« Juni 2012 | Main | August 2012 »

31.07.12

Rezept: Hefekranz mit zweierlei Füllung

Hefekranz mit zweierlei Füllung

Blog-Event LXXX - Papaver (Einsendeschluss 15. August 2012)Mohn ist das Thema, zu dem Mel einige Rezepte möchte. Ich nehme hier eine Fertig-Füllung (böse, böse ich weiß), warum? 1. Ich habe keine Mohnmühle. Ich habe ewig gesucht und jetzt ein Modell gefunden, mit dem ich mich anfreunden würde, würde allerdings auf mein auserkorenes Küchenmaschinennachfolgemodell nicht mehr passen. Also erst mal überlegen, ob ich mir die gleiche Küchenmaschine wieder kaufen möchte (eigentlich wollte ich die gleiche wie Zorra, habe aktuell die 47iger MUM) 2. ich manchmal einfach nicht mehr alles selber machen kann und will. Dann will ich einfach fertig werden, weil so viel anderes noch ansteht. Egal - es ist also halbfertig und der Teig nichtsdestotrotz ein Gedicht. Letzlich kann sich ja jeder eine Mohmischung selber rühren. Passt hervorragend zu einem Brunch, hatte es selber zuletzt an Ostern gebacken (von da ist auch das Foto...)

Zutaten

Für eine 22cm-Kranzform

Für den Hefeteig:

  • 500 g Mehl Typ 405
  • 42 g frische Hefe (entspricht 1 Würfel)
  • 125 ml Milch (zimmerwarm)
  • 125 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier (M) zimmerwarm
  • 60 g sehr warme Butter, schmelze sie im Topf und lasse sie wieder etwas abkühlen

Für die Füllungen je 1 für Mohn und Nuss (fertig gekauft)

Zubereitung

  1. Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Vertiefung drücken. Hefe hineinbröseln, Milch vorsichtig rein gießen und mit einer Gabel etwas verrühren, Zucker darüber streuen. Mit einem Geschirrtuch abdecken und etwa 15 Minuten stehen lassen.
  2. Die restlichen Zutaten zugeben, erst auf niedriger Stufe verkneten lassen, dann auf höchster Stufe ca. 2 Minuten verkneten.
  3. Wieder mit dem Tuch abdecken und so lange stehen lassen, bis sich das Volumen fast verdoppelt hat.
  4. Dann den Teig halbieren und auf einer bemehlten Arbeitsplatte zu zwei Teigrechtecken von ca. 40x30 cm ausrollen (am besten abwechselnd arbeiten), zwischendurch den Teig immer mal wieder ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Form einfetten.
  5. Sobald die Rechtecke auf der gewünschten Größe sind, die beiden Füllungen auf je eine Platte streichen, dabei jeweils etwas Rand lassen. Aufrollen und umeinander schlingen. In die Kranzform legen, die Enden etwas aneinander drücken. Wieder mit einem Tuch abdecken und wieder gehen lassen (so 15-30 Minuten).
  6. Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Auf der 2. Schien von unten ca. 40 Minuten backen.
  7. In der Form etwas auskühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und komplett auskühlen lassen.

Zubereitungszeit: insgesamt ca. 45 Minuten Arbeitszeit, durch viele Ruhezeiten unterbrochen, insgesamt fertig in ca. 5 Stunden

Schwierigkeit: relativ einfach, braucht Geduld

Quelle: variiert nach Das große Teubner Backbuch, S. 96

30.07.12

Rezept: Erdbeer-Minz-Sorbet

Erdbeer-Minz-Sorbet

Sommer in der KücheBei der Blogparade wird gerade nach den Küchengadgets gefragt, die wir uns speziell für den Sommer zugelegt haben. Sicherlich einer der am häufigsten verwendeten Küchengegenständen in dieser Jahreszeit ist meine Eismaschine, genauer eine Unold Cortina. Ich hatte früher eine Eismaschine, die man vorkühlen musste und bin jedes Mal verzweifelt. Doch mit diesem Modell bin ich superglücklich, ist zwar etwas raumgreifend in der Küche und jeder Besucher fragt nach meinem Brotbackautomat, aber es schmeckt einfach zu göttlich, cremig, schmelzend. Hier habe ich jahreszeitentauglich ein Erdbeer-Minz-Sorbet gerührt (schon wieder einige Tage her). Ich ehme für solche Gelegenheiten am liebsten die überreifen Erdbeeren, die supersüß sind, nur leider wenig ansehlich. Die putze ich gründlich, püriere sie durch - schon fast fertig! Mit Milch dann ein Milchshake, hier als erfischendes Sorbet, das durch die Minze noch etwas sommerlicher wird. Pur genossen ein echter Genuss.

