« Juli 2014 | Main | September 2014 »

31.08.14

Rezept: Stachelbeersorbet

Stachelbeersorbet

Blogparade: EisUnsere Stachelbeeren sind schon lange abgeerntet und dieses Stachelbeersorbet auch schon lange gegessen, aber weil es so schön zum laufenden Blogevent passt, kommt es noch als Beitrag. Ich habe das Stachelbeerkompott püriert, mit noch etwas Apfelsaft und außerdem natürlich noch Zucker abgeschmeckt. Ein Eis muss in der Grundmasse immer deutlich zu süß sein, um als fertiges Eis gerade so süß genug zu sein. Es schmeckt dann richtig nach Sommer. Da ich nur ein Teil des Kompotts zu Sorbet gerührt habe, konnte ich es gemeinsam servieren. Das Sorbet hatte ich schon vorbereitet und für das Foto nicht so lange antauen lassen. Schmeckt natürlich frisch aus der Eismaschine mit am Besten.
Da es hier um Eis geht, ich hatte erst eine Eismaschine ohne und jetzt mit Kompressor. Wer öfters Eis essen möchte, sollte dringend ein Eismaschine mit Kompressor zumindest ausprobieren, da es deutlich besser gelingt als mit einem vorzukühlenden Aggregat.

Zutaten

  • 500 g Kompott
  • 200 ml Apfelsaft
  • 100 g Akazienhonig

Zubereitung

  1. Das Kompott mit Apfelsaft und dem Akazienhonig fein pürieren.
  2. In die Eismaschine geben und gefrieren lassen.

Zubereitungszeit: etwa 15 Minuten Arbeits- + 60 Minuten Gefrierzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigene Version

30.08.14

Rezept: Holunderbeere-Pfirsich-Aufstrich

Holunderbeere-Pfirsich-Aufstrich

Garten-Koch-Event August 2014: Holunderbeeren [31.08.2014]Unsere Pfirsiche waren reif, leider war das meiste Fallobst und hatte schon einige Macken. So schnell konnten wir das alles nicht aufessen, also einkochen. Ich hatte außerdem noch reife Holunderbeeren, die wir entsaftet haben. Das habe ich kombiniert. Allerdings ist in diesem Rezept alles noch nicht so ausgewogen, besser wäre 3 Teile Pfirsich auf 1 Teil Holunderbeerensaft. Ich habe es hier noch so angegeben wie ich es dieses Mal gekocht habe. Probiert doch mal! Weil es so lecker ist und so schön noch passt, darf es auch noch am Gartenkochevent teilnehmen, das wieder Sus ausgerichtet hat, danke für Deine tollen Ideen!

Zutaten

  • 1000 ml Holunderbeerensaft
  • 1,5 kg Pfirsich, vorbereitet gewogen
  • 500 g 3:1-Zucker
  • 1 kg 2:1-Zucker
  • 1 Zimtstange
  • 3 Vanilleschoten

Zubereitung

  1. Den Holunderbeerensaft in einen großen Topf geben.
  2. Die Pfirsiche kreuförmig einschneiden, mit kochendem Wasser übergießen, kurz stehen lassen. Dann die Haut abziehen, halbieren, Kern raus und würfeln. Dabei ggf. schlechte Stellen großzügig ausschneiden. Das Fruchtfleisch zu dem Holunderbeerensaft zu geben.
  3. Die Zimtstange zugeben. Die Vanilleschoten längs halbieren, das Mark herauskratzen und jeweils Mark und Schoten mit in den Topf geben. Den Zucker einrieseln lassen und dabei umrühren.
  4. Alles über Nacht stehen lassen und am nächsten Morgen unter Rühren aufkochen. Die Gelierprobe machen, ggf. noch etwas Gelierzucker ergänzen. Vanilleschoten und Zimtstangen entfernen und pürieren.
  5. Kochend in die vorbereiteten Gläser abfüllen und etwa 5 Minuten auf dem Deckel stehen lassen.

Zubereitungszeit: etwa 60 Minuten Arbeitszeit (unterbrochen) + Ruhezeiten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept

Tipp: ich würde beim nächsten Mal auf 1,5 kg Pfirsich nur 500 ml Holunderbeerensaft geben und dann insg. 1,5 kg 2:1-Zucker nehmen.

27.08.14

Rezept: Holunderbeeren-Sirup

Holunderbeeren-Sirup

Garten-Koch-Event August 2014: Holunderbeeren [31.08.2014]Wir haben jetzt auch einen Holunderbusch im Garten. Da waren zum ersten Mal die Beeren reif und ich schneller als die Vögel. Also Zeit endlich mal wieder etwas zum Gartenkochevent von Sus auszuprobieren. Ich habe die Beeren einfach alle gesammelt, gewaschen und samt Stielen in meinen Dampfentsafter gegeben. Dort dann entsaftet (oben komplett voll, unten Wasser, Ergebnis: 2 Liter Saft) Aus der einen Hälfte des Saftes habe ich Holunderbeeren-Sirup gemacht, der wunderbar schmeckt. Meine Mädels sind schon ganz begeistert! Sicher auch toll, um mit etwas Prosecco aufgegossen zu werden, das werde ich mal testen...

Zutaten

  • 1 Liter Holunderbeeren-Saft
  • 500 g Zucker

Zubereitung

  1. Den Saft in einem Topf aufkochen, sobald er kocht, den Zucker einrühren. Kochend in die Flaschen abfüllen, verschließen.
  2. Auf Sterilisieren habe ich bei raschem Verbrauch verzichtet.

Zubereitungszeit: mit fertigem Saft inkl. Abfüllen bei mir 15 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: mal irgendwo abgeschrieben

25.08.14

Rezept: Schokoladenkuchen zur Einschulung

Schokoladenkuchen zur Einschulung

Seit Samstag ist meine Große tatsächlich eine Große. Endlich durfte sie in die Schule (sogar in die gewünschte!!). Zur Einschulung hatte der backbegabte Bruder leider keine Zeit zu backen und ich musste durfte ran. Ich habe mir einen Schokoladenkuchen aus Rührteig ausgedacht. Ich hatte vor einigen Jahren bei einem anderen Blogger die Idee einer Tüte aus einem Kastenkuchen (bitte melden, dann kommt der Link!) gesehen, den habe ich nachgebaut. Nur noch ergänzt um einen kleinen runden Kuchen, der oben den Verschluss geben durfte. Ich bin nicht so gut darin, das dann auch von außen hübsch zu machen. Aber das Kind freute sich über den Zuckertütenkuchen. Allen anderen schmeckte er auch.
Ich habe euch noch ein Bild vom Zusammenbau gemacht:

Schokoladenkuchen zur Einschulung

Zutaten

Für eine 30-cm-Kastenform + 20cm Springform

  • 450 g Butter
  • 440 g Zucker
  • 1/2 Tonkabohne
  • 8 Eier (M)
  • 750 g Mehl
  • 1,5 Päckchen Backpulver
  • 180 ml Sprudel
  • 75 g Kakao
  • 1 Päckchen Schokotropfen

Zum Verkleben und Verzieren:

