« Rezept: Lebkuchenhaus | Main | Kochbuch: Annik Wecker - Meine besten Eisrezepte »

Rezept: Rehrücken nach Lafer

Rehrücken nach Lafer

Kochrezepte Basar -teilen,inspirieren,stöbern,entdecken- immer Freitag bis Sonntag - tobias kocht!Wir hatten noch einen wunderschönen Rehrücken aus brandenburgischen Wäldern in unserem Tiefkühl. Den habe ich über 2 Tage langsam im Kühlschrank aufgetaut. Ich habe dafür im Netz ein schönes Rezept gesucht. Allerdings wollte ich mal wieder nicht auf die Knochen verzichten. Denn nur das ausgelöste Rehfilet verwenden, wenn die Knochen das ganze doch etwas saftiger und auch aromatischer machen? Das wollte ich nun wieder nicht. Da fand ich dann in der Mediathek einen Film. Nur eben leider ohne Mengenangaben der Gewürze. Die habe ich dann relativ frei interpretiert, die Mengen waren insgesamt sehr ausgewogen und lecker! Wir haben es mehr als genossen. Denn das Fleisch war absolut saftig, extrem zart und innen noch rosa, kurzum, das bislang beste von mir getestete Rezept für Rehrücken, jederzeit zu empfehlen!

Zutaten

Für 4 Personen

  • 1 Rehrücken (am besten beim Jäger oder Fleischer vorbestellen)
  • 2 EL brauner Zucker
  • 1 TL Salz, grobes Meersalz genommen
  • 1 EL Pfefferkörner schwarz
  • 1 EL Pimentkörner
  • 1 Biolimette (davon die Hälfte der Schale)
  • Küchengarn
  • 1 Bund Thymian
  • 2 Zwiebeln oder 4 Schalotten
  • 3 EL Butter
  • 3 Zweige Rosmarin

Zubereitung

  1. Rehrücken waschen, trockentupfen und beide Filets auslösen. Dafür mit einem scharfen Messer immer auf dem Knochen entlang schneiden. Dann die Silberhaut abziehen. Das kleinere, falsche Filet ggf. ablösen.
  2. Den Ofen auf 140°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Für die Marinade Zucker mit Salz, Pfeffer und Piment in einen Mixer geben. Die Limette heiß abspülen, gut abtrocknen mit einem Sparschäler etwa die Hälfte der Schale dünn abziehen und mit in den Mixer geben. Alles zu einer feinen Körnung mixen.
  4. Dann die Hälte der Marinade auf den Knochen verteilen, die Filets wieder auf den angestammten Platz legen, die restliche Marinade auf dem Fleisch verteilen. Mit Küchengarn gut festbinden.
  5. Rehrücken nach Lafer
  6. Dann den Thymian gut waschen, trockenschütteln. Einen Bacrost auf ein Backblech legen. Die Zwiebeln schälen und achteln. Dann die Zwiebelachtel gemeinsam mit dem Thymian so in Länge auf dem Rost drapieren, dass der Rehrücken gut darauf gesetzt werden kann (man soll weder Thymian noch Zwiebeln noch sehen)
  7. Den Rehrücken auf der 2. Schiene von unten 20 Minuten garen.
  8. Den Rehrücken aus dem Ofen nehmen.
  9. In einer großen Pfanne die Butter zerlassen, die Rosmarinzweige waschen, trockenschütteln und in die Pfanne geben. Das Küchengarn entfernen, die Rehfilets von jeder Seite ca. 1,5 Minuten braten. Dann ist es superzart und in der Mitte superrosa und saftig.
  10. Aufgeschnitten auf Tellern anrichten und servieren.

Zubereitungszeit: Insgesamt fertig in 45 Minuten

Schwierigkeit: überraschend einfach

Quelle: ZDF-Mediathek, schon wieder offline

TrackBack

TrackBack URL for this entry:
http://www.genial-lecker.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/1425

Comments

Oh mann, es ist 9:00 Uhr Früh, aber wenn ich das sehe, bekomm ich sofort Hunger!

@ Dieter: freut mich, dass es Dir gefällt.

Ich war auf der Suche nach einem Rehrückenrezept ohne Speck oder Dörrfleisch und bin auf dieses gestoßen. Das feinste, das ich bisher gegessen oder gar gekocht habe - einfach perfekt! Habe es ein bisschen abgewandelt, aber eine großartige Grundlage. Meine Gäste haben am Tag danach angerufen und mir nochmal gesagt, wie super-lecker es war.

@ Ute: schön, dass es Dir geschmeckt hat, wie hast Du es denn abgewandelt? Wäre toll, wenn Du es hier mitteilen könntest!

Post a comment

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)