Zutaten

Ergibt ca. 1 Liter

  • 750 g Erdbeeren, bei mir geputzt 500 g
  • 100 ml Apfelsaft
  • 2 Stiele Minze
  • 2 EL Akazienhonig (alternativ Puderzucker)

Zubereitung

  1. Erdbeeren waschen, putzen und verlesen. Mit dem Apfelsaft fein pürieren.
  2. Minze waschen, trockenschütteln, Blätter abstreifen, fein hacken. Alles untermischen.
  3. Mit Akazienhonig abschmecken, muss zu süß schmecken! Ggf. mehr Honig bzw. Puderzucker verwenden. Keinen anderen Honig nehmen, alternativ wäre noch Agavendicksaft, sonst lieber Puderzucker nehmen!
  4. In der Eismaschine gefrieren lassen.

Zubereitungszeit: Arbeitszeit etwa 15 Minuten + Gefrierzeit ca. 60 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept

28.07.12

Drink: Roter Kindercocktail

Roter KindercocktailMeine Mädels lieben alkoholfreie Cocktails aller Art. Cocktail ist alles mit mindestens 3 Zutaten, also wurde kombiniert. Hier stelle ich unseren schnellen roten Kindercocktail vor, den meine Mädels erfunden haben und heiß und innig lieben. Den gibt es derzeit bei uns fast jeden Tag im Garten, wenn das Wetter mal über 20°C ist. Davon haben wir derzeit ja gottseidank einige Tage gehabt. Es ist richtig schön erfrischend. Wichtig sind natürlich wieder viele Eiswürfel, die darin klimpern. Davon trinken sie dann auch ausreichend, schmeckt nicht nur den Kindern, für mich würde ich allerding noch etwas Zitronensaft dazu tun, wäre dann noch etwas erfrischender.

Zutaten

Reicht für 1 Liter

  • ca. 400 ml Früchtetee (Wildorange genommen) Teemenge für 500 ml nehmen
  • 400 ml Apfelsaft (aus dem Kühlschrank)
  • 200 ml Sprudel (aus dem Kühlschrank)
  • Eiswürfel
  • Etwas Zitronensaft nach Belieben

Zubereitung

  1. Den Früchtetee kochen und komplett auskühlen lassen (koche ich immer morgens, dann ist er nachmittags fertig).
  2. Mit Apfelsaft und Sprudel in eine Karaffe geben. Nach Belieben etwas Zitronensaft dazu.
  3. Mit vielen Eiswürfeln servieren.

Zubereitungszeit: reine Arbeitszeit etwa 5 Minuten, Tee im Voraus kochen

Schwierigkeit: einfach

Quelle: meine Mädels

26.07.12

Rezept: Gegrillte Dorade mit Petersilie

Gegrillte Dorade mit Petersilie

Wir grillen weiter, überwiegend Fisch. Hier eine Dorade, die ich mal nur mit 1/2 Bund Petersilie gefüllt habe. Sehr pur, sehr schlicht, aber sehr lecker! Geht flott, meine Kids lieben es total. Dorade ist aber auch dankbar und die Kräuter sind beliebig austauschbar.

Zutaten

Reicht für 2 mit etwas Salat

  • 1 Dorade à 450 g
  • Salz, Pfeffer
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 EL Olivenöl

Zubereitung

  1. Die Dorade waschen, trockentupfen, innen und außen salzen und pfeffern. Die Petersilie waschen, trockenschütteln und in den Bauch stecken, dabei etwas stopfen, damit sie komplett hineinpassen.
  2. Den Fisch von außen jeweils zweimal einschneiden, von außen noch mit etwas Olivenöl einpinseln, in eine Fischhalterung einspannen.
  3. Über der Glut insgesamt 15-20 Minuten grillen, dabei 1x wenden Hier ist der Vorteil, dass die Bauchhaut etwas aufklappt, sobald innen erkennbar ist, dass der Fisch durchgart, wenden (die zuerst gegrillte Seite gart ja auch noch nach).

Zubereitungszeit: Arbeitszeit 5 Minuten + 20 Minuten Grillzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept

24.07.12

Rezept: Penne mit Broccoli

Penne mit Broccoli

Blumenkohl hat bei unseren Mädels keinen guten Stand, da hat Broccoli erst gar keine Chance. Göttergatte und ich freuten uns allerdings über das Grün in der Biokiste. Daraus habe ich für uns zwei mal ein schnelles Abendessen gekocht, als die Mädels todmüde ins Bett fielen (selten, soll aber vorkommen) und wir beide mittags mal wieder nicht zum Essen gekommen waren. Superlecker, würzig, aromatisch. Das weitere Gemüse kann beliebig kombiniert werden. Auch den Speck braucht es für Vegetarier nicht wirklich. Wir haben reichlich Parmesan genommen, hatten wir einfach nötig, schmeckte richtig gut. Seelentröstende Pasta, gelegentlich haben wir das einfach nötig.