  • 600 g Kuvertüre
  • 1 große Packung Schokolinsen

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Formen einfetten.
  2. Die Butter mit Zucker schaumig rühren. Die Tonkabohne fein dazu reiben. Die Eier einzeln unterrühren.
  3. Das Mehl zugeben und unterrühren. Den Sprudel gemeinsam mit Kakao und Backpulver zugeben und konstant weiter rühren. Zuletzt die Schokotropfen unterrühren.
  4. Den Teig gleich hoch auf die Backformen verteilen und im Ofen auf der 2. Schiene von unten 60 Minuten backen.
  5. Die Kuchen prüfen (mit langer Nadel reinstechen, wenn noch Teig kleben bleibt, ist der Kuchen noch nicht fertig), wenn fertig (bei mir beide gleichzeitig) aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen, stürzen und auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.
  6. Den Kastenkuchen diagonal durchschneiden, die beiden dicken Seiten nebeneinander legen, so dass eine Tüte entsteht. Den runden Kuchen ebenfalls mittig durchschneiden, die eine Hälfte oben an die dicke Seite des Kastenkuchens anlegen, die andere Hälfte oben als "Zipfel" ansetzen.
  7. Die Kuvertüre in einem Wasserbad schmelzen. Die Kuchen nach der Höhe ggf. etwas angleichen (habe ich nicht so konsequent gemacht). Mit der Kuvertüre zusammenkleben und überziehen. Mit Schokolinsen verzieren und komplett auskühlen lassen.

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten Arbeits- + 60 Minuten Back- + Wartezeit (über Nacht) + Dekozeit bei mir ca 60 Minuten (bin da nicht so gut drin)

Schwierigkeit: geht auch für ungeübtere Bäcker

Quelle: deutlich variiert nach dem Marmorkuchenrezept

24.08.14

Rezept: Italienischer Pfirsichkuchen

Italienischer Pfirsichkuchen

Unser Große kam in die Schule. Gleichzeitig fielen die reifen Pfirsiche vom Baum (ok, nur gefühlt, 2 Tage vorher). Die waren total reif, super aromatisch und wollten dringend verarbeitet werden. Ich hatte einige Kuchen im Plan und suchte eigentlich noch was obstiges. Ich wurde bei (mittlerweile leider nicht mehr im Blog aktiv) Genussmousse dann hier fündig. Super, kann perfekt vorbereitet werden, schmeckt so lecker und das Obstpürree im Teig war genial lecker, war der erste Kuchen, der bei der Einschulung aufgegessen war...
Da der Kuchen (wie getestet) großartig am Tag vorher gebacken werden kann, außerdem keinen großen Belag hat und dennoch einfach nach Sommer schmeckt und wunderbar (relativ wenig gekühlt) mitgenommen werden kann, gleich noch eine Idee für die gesuchten Rezepte zum Picknick von Stephie (sorry, Banner ließ sich nicht einbinden....)

Zutaten

Für eine 26cm-Springform

  • 500 g vorbereitete Pfirsiche
  • 50g Butter
  • 150g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 100 ml Sahne
  • 2 Eier
  • 220g Weizenmehl
  • 1/2 Packerl Backpulver
  • 30g Braunzucker
  • Saft einer halben Zitrone

Zubereitung

  1. Die Pfirsiche waschen, kreuzförmig einschneiden, mit kochendem Wasser übergießen, häuten, halbieren, in Würfel schneiden. Die eine Hälfte mit Zitronensaft beträufeln und beiseite stellen. Die andere Hälfte der Pfirsiche pürieren.
  2. Den Ofen auf 150°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Form einfetten.
  3. Butter mit Zucker schaumig rühren. Die Vanilleschote längs halbieren, das Mark unterrühren. Die Sahne einrühren.
  4. Die Eier trennen, die Eigelbe unterrühren. Aus den Eiweißen Eischnee schlagen. Das Mehl mit Backpulver mischen. Den Eischnee, die Mehlmischung und das Pfirsichpürree vorsichtig unterheben.
  5. Die Hälfte des Teiges in die Springform einfüllen. Jetzt die beiseite gestellten Pfirsichwürfel darauf verteilen, mit dem restlichen Teig bestreichen und mit braunem Rohrzucker bestreuen.
  6. Auf der 2. Schiene von unten ca. 40 Minuten backen.

Zubereitungszeit: etwa 40 Minuten Arbeits- + 40 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Genussmousse

20.08.14

Rezept: Buttermilchkuchen mit Johannisbeeren

Buttermilchkuchen mit Hohannisbeeren

Ich habe in meinem Garten nur schwarze Johannisbeeren, wir bekamen auch noch rote geschenkt. Ich habe dann daraus diesen schnellen Obstkuchen gebacken. Den will ich Euch noch vorstellen, ehe hier der Herbst abschließend Einzug hält.

Zutaten

Für 1 Blech

  • 280 ml Buttermilch
  • 360 g Mehl (Typ 405)
  • 200 g Zucker
  • 3 Eier (M)
  • 2 TL Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 Handvoll Hagelzucker
  • 500 g rote Johannisbeeren
  • 200 g Schlagsahne

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech einfetten. Die Johannisbeeren waschen und mit einer Gabel vorsichtig abstreifen, abtropfen lassen.
  2. Buttermilch mit Eiern verrühern, Zucker einrühren, Mehl mit Vanillezucker und Backpulver unterrühren.
  3. Den Teig auf das Backblech gießen und etwas glatt streichen. jetzt die Johannisbeeren gleichmäßig auf dem Teig verteilen und mit Hagelzucker bestreuen.
  4. Im vorgeheizten Ofen auf der 2. Schiene von unten 20-25 Minuten backen.
  5. Aus dem Ofen holen und noch warm mit der Sahne bestreichen.

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten Arbeits- + 25 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigene Version von meinem Buttermilchkuchen

16.08.14

Rezept: Waffeln mit Kirschen

Waffeln mit Kirschen

Meine Mädels wollten Waffeln, wie so oft jetzt im Sommer und suchten sich ein Rezept von der Maus aus mit nur einem Elefanten (also leichtes Rezept) als Schwierigkeit. Aber zum ersten Mal funktionierte es so gar nicht. Ich habe bei der Joghurtcreme schon die Menge reduziert und viel mehr Waffelteig als angegeben gemacht und wir hatten immer noch zu viel Creme und fast zu wenig Waffeln. Die Großen nahmen sich dann noch Brötchen. Also habe ich das Rezept schon variiert, denn eigentlich ist es wunderbar, da beides sehr aufeinander abgestimmt ist. Die Waffeln sind nicht sooo süß und passen dadurch sehr gut zu der Crème. Wer nur Frischkäse statt wie ich halb Frischkäse und Naturjoghurt nimmt, wird eine festere Crème bekommen. Probiert doch dann mal! Meine Mädels zumindest waren glücklich und ich froh, 2 Herzen für das Foto abstauben zu können. Damit ihr seht, wo ich dieses Jahr fotografieren durfte:

Waffeln mit Kirschen

Zutaten

Für 4 zum Sattessen

Für die Waffeln

  • 6 Eier (M)
  • 100 ml Buttermilch
  • 300 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 60 g Zucker

Für die Crème und die Kirschen:

  • 1 Glas eingelegte Sauerkirschen, Saft auffangen
  • 200 g Naturjoghurt (alternativ Frischkäse natur)
  • 200 g Frischkäse natur
  • 40 g Zucker

Zubereitung

  1. Für die Crème zunächst die Kirschen in ein Sieb abgießen und den Saft auffangen. Den Frischkäse mit dem Joghurt verrühren, 5-8 EL vom Saft unterrühren (je nach gewünschter Konsistenz) und mit Zucker abschmecken. Die Kirschen extra dazu stellen
  2. Für die Waffeln die Eier schaumig rühren, die Buttermilchunterrühren. Dann das Mehl mit Backpulver und Zucker mischen und unterrühren.
  3. Das Waffeleisen fetten und die Waffeln portionsweise ausbacken. Mit der Crème und den Kirschen servieren.

