« Kochbuch: Annik Wecker - Meine besten Eisrezepte | Main | Rezept: Schwedische Pfefferkuchen »

Rezept: Honigeis in Waldbeerensuppe

Honigeis in Beerensuppe


Hier noch ein winterliches Dessert, das auch gut in ein Weihnachtsmenu passt. Ich habe es für ein Essen mit Freunden gemacht. Dabei habe ich das Rezept für die Beerensuppe geändert, damit meine Kinder mitessen konnten, ich wollte keinen Alkohol in kalte Suppe geben, sondern habe den Rotwein rauskochen lassen (so bleibt der Geschmack ohne Alkohol für die Kleinen). Außerdem finde ich die Kombination von kaltem Eis in warmer Suppe richtig spannend. Wenn man als Vorspeise keine Suppe sondern einen Salat serviert, ist es einfach rund. Das Eis an sich ist auch wunderbar, harmoniert auch toll zu Waffeln aller Art, richtig lecker! Nehmt Waldhonig dafür, der ist aromatischer.

Zutaten

Für 4 als Nachtisch (bei 6 ziemlich klein)

Für das Honigeis:

  • 300 ml Milch
  • 1 Vanilleschote (das Mark)
  • 4 Eigelb (M)
  • 100 g Honig (Waldhonig)
  • 250 g Crème fraîche

Für die Waldbeerensuppe:

  • 600 g TK Waldbeeren
  • 100 ml Rotwein
  • 300 ml Orangensaft
  • 1 Sternanis
  • 3 Zimtblüten (alternativ 1/2 Zimtstange)
  • 1 Vanilleschote die Schote
  • Honig nach Belieben

Zubereitung

  1. Für das Eis die Milch mit dem ausgekratzten Mark der Vanilleschote (Schote längs aufschlitzen, mit einem glatten Messer das Mark herauskratzen) aufkochen, abkühlen lassen.
  2. Die Eigelbe in eine Schüssel geben, die hinterher gut auf einen Topf mit Wasser gesetzt werden kann. Den Honig zugeben, etwas schaumig rühren.
  3. Einen Topf aufsetzen, das Wasser zum leichten Sieden bringen, die Schüssel aufsetzen die Vanillemilch unter rühren in einem dünnen Strahl einrühren. Die Masse in der Schüssel über dem siedenden Wasserbad unter stetem Rühren "zur Rose abziehen", bedeutet: die Konsistenz wird dicker, sobald man auf einem Teigspatel den man hineingetaucht hat, Ringe blasen kann (sehen aus wie Rosen), ist es fertig. Dann vom Wasserbad nehmen und kalt rühren. Zuletzt die Crème fraîche unterrühren.
  4. Die Masse in die Eismaschine geben und gefrieren lassen.
  5. Für die Suppe die Waldbeeren antauen lassen. Rotwein mit den Gewürzen in einem Topf erhitzen, einkochen lassen, bis es fast sirupartig ist. Mit dem Orangensaft aufgießen, die Waldbeeren hineingeben. Mit Honig abschmecken, die Suppe darf ruhig etwas säuerlicher sein, da die Süße der Eiscrème ja noch dazu kommt.
  6. Vor dem Servieren nochmal erwärmen, Gewürze herausholen, etwas anpürieren.
  7. Suppe mit dem Eis anrichten, rasch servieren.

Zubereitungszeit: Arbeitszeit etwa 45 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Annik Wecker - Meine besten Eisrezepte, S. 80

TrackBack

TrackBack URL for this entry:
http://www.genial-lecker.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/1427

Comments

Hallo,
das mit dem "rauskochen" stimmt leider nicht, es verbleibt auf jeden Fall auch nach dem Erhitzen Alkohol in nicht unwesentlicher Menge (bis zu 85%) Für Kinder, Schwangere und ehem. Alkoholkranke sollte man deshalb ganz darauf verzichten.
Viele Grüße, Theresa

@ Theresa: mmh, mag sein, ist sicher aber auch eine Frage der Menge des Alkohols sowie der Art der Zubereitung. Aber im Zweifel, da stimme ich zu, lieber weglassen.

Post a comment

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)