Zutaten

Für 2-3 Personen (je nach Hunger)

  • 250 g Penne
  • 2 Broccoli
  • 1 rote Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Karotten
  • 3 Streifen Speck
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 Stiele Estragon
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 3 Zweige Bohnenkraut
  • 3 Stiele Oregano
  • 100 ml Weißwein
  • 100 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer
  • 100 g Parmesan

Zubereitung

Salzwasser aufsetzen, darin die Penne nach Packungsangaben al dente garen. Broccoli putzen, in Röschen schneiden, in einen weiteren Topf geben und kurz blanchieren (bei mir einfach 2 Minuten vor Ende Garzeit Nudeln mit zu den Nudeln geworfen, mit Schaumlöffel abgenommen), Broccoli kalt abschrecken. Paprika waschen, putzen, würfeln, Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken. Karotten schälen, würfeln. Speck in Streifen schneiden. Pfanne aufsetzen, darin den Speck auslassen. Das restliche Gemüse mit etwas Olivenöl im Fett anbraten, dabei öfters wenden. Die Kräuter waschen, trockenschütteln, alle Blätter von den Stielen streifen und grob durchhacken. Mit in die Pfanne geben und etwas anschwitzen. Mit dem Weißwein ablöschen, einkochen lassen und mit Sahne aufgießen, aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Penne mit Broccoli zugeben, durchschwenken, nochmal abschmecken. Mit Parmesan bestreut servieren.

Zubereitungszeit: fertig in 30 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept

21.07.12

Rezept: Möhrenschaumsüppchen mit Orangen

Möhrenschaumsüppchen mit Orangen

Meine Mädels lieben Shaun das Schaf und so freuten sie sich umso mehr, als wir vor einiger Zeit das Kochbuch von Shaun das Schaf bekamen. Für Möhren sind meine eigentlich nicht so zu haben. Sie mögen sie einfach gar nicht. Doch dieses Rezept hier ist von Timmy, tja und wenn der das mag (auf dem Bild im Buch hält er die Karotte sogar in den Armen). Bei dem fehlenden Sommerwetter wurde von meinen bieden eine Suppe gewünscht. Kurzentschlossen kochten meine Mädels los. Hier können sie auch wunderbar mithelfen. Karotten und Kartoffeln schälen und würfeln, hinterher beim pürieren helfen und nicht zu vergessen, natürlich beim Abschmecken. Doch da die Karotte von Tochter Nr. 2 mehr verkostet wurde, als im Topf zu landen. Also wurden Karotten nachgeliefert und ich bin mir nicht so sicher, ob die Menge passte. Auf jeden Fall war die Suppe viel zu dickflüssig und wir haben ordentlich mit Orangensaft aufgefüllt. Meine Kleine war begeistert, die Große hat dann lieber noch Joghurt gegessen, sie ist einfach kein Möhrenfan. Ist aber insgesamt richtig lecker, sehr fruchtig. Absolut empfehlenswert, unsere Änderungen habe ich schon angegeben.

Zutaten

Reicht für 4 zum Sattessen

  • 1 Schalotte (Zwiebel geht auch)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 300 g Möhren (waren bei uns wohl etwas mehr)
  • 1/2 Stange Lauch (1 Frühlingszwiebel genommen)
  • 3 mehligkochende Kartoffeln (ca. 100g)
  • 3 Zweige Thymian
  • Butter
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 1 Bio-Orange
  • Orangesaft (bei uns 125 ml)
  • Salz, Pfeffer
  • Orangenlikör (wenn keine Kinder mitessen)

Zubereitung

  1. Schalotte schälen, würfeln. Knoblauch schälen, ebenfalls würfeln.
  2. Möhren und Kartoffeln schälen, würfeln. Lauch putzen, würfeln. Thymian waschen, trockenschütteln, Blättchen abstreifen, dabei etwas für die Deko zurückbehalten.
  3. Butter in einem großen Topf zerlassen, darin alles Gemüse anschwitzen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen.
  4. Orange heiß abspülen, abtrocknen und die Schale abreiben. Dann die Orange halbieren und den Saft auspressen. Beides zur Suppe geben.
  5. Alles bei mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel ca. 15 Minuten weich dünsten (hängt von der Größe der Gemüsewürfel ab, bei uns ca. 2 cm).
  6. Die Suppe fein pürieren, wer will, passiert sie einmal durch, haben wir nicht gemacht.
  7. Mit Orangensaft auf die gewünschte Konstistenz strecken. Mit Salz, Pfeffer abschmecken und mit etwas Thymian garnieren.