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten Arbeitszeit (mit 2 Kindern) + Backzeit für die Waffeln

Schwierigkeit: einfach

Quelle: etwas verbessert nach Die Maus - Pfannkuchen und Waffeln, S. 8

15.08.14

Rezept: Schokoladenmuffin

Schokoladenmuffin

Was soll frau mit urlaubenden Kindern machen bei Dauerregen? Backen! (Naja und spielen) Was macht glücklich? Schokolade, wenn die Mädels dann noch unbedingt Muffins wollen, werden daraus Schokoladenmuffins. Dieses Rezept ist insgesamt etwas gelungener als die Version von der Maus. Ich würde noch Tonkabohne mit rein reiben beim nächsten Mal, das würde es etwas noch etwas aromatischer machen. Auf jeden Fall waren wir danach alle etwas glücklicher und am nächsten Tag schmeckten sie auch noch.

Zutaten

Reicht für 12 Muffins

  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 70 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Ei (M)
  • 210 ml (Butter-)Milch
  • 1 TL Weinessig
  • 300 g Mehl (405 genommen)
  • 2 TL Backpulver
  • 100 g Schokotropfen

Zutaten

  1. Die Zartbitterschokolade klein brechen und in einem Wasserbad schmelzen lassen. Muffinsform einfetten oder mit Förmchen auslegen. Den Ofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren, das Ei und die Buttermilch unterrühren. Den Essig zugeben. Wer mag, reibt noch 1/8 Tonkabohne mit rein (reicht für das Aroma).
  3. In einer extra Schüssel Mehl mit Backpulver und Schokotropfen vermischen.
  4. Jetzt die geschmolzene Schokolade unterrühren und die Mehlmischung kurz unterziehen, so dass gerade alles verrührt ist.
  5. Den Teig auf die Formen verteilen und im Ofen auf der 2. Schiene von unten 25 Minuten (lt Rezept 20 Minuten, aber da waren sie noch sehr feucht) backen.

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten Arbeits- + 20-25 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Muffins and more, S. 14

13.08.14

Rezept: Forelle gefüllt mit Wildkräutern

Forelle gefüllt mit Wildkräutern

Blogevent: Northern Soulfood Camperedition (Einsendeschluss 15. August 2014)Ich liebe Forellen, vor allem, wenn ich sie frisch aus der Fischzucht bekomme. Dieses Mal habe ich sie mit Wildkräutern gefüllt, auch wenn es meinem Vater sichtlich schwer fiel, das "Unkraut" zu ernten und hinterher auch noch zu essen. Alle anderen waren da etwas unbeschwerter und der Kräuterkasten meiner Mutter wurde auch noch geplündert. Dafür hatten wir ein wunderbar würziges Gericht. Ich kann mir die Forellen auch gut vom Grill vorstellen, doch hier haben wir sie analog zum Rezept aus dem Ofen zubereitet, weil es dieses Mal wettertechnisch nicht so nett ist (Dauerregen ist noch schmeichelhaft).
Schnick Schnack Schnuck sucht noch Rezepte, die im Camper zubereitet werden können, im hohen Norden. Ich würde ein italienisches Gericht vorschlagen, denn Forellen und Wildkräuter lassen sich sicher auch dort finden. Vielleicht ist das Wetter dort ja netter und der Grill kann angeworfen werden ....

Zutaten

Für 4 Erwachsene + 2 Kinder

  • 2 Scheiben Toast
  • 2 EL Rosinen
  • 250 ml Apfelsaft (lt. Rezept: Weißwein)
  • 50 g Pinienkerne
  • 200 g gemischte Kräuter (Giersch, Löwenzahn, Petersilie, Oregano, Basilikum, Thymian; gut auch: Borretsch, Rucola, ...)
  • 1 Bio-Zitrone
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer
  • 3 EL Butter
  • 5 küchenfertige Forellen (à 400 g)

Zubereitung

  1. Das Toast in Wasser einweichen. Rosinen in Apfelsaft einweichen. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten und vom Herd nehmen.
  2. Die Kräuter waschen, verlesen, trockenschütteln, fein hacken, in eine Schüssel geben. Die Zitrone heiß abwaschen, trocknen, die Schale zu den Kräutern abreiben.
  3. Die Knoblauchzehen schälen, fein hacken, zu den Kräutern geben. Die Pinienkerne grob hacken, zugeben.
  4. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen, ein Backblech mit etwas Öl einfetten.
  5. Das Toast ausdrücken und zu den Kräutern geben. Die Butter zugeben. Die Rosinen abgießen, den Saft (oder Wein) dabei auffangen. Die Rosinen zur Füllung geben und alles gut vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Die Forellen waschen, von innen und außen salzen und pfeffern, die Füllung auf die Bäuche verteilen und die Forellen auf das Backblech legen.
  7. Auf der 2. Schiene von unten 25 Minuten garen, nach etwa 15 Minuten die Forellen mit dem Apfelsaft übergießen.
  8. Die Forellen sind gar, wenn man eine Flosse einfach herausziehen kann, sonst die Garzeit etwas verlängern.

Zubereitungszeit: etwa 25 Minuten Arbeits- + 25 Minuten Garzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Italien - Küche und Kultur, S. 66

Kochbuch: Italien - Küche und Kultur

Italien - Küche und KulturIch liebe italienische Küche und musste im Buchladen schon vor ewiger Zeit zuschlagen, als ich dieses Buch zu einem relativ günstigen Preis entdeckte. Über 300 italienische Rezepte werden versprochen und auf 576 Seiten auch gezeigt. Da das Buch Kultur verspricht, habe ich es extra darauf durchgeblättert: ich würde mir hier lieber einen Reiseführer kaufen. Denn der Inhalt überzeugt mehr durch die Rezepte. Die wiederum sind nach den einzelnen Regionen gegliedert.

Relativ weit vorne ist eine Karte mit den einzelnen Regionen, nach denen dann die Kapitel gegliedert sind. Schön hätte ich es gefunden, wenn die Farben aus der Karte auch in den Seiten der Kapitel wiederholt würde. Die sind zwar farbig unterschieden, aber eben nicht entsprechend der Karte.

