen Topf geben. Die Vanilleschote längt aufschlitzen, Mark und Schote in die Milch geben.
  2. Von der Milch 6 EL abnehmen und mit der Speisestärke verrühren.
  3. Die Milch mit der Vanilleschote (optional: auch 1 Tonkabohne) unter Rühren aufkochen. Sobald die Milch kocht, vom Herd nehmen, die angerührte Speisestärke und den Zucker einrühren.
  4. Unter Rühren nochmal kurz aufkochen, in Schüsseln abfüllen und erkalten lassen.

Zubereitungszeit: fertig in 15 MInuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: variiert nach Grundrezept, was oft gefunden werden kann.

4.05.15

Rezept: Lachs vom Grill

Lachs vom Grill

Für Euch noch eine schnelle Version von gegrilltem Lachs: hier in Alufolie verpackt lässt sie sich auch zu einer Grillparty gut mitnehmen, schmeckte aber sonst allen, insbesondere auch meinen Mädels. Probiert doch mal, es muss ja nicht immer Fleisch auf dem Grill liegen!

Zubereitung

Für 4 Personen

  • 1 Lachsfilet à 400 g mit Haut
  • Alufolie, 2 Bögen
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/2 Biozitrone
  • 1 Frühlingszwiebel (nur das Grüne)
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Lachsfilet waschen, trockentupfen und entgräten (geht am besten mit einer Pinzette).
  2. 2 Bögen Alufolie übereinander legen, oberen Bogen mit Olivenöl einpinseln.
  3. Die Biozitrone heiß waschen, trocknen und in dünne Scheiben schneiden, auf der Alufolie verteilen.
  4. Frühlingszwiebel waschen, trockenschütteln und das Grün in Ringe schneiden, auf der Zitrone verteilen. Das Lachsfilet mit der Hautseite darauf legen.
  5. Von der Fleischseite mit Salz und Pfeffer würzen.
  6. Jetzt die Alufolie in 2 Schichten dicht verschließen.
  7. Direkt neben der Glut in ca. 13 Minuten nur von der Hautseite grillen.
  8. Päckchen öffnen und portioniert verteilen.

Zubereitungszeit: Arbeitszeit etwa 15 Minuten (hängt von der Grätendichte ab) + 13 Minuten Grillzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept

2.05.15

Rezept: Bananen-Schokoladen-Kuchen

Bananen-Schokoladen-Kuchen

Meine Mädels haben mal ihre Süßigkeitenkisten durchsucht und neben den Osterhasen tauchte sogar noch ein Weihnachtsmann auf. Der wollte dringend gegessen werden. Wenn da nicht die schon sehr braunen Bananen gewesen wären... Meine Mädels wollten dringend backen, am 1. Mai waren wir verabredet und sie haben mit mir gemeinsam mit dem Bananen-Schokoladen-Kuchen für den Nachtisch gesorgt. Denn der Kuchen kann großartig vorbereitet werden. Wir haben etwa ihr Rezept etwas abgewandelt und insgesamt etwas mehr gemacht und es reichte für 2 Kastenformen à 25 cm. War mal wieder genial lecker!! Sollten Reste bleiben, gut abgedeckt schmeckte der Rest auch am nächsten Tag noch frisch.
Weil dieser Vorrat, dringend verbraucht werden musste, gleich ein Beitrag zum Dauerevent Schatzsuche im Vorratsschrank von Magentratzerl. Da meine zwei Naschkatzen Schokolade in jeder Form lieben, darf es auch noch bei Death by chocolate von Sibel teilnehmen.

Zutaten

Reicht für 2 Kastenformen à 25 cm

  • 225 g Schokolade
  • 400g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 2 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 Tonkabohne, frisch gerieben
  • 240 ml Sonnenblumenöl
  • 400g brauner Zucker
  • 4 Eier (L)
  • 5 reife große Bananen
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 EL Kakaopulver

Zubereitung

  1. Schokolade zerbröseln, in einer kleinen Schüssel im Wasserbad schmelzen.
  2. Mehl mit Backpulver, Natron und Salz mischen. Den Ofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Beide Kastenformen einfetten.
  3. In einer großen Schüssel das Öl mit Zucker und Eiern verquirlen, die Tonkabohne dazu reiben. Die Bananen schälen, grob zerteilen und mit einer Gabel fein zerdrücken, den Zitronensaft unterrühren.
  4. Das Bananenmus unter die Eiermischung rühren. Jetzt das gemischte Mehl nur ganz kurz unterrühren, bis es gerade so vermischt ist.
  5. Die Hälfte des Teiges auf beide Kastenformen verteilen. Die geschmolzene Schokolade mit dem Kakaopulver unter den restlichen Teig rühren, in die Kastenformen verteilen. Mit einem Teigheber mehrfach in Spiralen in Drehbewegungen durch den Teig gehen, um ein leichtes Marmormuster zu machen.
  6. Auf der 2. Schiene von unten 60-70 Minuten backen.
  7. Etwas abkühlen lassen, aus der Kastenform lösen und auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.

Zubereitungszeit: etwa 25 Minuten Arbeits- + 70 Minuten Backzeit (mit Mädels)

Schwierigkeit: einfach, geht gut mit Kindern

Quelle: ihr Rezept, danke dafür!!

Archiv