Zubereitungszeit: bei uns ca. 20 Minuten Arbeits- + 15 Minuten Kochzeit

Schwierigkeit: einfach, meine mit 2 + 4 Jahren konnten viel mitmachen

Quelle: Shaun das Schaf - Mein Kochbuch, S. 10

Kochbuch: Shaun das Schaf - Mein Kochbuch

Shaun das Schaf - Mein KochbuchWir haben vor einiger Zeit dieses Shaun das Schaf Kochbuch bekommen, da unsere beiden Mädels absolute Fans von Shaun das Schaf sind. Hier finden sich viele, eher klassisch angehauchte Rezepte. Dazu viele Bilder der Figuren (Optik aus der 1. Staffel). Bezeichnenderweise ist auch Sherley (das dicke Schaf) bei einem Bild für pikante Käseröllchen abgebildet. Dazu dann noch ein Hardcovereinband, der recht stabil erscheint, falls mal nicht sooo sauber gearbeitet wird. Das Papier ist griffig und stabil und überlebt das durchblättern von hungrigen Kindern. Dazu ist jedes Rezept mit einem ansprechenden und realistischen Foto versehen, so dass die Kinder sich anhand des Fotos das Rezept aussuchen können, das sie kochen möchten (natürlich mag es immer die Figur, die mit auf der Seite ist...

Die Einteilung ist natürlich auch Shaun-typisch. Zunächst ein Kapitel über Partyrezepte, hier dominieren aber die Suppenrezepte, allerdings auch Tarte mit Spargel oder Tortilla mit Gemüse. Im Kapitel von Feld und Wiese überwiegen die Gemüserezepte. Die Fleischrezepte kommen im Kapitel Aus dem Stall und zuletzt noch ein Kapitel von "Aus der Pizzeria", hier absolute Klassiker, die wohl jedes Kind kennt, aber zum Teil variiert wie bei den Kürbis-Canneloni.

So viel haben wir noch nicht darauf gekocht, doch die Rezepte klingen alle stimmig, sind lecker und sprechen zumindest meine Mädels an. Daraus werden wir sicher öfter mal was kochen. Das Buch ist weiterhin im Handel oder bei Amazonl erhältlich. Ich habe hier daraus schon vorgestellt:

20.07.12

Rezept: Blumenkohl-Broccoli-Pfanne

Blumenkohl-Broccoli-Pfanne

Garten-Koch-Event Juli 2012: Blumenkohl [31.07.2012]Bei uns gab es in letzter Zeit öfters mal etwas richtig schnelles, so auch diese Blumenkohl-Pfanne, die wir mit Broccoli, Cashewkernen und Feta verfeinerten. Allerdings haben wir das Wasser aus dem Rezept durch Weißwein ersetzt, was eine schöne Note dazu bringt. Richtig schnell fertig, schneller als eine TK-Pizza (ehrlich!!), dafür sooo lecker, bunt, schmeckt nicht nur den Augen. Das werden wir sicher mal wieder kochen, denn es ist so würzig, ein schöner Beitrag zum monatlichen Gartenkochevent, das wieder von Sus ausgerichtet wird.

Zutaten

Für 2 zum Sattessen, für 4 eine bunte Vorspeise

  • 350 g Blumenkohl (bei uns zur Hälfte durch Broccoli ersetzt)
  • 4 EL Olivenöl
  • 40 g Cashewkerne
  • 100 ml Weißwein (Wasser lt. Rezept)
  • 100 g Feta
  • 6 Scheiben Parmaschinken (Schwarzwälder genommen)
  • 1/2 Bund Minze
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Blumenkohl waschen, in Röschen schneiden. Die Röschen in Scheiben schneiden. Den Strunk schälen und ebenfalls in Scheiben schneiden (analog ggf. mit dem Broccoli verfahren).
  2. Pfanne erhitzen, darin das Olivenöl heiß werden lassen und Blumenkohl darin anschwitzen. Weißwein zugeben, Deckel drauf und bissfest dünsten (2-3 Minuten).
  3. Cashewkerne zugeben, mit anschwenken. Feta würfeln, zugeben, Schinken in Streifen schneiden.
  4. Minze waschen, trockenschütteln und in feine Streifen schneiden. Alles zugeben, kurz durchschwenken. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zubereitungszeit: fertig in 12 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Schnell, schneller Henssler, S. 22

19.07.12

Rezept: Speck-Gurkensalat mit Asiadressing

Speck-Gurkensalat mit Asiadressing

Ich liebe Gurkensalat, vor allem aber brauche ich etwas nach 10-stündigen Arbeitstagen einfach etwas richtig schnelles, gerne auch herzhaft, weil das Mittagessen mal wieder spärlich ausfiel. Dieser Salat ist schneller als Tiefkühl-Pizza, superlecker und mit einem Vollkornbrötchen eine volle Mahlzeit für 2 Personen. Göttergatte war sehr begeistert! Genau das Richtige, wenn man etwas Seelenbalsam braucht.