Doch jetzt endlich weg vom Layout zu den Rezepten, denn die sind wirklich gelungen. Ich finde sie sehr abwechslungsreich und alle getesteten, ließen sich auch gut nachkochen und schmeckten nach Italien. Nicht nur der italienische, auch eine deutsche Übersetzung ist angegeben, ebenso die ungefähre Kalorienzahl und eine ungefähre Zubereitungszeit. Die Zutatenliste ist übersichtlich, die Anleitung nachvollziehbar, allerdings sind Dinge wie Ofen vorheizen nicht gesondert hervorgehoben. Es richtet sich hier auch eher an etwas fortgeschrittene Hobbyköche, wie zum Beispiel Tintenfische geputzt werden, wird hier nicht separat erklärt.

Das Buch ist aktuell nur noch in einigen Buchläden oder gebraucht bei Amazon erhältlich. Daraus habe ich schon vorgestellt:

11.08.14

Rezept: Fünfstöckige Hochzeitstorte 2014

hochzeitstorte-2014-komplett.jpg

Bei guten Freunden war mein Bruder als Trauzeuge engagiert. Daneben war er noch bei der fünfstöckigen Hochzeitstorte eingespannt. Die Anzahl der Stockwerke wurde übrigens von der Braut bei der ersten Besprechung ernsthaft ausgewürfelt. Immerhin hatten alle Beteiligte Glück, dass nicht die Sechs gefallen war. Da das ganze aber etwas umfangreicher ist, überlasse ich ihm im Folgenden die Beschreibung.

Beschreibung

Die gewünschte Tortenfolge von oben nach unten lautete diesmal Rüblitorte, Whiskeylikörtorte, Rhabarbertraumtorte mit Erdbeeren, Schwarzwälder Kirschtorte und Erdbeerkuchen. Die Erfahrung zeigt, dass man etwas großzügiger beim Einkauf und bei den Mengen der Einzeltorten sein sollte, um einen Boden glätten zu können oder Sahne für Dekozwecke zu haben. Die Tortenböden brauchen etwas mehr Augenmerk, da größere oder kleinere Mengen ggf. andere Backzeiten brauchen.

Wie bei allen Hochzeitstorten war auch hier frühzeitige Planungen, genaue Absprachen und Erfahrung gefragt, um nicht ständig von Angstschweiß und Panikattacken geplagt zu werden. Über Testtorten freut sich die nähere Umgebung sowieso immer.

Daneben stellt sich die Frage nach der Transportlogistik. Wann bringt man welches Stockwerk in ganzem Stück an den Ort der Feier? Vor allem der Fahrstil des Fahrers, geeignete Transportbehälter und die Schlaglochdichte auf der Strecke wollen bedacht sein. Hat der Ort der Feier ein Kühlhaus oder viel Platz im Kühlschrank? Und wie kühlt man die Stockwerke vorher? Ich hatte Glück, dass meine Schwester mir irgendwann ihren alten Kühlschrank aus Studentenzeiten vermacht hat, der immer noch seinen Dienst tut und öfters für Torten her halten muss.

Zutaten

  • 20 g AgarAgar
  • 25 g Aprikosenmarmelade
  • 150 ml Whiskeylikör (z.B. Baileys)
  • 1 TL Backpulver
  • 650 g Butter
  • 200 g Brauner Zucker
  • 38 Eier (L)
  • 3500 g Erdbeeren
  • 5 EL Erdbeerkonfitüre
  • 100 g Halbbitterkuvertüre oder -schokolade
  • 250 g Halbbitterschoko Deko
  • 70 g Haselnüsse (gemahlen)
  • 100 g Kakao
  • 125 g Karotte
  • 250 ml Kirschwasser
  • 100 ml Läuterzucker (dafür 200 g Zucker)
  • 450 g Mandeln (gemahlen)
  • 120 g Marzipan
  • 1 Marzipandecke
  • 250 g Mascarpone
  • 1 kg Mehl
  • 1 Prise Nelkenpulver
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 Prise Ingwerpulver
  • 150 g Puderzucker
  • 1500 g Rhabarber
  • 10 Päckchen Roter Tortenguss
  • 2 EL Rum
  • 3 Flasche Fruchtsaft (z.B. Apfelsaft, Rhabarbersaft, Kirschsaft, Erdbeersirup)
  • 3 l Sahne
  • 6 Päckchen Sahnesteif
  • 2 Gläser Sauerkirschen (450g Einwage)
  • 400 g Speisestärke
  • 2 Sternanis
  • 3 Vanilleschote
  • 6 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Zimtpulver
  • 2 Zimtstangen
  • 3 Bio-Zitronen
  • 2 kg Zucker
Außerdem
  • Herzausstecher
  • Schafausstecher
  • Esspapier
  • Stift mit Lebensmittelfarbe
  • Tortenbilder (10 Tage vorher bestellt)
  • Tortenfigur (10 Tage vorher bestellt)
  • Etwas Schokolade oder dunkle Kuvertüre
  • Springformen (Durchmesser 32cm, 26cm, 22cm, 18cm)
  • Backblech
  • Etagiere
  • Palettenmesser
  • Backpapier
  • Dekomarzipan
  • 3 Tage Zeit
  • Nerven und Geduld
  • Helfende Freunde
  • Tortendecken

Mittwoch

Heute werden alle Zutaten bis auf Erdbeeren und Rhabarber eingekauft. Anschließend wird noch der Boden der Rüblitorte zubereitet und die Küchen und Nerven noch einmal auf Vordermann gebracht. Wer bei der Schwarzwälder Kirschtorte den Kirschwassergeschmack noch deutlicher zur Geltung bringen möchte, sollte nun noch die Gläser öffnen und je zwei EL Saft durch Kirschwasser ersetzen, danach wieder gut verschließen.

Boden der Rüblitorte
  1. Backofen auf 190°C (Ober-/ Unterhitze) vorheizen. Eine 18cm Springform mit Backpapier auslegen.
  2. 4 Eier trennen. Eigelb mit 100g Zucker, 1 kleine Prise Salz, 1 TL Zimtpulver, 1 Messerspitze Nelkenpulver, 1 Messerspitze Ingwerpulver, ausgekratzten Mark von 1 Vanilleschote und 1 EL Kirschwasser schaumig rühren.
  3. Karotten schälen und fein reiben. 100g Mandeln, 70g Haselnüsse, 115 g fein geriebene Karotten und 30g Mehl mischen.
  4. Eiweiß mit 80 g Zucker steif schlagen. Zusammen mit Mandeln, Haselnüsse, Karotten und Mehl unter die Eigelbmasse heben.
  5. Teig in Springform füllen, glatt streichen und auf zweiter Schiene von unten 45 bis 55 min (je nach Backofen) backen. Die letzten 25 min den Backofen auf 180°C runter drehen.
Läuterzucker herstellen
  1. Wasser und Zucker im Massenverhältnis 1:2 mischen, hier 150 ml Wasser mit 300g Zucker (brauner Zucker geht auch) mischen.
  2. Unter Rühren erwärmen, bis die Flüssigkeit kurz kocht. Wenn die Flüssigkeit klar wird, haben sich alle Zuckerkristalle aufgelöst.
  3. Läuterzucker abkühlen lassen.

Donnerstag

Heute sind alle fehlenden Böden dran. Außerdem wird die Rüblitorte fertig gestellt. Normalerweise löst man die Biskuits aus der Form, stürzt sie und lässt sie auf einem Gitter auskühlen. Das sprengt aber etwas die Kapazitäten, daher wird der Boden hier immer in der Form belassen. Ist auch zum Lagern praktischer. Aber dann mit Frischhaltefolie abdecken, damit sie nicht austrocknen. Da 3 Freunde des Brautpaares halfen, war die notwendige Putzarbeit zwischen den einzelnen Arbeitschritten schnell erledigt und der ganze Tag nach 7 Stunden Küchenarbeit bereits beendet. Da konnte man den Tag noch nutzen, Tortendecken auf die Größe der kleineren Etagierenplatten zuzuschneiden und die Löcher für die Verschraubungen vorzusehen. Unverderbliche Dekorelemente konnten auch schon hergestellt werden. In diesem Fall wurde auf Esspapier mit Ausstechern Formen markiert, die dann mit der Schere ausgeschnitten wurden.

Boden der Schwarzwälder
  1. Den Ofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die 32cm Springform mit Backpapier auslegen.
  2. 105g Butter schmelzen. 12 Eier in einer großen Schüssel im lauwarmen Wasserbad schaumig schlagen, dabei 430g Zucker einrieseln lassen. Wir haben hier das Mark von 1 Vanilleschote ergänzt (die verbleibende Schote kann man zum Würzen der Kirschmasse nutzen). Danach die Schüssel in kaltes Wasser setzen und dort die Eier weiter rühren, bis eine Creme entstanden ist.
  3. 258g Mehl mit 86g Speisestärke und 86g Kakaopulver mischen, zur Eiercreme sieben und unterheben. Wenn die flüssige Butter handwarm ist, vorsichtig unterheben.
  4. Den Teig in die Springform füllen, glatt streichen und auf mittlerer Schiene 30-35 Minuten backen. Etwas auskühlen lassen.
Boden des Erdbeerkuchens
  1. Den Backofen auf 190°C belassen. Das Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. 14 Eier in die größte Salatschüssel aufschlagen. Zitronenschale von 1 Zitrone (ca. 1,5TL) und 350g Zucker zugeben. In einem warmen Wasserbad aufschlagen, in einem kalten Wasserbad ca. 5-8min weiterschlagen bis sich eine cremige Masse ergibt.
  3. 350g Mehl und 70g Speisestärke einrieseln lassen und unterziehen.
  4. 210 g Butter (flüssig, handwarm) in dünnen Strahl einlaufen lassen und unterziehen.
  5. Den Teig vorsichtig auf das Backblech geben (damit nix überläuft) und ca. 30-35 min backen lassen. Den leicht ausgekühlten Boden etwas vom Backblech lösen.
Boden der Whiskeylikörstorte
  1. Backofen auf 175°C (Ober-/ Unterhitze) runterregeln. 80g Butter in Schüssel geben, damit diese etwas weich wird, wenn sie sich auf Raumtemperatur erwärmt.
  2. Die 22cm Backform mit Backpapier belegen. 100 g Schokolade klein hacken.
  3. 5 Eier trennen, Eiweiße steif schlagen.
  4. 80g weiche Butter und 100 g Zucker cremig rühren.
  5. Eigelb, 2 EL Rum und 40 ml Baileys unterrühren.
  6. 200g gemahlene Mandeln, die Schokolade und 1 TL Backpulver mischen, unterrühren. Den Eischnee unterheben.
  7. Den Teig in die Form füllen. Im Ofen 1 h backen. Leicht abgekühlt von der Form lösen.

Bevor es mit dem letzten Boden weitergeht, werden bereits die Kirschen für die Füllung der Schwarzwälder in ein Sieb gegeben, um sie abtropfen zu lassen.

Boden der Rhabarbertraumtorte
  1. Backofen auf 200°C vorheizen. 26cm Springform mit Backpapier belegen. Für den Knetteig 100g weiche Butter mit 60g Zucker cremig rühren. 225g Mehl und 30g Mandeln zugeben und zu einem Teig verkneten. Eine Prise geriebene Zitronenschale verfeinert den Geschmack. Den Teig in die Form drücken und im Ofen 10min backen.
  2. Für die zweite Teigschicht 3 Eier, 100 g Zucker und 2 EL warmes Wasser gut schaumig schlagen. 150g Speisestärke unterheben. 5 EL Erdbeerkonfitüre auf dem gebackenen Boden verstreichen. Die zweite Teigschicht einfüllen und 12-15 min fertig backen. In der Form auskühlen lassen, aber etwas vom Rand lösen.
Kirschmasse für die Schwarzwälder Torte
  1. Für die Füllung die 2 Gläser Kirschen in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen, den Saft dabei auffangen und 375 ml abmessen.
  2. Den abgemessenen Saft mit 103g Zucker, einer Zimtstange und einer Nelke aufkochen lassen. Wer mag, gibt noch 1 EL Vanillezucker dazu; wir nutzten hier die Vanilleschote vom Biskuitboden. Die Zimtstange und die Nelke (und die Vanilleschote) wieder herausnehmen. 5 TL Speisestärke mit etwas Kirschsaft anrühren (Achtung, dass keine Klumpen bleiben) und den heißen Kirschsaft damit binden. Dazu erneut kräftig aufkochen lassen.
  3. Einige schöne Kirschen für die Deko heraussuchen, die restlichen zum eingekochten Saft geben, vorsichtig untermischen, nochmals ganz kurz aufkochen und abkühlen lassen.
  4. Für nervöse Gemüter empfiehlt sich ggf. eine Gelierprobe durchzuführen. Dazu 1 EL Masse auf einen kalten Teller geben und kurz im Kühlschrank stehen lassen. Sollte sich kein gewünschtes Ergebnis einstellen, noch etwas Speisestärke mit Kirschsaft glatt rühren, zur Kirschmasse geben und erneut Masse aufwallen lassen.
  5. Die Masse zugedeckt im Topf auskühlen lassen.
Rüblitorte zusammenbauen
  1. 30 ml Läuterzucker mit 12 cl Kirschwasser und Saft von 1/2 Zitrone mischen, um eine Tränke zu erhalten.
  2. 115 g Marzipan, 70 g Butter, 4 cl Kirschwasser, 23 g Aprikosenmarmelade und 1 Prise Salz glatt rühren.
  3. Tortenboden einmal quer durchschneiden. Unteren Boden mit Hälfte der Tränke benetzen. Ca. ein Drittel der Marzipan-Buttermasse auf dem Boden verstreichen. Zweiten Boden aufsetzen und leicht andrücken.
  4. Mit restlicher Tränke oberen Boden benetzen. Torte ringsum mit restlicher Marzipan-Buttermasse bestreichen.
  5. Marzipandecke auflegen, ringsum andrücken und überschüssiges Marzipan entfernen. Das braucht Geduld und hat hier fast 1h gedauert.
  6. Torte auf die zugehörige Tortendecke setzen und kalt stellen.