Zutaten

Für 2 Personen

  • 1 EL Sesamsamen
  • 100 g Speck (150 g lt. Rezept)
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 2 Sternanis
  • 1 Prise Chiliflocken (lt. Rezept 2-5 getrocknete Chilischoten)
  • 80 g ungesalzene Erdnüsse (Cashewkerne genommen)
  • 2 EL Sherry
  • 1 Salatgurke
  • 1/2 Bund Koriandergrün
  • 3 EL Reisessig (alternativ Weißweinessig)
  • 2 EL Limettensaft
  • 1/2 TL Salz
  • 2 TL Zucker

Zubereitung

Sesamsamen in einer Pfanne ohne Öl anrösten, umfüllen. Speck in Streifen schneiden, mit Sonnenblumenöl in der gleichen Pfanne auslassen und kross anbraten. Die Sternanis und die Chiliflocken zugeben, mit den Erdnüssen mit dem Speck kurz anschwitzen, mit dem Sherry ablöschen und einkochen lassen. Vom Herd nehmen. Gurke waschen, ggf. schälen, längs halbieren, Kerne herauskratzen, in dünne Scheiben schneiden, in eine Schüssel geben. Koriander wschen, trockenschütteln, fein hacken. Reisessig, Limettensaft zur Gurke geben, Speck-MIschung zur Gurke geben, kurz unterheben, mit Salz und Zucker untermischen.

Zubereitungszeit: fertig in 10 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Schnell, schneller, Henssler, S. 19

Kochbuch: Schnell schneller Henssler

Schnell schneller HensslerIch habe mir schon lange kein Buch mehr gekauft, aus dem ich am gleichen Tag etwas nachgekocht habe. Dieses Buch trifft derzeit absolut unsere Art zu kochen. Denn es ist schnell, lecker und leicht. Das Buch ist konsequenterweise auch nur nach Dauer der Zubereitung sortiert. Rezepte mit 10, 15, 20 und 25 Minuten. Jeweils zwischen 2 oder 4 Personen angegeben. Die Zutaten sind relativ einfach zu bekommen, ich bekomme alles unterwegs ohne, dass ich große Umwege in größere Supermärkte machen müsste. Die Rezepte sind wirklich gut nachvollziehbar beschrieben und sprechen insbesondere Anfänger sicher an.

Fortgeschrittene Hobbyköche finden hier nicht so viel neues,überwiegend einfache und doch schnelle Rezepte. Doch insbesondere Berufstätige, die sich so wie wir abends mal schnell noch was leckeres zaubern wollen, ohne zu lange in der Küche zu stehen. Denn nach 10-Stunden Tagen muss das Essen innerhalb von 30 Minuten auf dem Tisch stehen. Ich habe schon etliche Rezepte vorgemerkt, die ich in nächster Zeit wahrscheinlich kochen werde. Denn die sind einfach zu verlockend.

Das Buch ist aktuell noch im Handel oder bei Amazon erhältlich. Ich habe daraus schon gekocht:

14.07.12

Kinderbuch: Das kleine Ich bin Ich

Das kleine Ich bin IchDas Wetter heute war nicht so schön. Wir haben zwar viel gemeinsam gemacht (auch gekocht), daher hatte ich heute wenig Zeit, die Bilder auszusuchen. Daher stelle ich Euch hier eines der liebsten Vorlese-Bücher meiner beiden Mädels vor. Schon ich hatte dieses Buch als Kind und die Große bekam es von ihrem Patenonkel geschenkt. In Reinform gehalten, geht es um ein kleines Tier, das seinen Namen nicht weiß und nun verschiedene Tiere fragt, ob es nicht auch ein Pferd, ein Fisch oder ein Nilpferd sei. Doch immer bekommt es eine mehr oder weniger nette Abfuhr. Es passt einfach in keine Norm. Doch dann, als es sooo traurig ist, erkennt es, dass es eben einfach "Ich bin Ich" ist, einfach es selber und freut sich wieder an der Welt, "die ihm wieder gut gefällt".

Das Buch macht auch Erwachsenen beim Vorlesen Spass, denn durch die Reimform, die verschiedenen Rhythmen, die das Versmas vorgibt, liest man automatisch mal schneller, mal langsamer. Meine Mädels lieben dieses Buch abgöttisch, momentan lesen wir es fast täglich! Dabei sind die Bilder so liebevoll gestaltet, auch hier können wir immer wieder was entdecken. Auch beim Vorlesen in verschiedenen Wartebereichen schmunzeln gezwungenermaßen Mithörende immer und hören oft der Geschichte zu.

Wer das Buch noch nicht kennt, ich kann es absolut empfehlen, liebevoll, kindgerecht und aus meiner eigenen Erfahrung, ich habe es selber auch in der Schulzeit noch gerne gelesen. Ich freue mich total, dass es meine Mädels genauso lieben wie ich. Vielleicht schaffen wir es in absehbarer Zeit ja mal, uns selber ein Ich bin Ich nach der Anleitung in der Klappe zu basteln, dann stelle ich das hier auch mal vor.

Das Buch ist weiter im Handel oder bei Amazon erhältlich.