Freitag

Langsam steigt der Adrenalinspiegel. Wer noch nicht panisch zum lokalen Bäcker rennt, um noch etwas in Reserve zu haben, hat sich schon sehr wacker geschlagen.

Whiskeylikörtorte zusammenbauen
  1. 400 ml Sahne mit 2 Päckchen Sahnesteif und 2 Päckchen Vanillezucker steif schlagen.
  2. 6 EL Baileys unter die Sahne ziehen. Den Boden einmal quer durchschneiden.
  3. Ersten Boden mit 3 EL Baileys beträufeln. Circa ein Drittel der Sahne auf dem Boden verteilen.
  4. Oberen Boden aufsetzen, leicht andrücken und ebenfalls mit 3 EL Baileys beträufeln.
  5. Torte rundum mit Sahne bestreichen und Sahnetupfer aufsetzen. Dabei eine kleine Menge (bei uns eine halbe Tasse) als Reserve für Notreparaturen zurückhalten.
Schwarzwälder Kirschtorte zusammensetzen
  1. Den Biskuit quer in 3 Böden schneiden. 8 cl Kirschwasser mit 120 ml Läuterzucker vermischen.
  2. 1500 ml Sahne mit 120g Zucker und 2 Päckchen Sahnesteif (sicher ist sicher) steif schlagen. Nach Wunsch 2 cl Kirschwasser unterziehen.
  3. Den untersten Boden mit einem Tortenring umschließen und mit einem Drittel der Tränke beträufeln. Die Kirschmasse darauf verteilen.
  4. Den nächsten Boden aufsetzen und mit einem weiteren Drittel der Tränke benetzen. Darauf circa ein Viertel der Sahne verteilen.
  5. Dann den letzten Boden aufsetzen, die restliche Tränke darauf verteilen.

Das ganze kommt nun (inkl. Sahne) für ein paar Stunden in den Kühlschrank, da es schon 11 Uhr ist und das Standesamt ansteht.

Standesamt

War super und zum Glück direkt neben dem Marktplatz, weswegen dort vom Obststand des Vertrauens die Erdbeeren und der Rhabarber bezogen werden konnte. Nach einer kurzen Feier und etwas Stärkung geht es zurück in die Küche.

Rhabermasse für die Rharbertorte
  1. Rhabarberstangen und 750 g Erdbeeren waschen, schälen und kleinschneiden.
  2. Rhabarberstücke mit Zitronensaft (von einer halben Zitrone, kein zusätzliches Wasser!) aufkochen. Noch 2 Sternanis, 1 Zimtstange, 1 Stück Zitronenschale und den geschälten Ingwer (ca. 1,5cm lang) zugegeben und 5-10 min mit köcheln lassen.
  3. Gewürze aus dem Rhabarbermus entfernen. 400 g Zucker (brauner Zucker ist da super) zugeben (oder etwas mehr, je nach Geschmack und Säure des Rhabarbers).
  4. Die Agartine (AgarAgar) zugeben und nach Packungsangabe aufkochen lassen.
  5. Die Erdbeeren zugeben und kurz aufwallen lassen. Danach abkühlen lassen. Auch hier empfiehlt sich eine Gelierprobe (siehe Kirschmasse der Schwarzwälder Kirschtorte).
Schwarzwälder Kirschtorte fertig machen
  1. Tortenring mit einem Messer etwas lösen und vorsichtig entfernen. Da die Torte nun nicht auseinander fällt, war uns die Erleichterung doch etwas größer und das einen kräftigen Schluck aus der Kirschwasserflasche wert.
  2. Die Torte oben und am Rand mit der Hälfte der Sahne bestreichen. Von allen Seiten mit Schokostreusel dekorieren.

Das letzte Viertel der Sahne braucht man nun noch für Sahnetupfer und als Sicherheitsreserve für Notreparaturen, falls beim Transport oder Aufbau der Torte irgendwas schief geht.

Rhabarbermasse bei Rhabarbertorte aufbringen
  1. 400 g Sahne steif schlagen.
  2. Sobald die Rhabarbermasse zu gelieren beginnt, die Sahne unterheben. Masse sollte nicht wärmer als handwarm sein, damit die Sahne nicht verläuft.
  3. Tortenboden aus der Form lösen, auf eine Platte oder Tortenpappe setzen und mit einem Tortenring umschließen. Rhabarer-Sahne-Masse darauf verteilen und glatt streichen. 2 Stunden kalt stellen.

An dieser Stelle wurden die Schwarzwälder und die Rüblitorte zur Ort der Feier gebracht, um sie dort kalt zu stellen.

Herstellung von verderblichen Dekomaterial
  1. Roten Tortenguss mit geeignetem Saft nach Packungsangabe zubereiten (wir brauchten hier 4 Packungen) und auf flache Teller geben. Den Tortenguss am besten an einem kühlen Ort (Kühlschrank war schon etwas voll) fest werden lassen.
  2. Aus transparenten Tortenguss in gleicher Weise durchsichtigen oder grünen Tortenguss herstellen.
  3. Aus den festen Tortenguss mit Ausstechern (bei uns kleine Herzen, Bäume, Bären und Schafe) herstellen. Die ausgestochenen Dekoelemente am besten in flache (stapelbare) Dosen o.ä. aufbewahren. Es empfiehlt sich hier immer etwas mehr (ca. doppelte Menge) herzustellen, da diese bei der endgültigem Deko gerne mal kaputt gehen.

Jetzt noch alles aufräumen und einmal kräftig durchatmen.

Samstag

Los ging es um 10:00. Es blieben 4 Stunden bis zu Beginn des Gottesdienst. Erst einmal durchschnaufen und los geht es. Eine Menge der folgenden Arbeiten kann man parallel machen. Achtung, beim Tortenguss für den Erdbeerkuchen. Der muss etwas abkühlen, darf aber noch nicht gelieren.

Erdbeerkuchen
  1. 5 Schalen Erdbeeren waschen, putzen, verlesen, gut abtropfen lassen und etwas klein schneiden.
  2. Einige Erdbeeren (die schön rund sind) halbieren und mit geschmolzener Kuvertüre oder Schokolade Marienkäfer formen.
  3. Den größten Boden der Etagiere vorbereiten. Wir haben noch mit 3 zusammengesetzten Tortendecken eine Abdeckung improvisiert.
  4. Den Boden vom Backblech lösen und auf den Boden der Etagiere stürzen. Nun braucht es ein gutes Augenmerk. Ein größmögliches Kreisstück aus dem Boden schneiden und mit einem weiteren Stück zu einem ganzen Kreis zusammensetzen. Dafür sollte man sich etwas Zeit lassen und ggf. im Vorfeld schon nach einer großen Schablone (z.B. eine große Platte o.ä.) im Haushalt suchen.
  5. Mithilfe von 2 Einmaltortenringen (aus Plastik) einen großen Tortenring zusammenbauen (wir haben kurzerhand ein weiteren Schnitt eingebracht) und den zusammengebauten Boden damit umschließen. Das Loch für den ersten Abstandshalter ausstechen und diesen bereits festschrauben.
  6. 50 ml Läuterzucker mit 50 ml Erdbeersirup und dem Saft von einer halben Zitrone vermischen und damit den Boden tränken.
  7. Für den Tortenguss ca. 750 ml Saft (bei uns Apfelsaft, Erdbeersirup und 2 EL Zitronensaft) mit 3 Päckchen rotem Tortenguss und Zucker nach Packungsangabe zu einem Tortenguss verarbeiten. Da dieser bei der Herstellung aufkochen muss, etwas abkühlen lassen. Wer sicher gehen will, macht auch hier die Gelierprobe.
  8. 250 g Mascarpone mit 80 g Zucker glatt rühren.
  9. 1000 ml Sahne mit 2 Päckchen Sahnesteif (sicher ist sicher) und 3 Päckchen Vanillezucker steif schlagen.
  10. Von der Sahne ca. die Hälfte unter die Mascarponemischung ziehen und das ganze auf dem Boden verteilen. Restliche Sahne kalt stellen.
  11. Die Beeren auf dem Boden verteilen. Den handwarmen Tortenguss darüber verteilen und die Torte etwas kalt stellen
hochzeitstorte-2014-erdbeerkaefer.jpg
Rharbertorte fertig stellen
  1. Mit einem Messer die Rhabarbertorte vorsichtig vom Tortenring lösen und diesen entfernen.
  2. Die Torte an den Seiten mit Sahne bestreichen (nicht oben, damit das Rosa zu sehen ist).
Erdbeerkuchen fertig stellen
  1. Ist der Tortenguss geliert, die beiden Tortenringe mit einem Messer lösen und entfernen.
  2. Die Torte an den Seiten mit Sahne bestreichen.
Transport und Zusammenbau

Nun muss man "nur" noch die restlichen drei Stockwerke, inkl. Dekorelemente, Etagierenzubehör und allen anderen Utensilien für die Feier ins Auto verfrachten und zum Feierort bringen. Dort angekommen gilt es, die Torte kühl zu stellen, damit man noch rechtzeitig in der Kirche ist. Ausgrund mehrfacher Erfahrungen empfiehlt es sich das örtliche Personal explizit darauf hinzuweisen, dass es sich um die Stockwerke der Hochzeitstorte handelt, damit diese nicht plötzlich angeschnitten auf dem Kuchenbuffet steht.

Nach der Kirche wurde der Sektempfang etwas abgekürzt, um die Torte vor Ort aufzubauen. Beginnend mit dem untersten Stockwerk wird dekoriert und dann das nächste Stockwerk aufgesetzt. Achtung beim obersten Stockwerk, das braucht kein Loch, kann im Stress aber schon mal passieren (bei uns zum Glück nicht). Dann kann man noch das Ausgestochene einfach wieder reinstecken und mit Sahne kaschieren.

Die überschüssige Sahne wurde mit einer Schüssel überschüssiger Erdbeeren auf das Buffet gestellt und kam dann auch irgendwie weg.

Wenn dann alles steht, ... durchatmen und den stehen gelassenen Sekt nachholen.

10.08.14

Rezept: Lammkoteletts mit indischen Gewürzen

Lammkoteletts mit indischen Gewürzen

Wenn mein Metzger ausnahmsweise mal Lamm im Angebot hat (führt er fast nie), dann kann ich mir sicher sein, dass die Qualität perfekt ist. Leider war schon gar nicht mehr viel da. Ich konnte noch einige Lammkoteletts ergattern, die zum geplanten Grillen perfekt passten. Ich habe sie mit leicht indischen Gewürzen aromatisiert, was das Lamm unterstreicht und nicht dominiert. Meine Mädels mochten es gar nicht, aber so blieb mehr für uns Großen...

Zutaten

Reicht für 4 als Fleisch vom Grill

für die Marinade:

  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Limettensaft (frisch gepresst, Saft 1/2 Limette genommen)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1,5 TL Meersalz
  • 1 TL Koriandersamen, gemahlen
  • 1 TL Kreuzkümmel (Cumin), gemahlen
  • 1/2 TL Ingwerpulver
  • 1/2 TL frisch gemahlener Pfeffer

Für das Fleisch:

  • 16 Lammkoteletts à 2 cm Dicke
  • 1 Limette zum Servieren

Zubereitung

  1. Für die Marinade das Olivenöl mit dem Limettensaft in einer Schüsssel verquirlen. Knoblauch schälen, fein hacken. die Gewürze im Mörser zerstoßen und unterrühren.
  2. Die Koteletts auf eine große Platte legen und mit der Marinade bestreichen. Mit Frischhaltefolie abdecken und im Kühlschrank 1-2 Stunden marinieren.
  3. Die Koteletts vor dem Grillen wieder Raumtemperatur nehmen lassen (mind 30 Minuten vorher).
  4. Die Koteletts über direkter mittlerer Hitze von jeder Seite ca 1,5 Minuten grillen, dann über indirekter Hitze noch 5 Minuten bei geschlossenem Deckel weiter garen.
  5. Das Fleisch nach dem Grillen kurz ruhen lassen und dann mit Limettenachteln servieren.

Zubereitungszeit: etwa 15 Minuten Vorbereitungs- + Grillzeit ca 10 Minuten inkl. Ruhezeit, Marinierzeit von mind. 90 Minuten einplanen

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Weber´s Grillbibel, S. 78

9.08.14

Kinderspiel: Yakari - Geheime Botschaft

Yakari - Geheime BotschaftIch darf endlich mal wieder ein Kinderspiel vorstellen, das inbesondere meine 4-jährige richtig gut findet. Das Spiel ist vor allem für kleine Yakari-Fans richtig toll. Denn Yakari will seinen Freunden (Regenbogen, Kleiner Donner und anderen) jeweils eine Nachricht hinterlassen. Dafür muss er mit der Figur jeweils auf das Motiv und dort die Feder des entsprechenden Spielers hinterlassen. Doch auch ein Wolf ist im Spiel, von dem niemand weiß, ob er böse ist. Also darf man nicht am Wolf vorbei laufen.

Besonders wird das Spiel durch den "Würfel", der hier ein Kreisel ist. Hierauf sind verschiedene Motive abgebildet und je nachdem, auf welcher Kante und dem entsprechenden Motiv wird bestimmt, wie und was gezogen werden darf:
Wird der Wolf gedreht, darf vom entsprechenden Spieler der Wolf gezogen werden, aber nicht auf das Motiv, auf dem schon Yakari steht. Wird eine der Zahlen zwischen 1-4 gedreht, darf Yakari die entsprechende Anzahl laufen und auf dem letzten Feld eine eigene Feder ablegen. Allerdings darf er nicht am Wolf vorbeilaufen oder auf seinem Feld enden. Wird der Große Adler gedreht, darf Yakari auf ein beliebiges Feld springen und dort seine Feder ablegen.

Insgesamt ein nettes Mitbringspiel, das oft so um 5,-€ im Angebot (Handel oder Amazon erhältlich ist. Es kann durch seine kleine Schachtel auch gut mitgenommen werden, praktisch für Wartezeiten im Restaurant oder so. Insgesamt ist das Spiel sehr einfach. Die Schwierigkeit ist quasi nur der Kreisel, was aber auch gut die Motorik trainiert. Für 3-jährige Yakari-Fans vielleicht auch schon was. Wir bekamen es erst, als die Kleine 4 war, für die Große mit 6 Jahren schon zu langweilig.