11.07.12

Rezept: Winterliche Kirschmarmelade

Winterliche Kirschmarmelade

Geschenke für 3 Jahre Arthurs Tochter kochtMeine Mädels wollten eigentlich noch einen Kirschröster von den restlichen, am Baum verbliebenen Sauerkirschen machen, nachdem die obligatorische Sauerkirsche mit Vanille schon eingekocht war. Doch bis ich alle Zutaten zusammen hatte, wollten sie dann doch lieber noch eine Marmelade kochen. Aber mit Vanille, die vorgesehenen Nelken fanden auch Zustimmung (schnuppern gut!). Ich habe dann für eine wirklich winterliche Marmelade noch Steranis ergänzt. Ob die auch saisongerecht mit TK-Obst gekocht werden kann, weiß ich nicht. Aber so haben wir für die wieder kommende kalte Jahreszeit eine wirklich stimmige Marmelade. Da hier 3 Gewürze nötig sind (Vanille, Sternanis, Nelke), möchte ich es bei Arthurs Tochter mit auf den Tisch stellen, die ihr 3-jähriges Blogjubiliäum feiern darf - herzlichen Glückwunsch von meiner Seite!

Zutaten

Reicht bei uns für 10 Gläser 300-500 ml

  • 3 kg Sauerkirschen, entsteint gewogen, ca 4 kg vorher
  • 1 kg 3:1-Zucker
  • 1 Bio-Zitrone (nur die Schale)
  • 1 Bio-Orange (Schale und Saft)
  • 3 Vanilleschoten
  • 8 Nelken
  • 2 Sternanis

Zubereitung

  1. Sauerkischen waschen, entsteinen, verlesen, in einen großen Topf geben. Mit dem Einmachzucker mischen. Vanilleschoten längs aufschlitzen, Mark herauskratzen, beides zu den Kirschen geben. Nelken und Sternanis mit hineingeben. Zitrone und Orange heiß waschen, abtrocknen, Schale abreiben, zugeben. Orange halbieren, Saft auspressen, zugeben. Alles gut durchrühren, Deckel drauf und mind. 3 Stunden Saft ziehen lassen.
  2. Dann alles unter Rühren langsam aufkochen, Gewürze wieder raussuchen, fein pürieren.
  3. Nochmals aufkochen und die Gelierprobe machen (1 EL auf kalten Teller oder Untertasse geben, geliert es? - wenn nein: noch Gelierzucker oder Zitronensäure dazu).
  4. In die sauberen Gläser füllen, Deckel drauf, 5 Minuten auf dem Deckel stehen lassen, dann umdrehen.

Zubereitungszeit: Arbeitszeit etwa 1 Stunde, unterbrochen durch Ruhezeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: inspiriert durch ein Rezept für Kirschröster aus Veronique Witzigmann - Meine Marmeladen, Chutneys und Co.

9.07.12

Rezept: Eierreis

Eierreis

Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de Wir hatten zu dem Lachs im Bananenblatt bei unserer Version aus dem Ofen noch Eierreis dazu serviert. Dazu hatten unsere Freunde Duftreis vorgekocht, den sie dann mitbrachten. Ich musste mich also nur noch um das Gemüse kümmern. Der Eierreis selber ist dann schnell fertig, wenn alles vorbereitet ist, ist das Gericht in ca. 5 Minuten fertig. Absolutes Fast-Food-Essen, Göttergatte fand es so lecker, wie bei seinem Lieblings-Asia-Imbiss, was ein Kompliment!

Zutaten

Für 4 Personen als Beilage

  • ca. 400 gekochten Duftreis
  • je 1/2 rote und gelbe Paprikaschote
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1 Zwiebel (alternativ 1/2 Bund Frühlingszwiebeln)
  • 2 EL Sesamöl
  • 3 EL Sesamsamen
  • 2 EL Sojasauce
  • 3 Eier (M)
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Den Reis ggf. noch kochen (insgesamt 3 kleine Tassen Reis ungekocht). Während der Reis kocht (man kann auch fertigen vom Vortag nehmen) das Gemüse waschen, putzen, ggf. schälen und fein würfeln.
  2. Wok aufsetzen, sobald er heiß ist, das Sesamöl hineingeben, kurz schwenken, das Gemüse mit den Sesamsamen ganz kurz anschwitzen, mit der Sojasauce ablöschen, den Reis zugeben, kurz durchschwenken und Hitze ziehen lassen.
  3. Die Eier aufschlagen, unterrühren, unter gelegentlichem Wenden stocken lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zubereitungszeit: fertig in etwa 20 Minuten (ohne Reis kochen)

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigene Version eines Klassikers

7.07.12

Rezept: Johannisbeer-Stachelbeermarmelade

Johannisbeer-Stachelbeer-Marmelade

Am Abend des heutigen Kindersamstags möchte ich Euch erzählen, was ich letztens mit meinen Mädels eingekocht hatte. Als wir das letzte Mal bei Oma und Opa waren, gab es dort eben eine Johannisbeer-Stachelbeermarmelade, allerdings eine gekaufte. Meine Große wollte die dann gleich auch selber kochen und war begeistert, als endlich unsere Johannis- und Stachelbeeren reif waren. Natürlich wurde beim Ernten fleißig geholfen. Vieles allerdings haben dann wir "Großen" übernehmen müssen, weil unsere Mädels von dem neuen Gartenspielzeug einfach komplett erschöpft waren. Gekauft haben wir es hier, doch seht selber:

Trampolin

Zutaten

Gab 8 Gläser von ca. 400 ml

  • 1000 g schwarze Johannisbeeren (vorbereitet gewogen)
  • 700 g Stachelbeeren (vorbereitet gewogen)
  • 1000 g Gelierzucker 2:1

Zubereitung

  1. Johannisbeeren waschen, verlesen und die Beeren abstreifen. Ebenfalls die Stachelbeeren waschen und verlesen.
  2. Beides in einen Topf geben, mit dem Zucker mischen und mit einem Kartoffelstampfer oder Suppenschöpfer andrücken.
  3. Alles für 3 Stunden mit geschlossenem Deckel Saft ziehen lassen.
  4. Gläser vorbereiten (waschen, in heißes Wasser legen.
  5. Die Beeren unter stetigem Rühren langsam aufkochen. Sobald die Masse kocht, alles durch ein Sieb oder die Flotte Lotte in einen sauberen Topf passieren.
  6. Dort nochmals aufkochen, die Gelierprobe machen., in die Gläser füllen und für 5 Minuten auf dem geschlossenem Deckel stehen lassen, umdrehen und abkühlen lassen.

Zubereitungszeit: Arbeitszeit etwa 2 Stunden, Ruhezeit ca. 3 Stunden sowie Kochzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept

6.07.12

Rezept: Chorizo gebraten

Chorizo gebraten

Wir lieben Tapas, auch die Kinder. Viele sind relativ einfach vor- und zuzubereiten, so unter anderem die gebratenen Champignons, marinierte Paprika oder Speckdatteln. Ein weiteres ist die gebratene Chorizo, die sogar meine Kinder mögen. Hier wird einfach richtig leckere Chorizo in einer Pfanne bei großer Hitze von beiden Seiten scharf angebraten, mit einem kleine Schuss Rotwein abgelöscht, eingekocht und fertig. Das Schwierigste am Rezept ist auch hier wieder mal eine leckere Chorizo zu finden. Diese hier bekamen wir mitgebracht. Wer noch Chorizo übrig hat, man kann sie auch kalt aufschneiden und kalt servieren, gemeinsam mit Oliven und Stielkapern. Einfach genial lecker!

Zutaten

Für eine kleine Schüssel

  • 200 g Chorizo
  • 50 ml Rotwein

Zubereitung

  1. Chorizo von der Pelle befreien, in Scheiben schneiden.
  2. Pfanne aufsetzen und heiß werden lassen. Chorizo in die heiße Pfanne einlegen und von beiden Seiten scharf anbraten.
  3. Mit Rotwein ablöschen, komplett einkochen lassen, heiß servieren.

Zubereitungszeit: fertig in 10 Minuten

Schwierigkeit: gute Chorizo zu finden

Quelle: eigene Version eines Klassikers

5.07.12

Rezept: Panierter Fenchel

panierter Fenchel

In der Biokiste war mal wieder Fenchel, Fencheltee lieben meine Mädels ja, doch der Fenchelknolle können sie nicht so viel abgewinnen. Also gab es das mal nur für uns als kleinen Snack. Wieder mal kein superfigurfreundliches Essen, aber wirklich spannend. Ich konnte es mir vorher gar nicht vorstellen, doch es passt richtig gut zusammen. Neben einem Land- oder Bauernbrot habe ich noch einen Kräuterdip dazu serviert, eine Art Sour Cream, die harmoniert wunderbar und macht es vom Gefühl her etwas leichter. Unterstreicht auch den Fenchelgeschmack. Doch hier einfach mal ganz pur, wie es auch im Rezept vorgesehen ist.

Zutaten

Für 4 als Snack, mit Brot ein Abendessen

  • 600 g junger Fenchel (mit Grün)
  • 2 Eier (M)
  • Salz, Pfeffer
  • 165 g Paniermehl (Semmelbrösel genommen)
  • Fett zum Ausbacken (lt. Rezept Butter, habe Pflanzenfett genommen)
  • Parmesan, ca. 40 g

Zubereitung

  1. Fenchel putzen, harte äußere Schichten ggf. entfernen. Das Grün beiseite legen. Dann vierteln, den Strunk herausschneiden, die Schichten auseinander lösen.
  2. Salzwasser zum Kochen bringen, darin die Fenchelscheiben etwa 5 Minuten (lt. Rezept 8 min, war aber zu lapprig) kochen, dann abschrecken, gut abtropfen lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Eier mit Salz und Pfeffer verquirlen. Paniermehl auf einen flachen Teller streuen. In einer hohen Pfanne etwa 1 cm hoch Fett erhitzen.
  4. Jetzt die Fenchelscheiben nacheinander erst in den Eiern wenden, danach in den Semmelbröseln wenden. Portionsweise im Fett ausbacken, auf Küchenkrepp etwas abtropfen lassen.
  5. Das Grün waschen, trockenschütteln, fein hacken, den Parmesan grob reiben, Fenchel auf den Tellern anrichten, mit dem Grün und etwas Parmesan bestreut servieren.