8.08.14

Rezept: Limettenpasta

Limettenpasta

Jetzt im Sommer brauchen wir schnelle und unkomplizierte, leichte Pastagerichte. Fündig wurden wir bei Henssler. Die vegetarischen Nudeln sind schnell zubereitet und schmecken auch bei großer Hitze. Probiert es doch mal!

Zutaten

Für 3 Personen

  • 200 g Zucchini
  • 4 Stängel Minze
  • 250 g Tagliatelled (bei uns: Spaghetti)
  • 4 EL Olivenöl
  • Pfeffer
  • 2 Bio-Limetten (mit unbehandelter Schale)
  • 40 g Parmesan

Zubereitung

  1. Die Zucchini waschen, trocknen und grob reiben. Minze abzupfen und in feine Streifen schneiden.
  2. Salzwasser aufsetzen, die Nudeln darin nach Packungsanleitung kochen.
  3. Die Limetten heiß abwaschen, trocknen und mit einem Sparschäler (besser noch mit einem Zestenreißer) ganz dünn die Schale abziehen.
  4. Öl in einer Pfanne erhitzen, darin die Zucchini anschwitzen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die eine Limette halbieren, auspressen und mi dem Saft die Zucchini ablöschen.
  5. Mit den Limetttenschalen und den Minzestreifen abschmecken. Nudeln untermischen und mit Parmesan bestreut servieren.

Zubereitungszeit: fertig in 30 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Schnell, schneller, Henssler, S. 26

5.08.14

Rezept: Stachelbeerkompott

Stachelbeerkompott

Unsere letzten Stachelbeeren wurden letzte Woche geerntet. Die meisten haben wir einfach so gegessen, doch einige durften in dieses Stachelbeerkompott wandern, das nicht nur zu Joghurteis (ups, noch nicht online) lecker schmeckt. Aus einem Teil des Kompotts habe ich auch gleich noch ein Sorbet gerührt, was einfach genial lecker schmeckt. Könnte auch einfach zu Joghurt oder Quark gegessen werden. Probiert es doch mal! Optisch schön durch die gemischten Stachelbeeren, geschmacklich auch einfarbig sicher gut.

Zutaten

  • 750 g gemischte Stachelbeeren (rote und grüne)
  • 250 ml Apfelsaft (lt. Rezept Wasser)
  • 200 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Bio-Zitrone

Zubereitung

  1. Die Stachelbeeren waschen und putzen.
  2. Mit dem Apfelsaft und dem Zucker in einen Topf geben. Die Vanilleschote längs halbieren, auskratzen, Mark und Schote zugeben. Die Zitrone heiß abspülen und die Schale dünn abziehen.
  3. Bei kleiner Hitze unter vorsichtigem Rühren aufkochen lassen und ca 4 Minuten köcheln lassen.
  4. Abkühlen lassen, vor dem Servieren die Vanilleschote und die Zitronenschale entfernen.

Zubereitungszeit: fertig in ca 30 Minuten + Abkühlzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Brigitte - Torten und Desserts, S. 69

4.08.14

Rezept: Gegrillte Hähnchenbrust mit Currymarinade

Gegrillte Hähnchenbrust mit Currymarinade

Bei meinen Eltern vermissen wir zwar unseren Kugelgrill. Dann wird eben mal "normal" gegrillt. Ich bin ja immer noch auf dem Kalorienzählen-Trip. Also eben Hähnchen. Ich habe neben unseren klassischen Hähnchenspießen mit Joghurtmarinade wegen einer neuen Laktose-Intoleranz auch eine Hähnchenbrust ganz schlicht mit einer selbstgerührten Currymarinade gegrillt. Ich habe es längs einmal durchgeschnitten, damit es flacher wird und sicher durchgrillt. Schmeckte allen, kann empfohlen werden!

Zutaten

Für 2 Hähnchenbrustfilets

  • 2 Hähnchenbrustfilets, ohne Knochen oder Haut

Für die Marinade:

  • 3 EL Sesamöl (das ungeröstete)
  • 1 EL Currypulver (mildes genommen)
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 Messerspitze gemahlenen Zimt
  • 1 TL grobes Meersalz
  • 1/2 TL Zucker
  • 1/2 TL gemahlener Pfeffer

Zubereitung

  1. Hähnchenbrust waschen, trockentupfen. Das kleine Filet unten auslösen. Dann die Hand oben flach drauf legen und mit einem sehr scharfen Messer waagerecht einmal durchschneiden.
  2. Für die Marinade alle Zutaten in einer Schüssel verrühren und das Fleisch hineingeben. Alles etwa 30 Minuten marinieren lassen.
  3. Auf dem Grill von jeder Seite 3-4 Minuten (je nach Restdicke) über direkter Hitze grillen.

Zubereitungszeit: etwa 10 Minuten Arbeits + 30 Minuten Marinier- + Grillzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigene Version

3.08.14

Rezept: Hähnchen aus dem Wok mit Sommergemüse

Hähnchen aus dem Wok mit Sommergemüse

Bei uns wird immer mal improvisiert. Aktuell hatte ich einfach viel Stress und deswegen auch lange keine Zeit, Euch über den getesteten Reis von Reishunger zu erzählen. Der Reis ist super aromatisch und duftet schon besser als meine (auch sonst höherpreisigen) Sorten, die ich gekauft habe. Mir gefällt die Philosophie, dass sie sich auch sozialem verpflichtet fühlen. Im Probierpaket waren auch Fertig-Essen, die ich meinen Eltern geschenkt habe (die kochen gerne mal mit Tüte - waren wohl lecker) Bei mir gab es zu dem Jasmin-Reis (auf die Packung achten, braucht etwas weniger Wasser als üblich!) dann eine schnelle Variation aus dem Wok mit Hähnchen und frischem Gemüse vom Markt. Lecker und leicht!

Zutaten

Reicht für 3

  • 200 g Jasmin-Reis
  • 1 Hähnchenbrustfilet (ca 250 g)
  • 1 Paprika
  • 1 gelbe Zucchini
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Sesamöl
  • 1 Beutel gelbe Currypaste
  • 100 ml Kokosmilch

Zubereitung

  1. Den Reis wie gewohnt kochen.
  2. Hähnchenbrust abspülen, trockentupfen und in Streifen schneiden.
  3. Paprika und Zucchini waschen, in Streifen schneiden. Zwiebel schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden.
  4. In einem Wok die Hälfte des Sesamöls darin erhitzen und die Hähnchenstreifen darin kurz scharf anbraten, herausnehmen.
  5. Das restliche Öl zugeben und darin das Gemüse kurz anschwitzen. Die Currypaste zugeben und anschwitzen. Mit der Kokosmilch aufgießen und das Fleisch wieder einlegen.
  6. Abschmecken und mit dem Reis servieren (toll etwas Minze dazu!).

Zubereitungszeit: fertig in ca 30 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigene Version eines Klassikers

Für diesen Artikel durfte ich ein Reispaket von Reishunger testen, um Euch darüber zu berichten.

Archiv