Zubereitungszeit: fertig in etwa 30 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Bio?Logisch!, S. 196

3.07.12

Rezept: Petersilienpesto

Petersilienpesto

Ich hatte Petersilie auf dem Markt mitgenommen. Wofür wusste ich schon nicht mehr, als ich das Wasserglas in der Tür 2 Tage später so bewusst wieder wahrnahm. Was sollte ich jetzt mit so viel Petersilie machen, wo doch meine Mädels derzeit absolut sensibel auf jedes subatomare grüne Fitzelchen in unserem Essen reagieren. Also habe ich daraus für Göttergatten und mich noch schnell ein Pesto gemixt. Das nehmen wir als Unterlage aufs Brot, einfach so, schmeckt absolut göttlich, wenn man sonst die Kräuterküche sträflich vernachlässigen darf/muss. Kann ich jedem nur empfehlen, denn es schmeckt genial lecker! Wenn vorhanden, etwas Zitronenabrieb macht es noch etwas frischer, muss aber nicht sein, aber gerade wenn das Pesto zu Fisch serviert werden soll, ein absolutes Gedicht!

Zutaten

Reicht für ein 400 ml Glas

  • 100 g geschälte Mandeln
  • 1 sehr großes Bund glatte Petersilie (ca. 100 g)
  • 100 g Parmesan
  • ca. 100 ml Olivenöl
  • Meersalz

Zubereitung

  1. Mandeln in einer Pfanne ohne Fett kurz anrösten, abkühlen lassen.
  2. Petersilie waschen, trockenschütteln und die Blättchen in einen Mixer oder alternativ in ein hohes Gefäß abzupfen.
  3. Parmesan in groben Spänen dazu geben, Mandeln mit in den Mixer.
  4. Etwa 25 ml Olivenöl mit zugeben, kurz durchmixen. Nach und nach das restliche Olivenöl zugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Dann mit Meersalz abschmecken.

Zubereitungszeit: fertig in 15 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept

2.07.12

Rezept: Bunte Kartoffelpfanne

bunte Kartoffelpfanne

Hier mal eines der farbenfrohen Resteessen bei uns, oder kurz auch "Awafomu" (Alles was fort muss), beliebig durch beginnend schrumpliges Gemüse zu erweitern. Dazu wird dann gegessen, was noch im Kühlschrank ist, bei uns z.B. Leberkäse kurz angeschwitzt. Schmeckt lecker, geht schnell und es lassen sich immer die verschiedensten Reste aus dem Kühlschrank verwenden, daher auch nur als Richtwert zu sehen.

Zutaten

Für 4 Personen als Beilage

  • insgesamt 500 g gekochte Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Paprikaschote
  • 1 EL Pflanzenöl
  • Salz, Pfeffer, italienische Kräuter oder frische nach Belieben

Zubereitung

  1. Kartoffeln in Scheiben schneiden, Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein hacken.
  2. Pfanne erhitzen, darin Öl erwärmen, dann alles darin kross anbraten.
  3. Mit Salz, Pfeffer und nach Vorrat mit Kräutern würzen (hier italienische aus dem Vorrat).

Zubereitungszeit: fertig in ca. 15 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept, diktiert vom Kühlschrank

1.07.12

Rezept: Cole Slaw

Cole Slaw

Hier wurden wir mal wieder verwöhnt. Der Patenonkel der Großen brachte zum Grillen diesen Cole Slaw mit. Das Rezept war mir in der Zeitschrift auch ins Auge gefallen und was soll ich sagen: schmeckte so wie bei den Amis im Burgerrestaurrant (ein richtiges, nicht die FF-Ketten). Wir hatten noch jeweils 1/2 Kopf Weißkohl in der Biokiste, so dass es eine ordentlich große Portion wurde. Wir würden etwas mehr Mayo verwenden, eher ein Hauch zu trocken, daher unten schon variiert, aber insgesamt sehr zu empfehlen!

Zutaten

Für 4-6 als Beilage

  • 1 kleiner Kopf Weiß- oder Spitzkohl (so gut 1 kg)
  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel (möglichst 1 rote)
  • 3 EL Mayonnaise (lt Rezept 2 EL)
  • 1 EL Weißweinessig
  • Meersalz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Kohl waschen, trockene äußere Blätter entfernen, vierteln, Strunk rausschneiden und fein hobeln. Karotte schälen, fein reiben. Zwiebel schälen, halbieren, in dünne Ringe schneiden.
  2. Alles mit der Mayo, dem Essig verkneten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Bis zum Servieren im Kühlschrank lagern.

Zubereitungszeit: 30 Minuten, schneller mit Küchenmaschine

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Lust auf Genuss 5/2012, S. 18