« Dezember 2011 | Main | Februar 2012 »

29.01.12

Rezept: Stulle Berliner Art

Stulle Berliner Art

Kochrezepte Basar -teilen,inspirieren,stöbern,entdecken- immer Freitag bis Sonntag - tobias kocht!Mmh, Brotzeit de luxe. Hier wird einfach geschichtet: Vollkornbrot, angeröstet, gebratene Leber und karamellisierte Apfelringe. Also zum einen klassische Stulle, doch zusätzlich eben noch Leber Berliner Art. Nichts für meine Kinder, aber für den Göttergatten und mich ein echt edles Abendessen. Dürfte es öfters geben, wenn es nach dem Göttergatten geht.

Zutaten

Für 2 Personen

  • 2 Scheiben Vollkornbrot
  • ca. 200 g Putenleber
  • 1 Apfel
  • Butterschmalz
  • Salz, Pfeffer
  • Butter für die Brote

Zubereitung

Brotscheiben toasten. Putenleber von Häuten oder Sehnen befreien. Apfel waschen, ggf. schälen, mit einem Ausstecher das Kerngehäuse entfernen. In etwa 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Darin zunächst die Apfelscheiben andünsten. Sobald sie etwas glasig werden, die Leber zugeben und von jeder Seite ca. 2 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Brotscheiben mit Butter bestreichen, Leber und Apfelringe darauf schichten. Rasch genießen.

Zubereitungszeit: fertig innerhalb von 10 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept

23.01.12

Rezept: Blumenkohlauflauf mit Schinken

Blumenkohlauflauf mit Schinken

Hier mal ein Rezept für einen absoluten Klassiker, der auch ohne Tüte wunderbar zubereitet werden kann. Den Blumenkohl sehr bissfest kochen, Schinken würfeln und dann noch rasch einen Eierguss anrühren, fertig. Geht ruckzuck, ist genial lecker und ein perfektes Familienessen, dazu Kartoffeln und fertig. Kommt eigentlich immer gut an.

Zutaten

Für 4 Personen

  • 1 Blumenkohl, etwas über 1 kg
  • 200 g Schinken
  • 200 ml Sahne
  • 3 Eier (M)
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 100 g geriebenen Käse

Zubereitung

  1. Blumenkohl waschen, in Röschen schneiden, Salzwasser zum Kochen bringen, darin sehr bissfest (etwa 4 Minuten) garen.
  2. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Den Schinken würfeln. Den Blumenkohl gut abtropfen lassen, gemeinsam mit dem Schinken in einer Auflaufform mischen.
  4. Eier mit Sahne verquirlen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Über den Blumenkohl gießen, den Käse darüber streuen.
  5. Auf der 2. Schiene von unten 40 Minuten backen.

Zubereitungszeit: etwa 15 Minuten Arbeits- + 40 Minuten Garzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept

22.01.12

Rezept: Schokowaffeln mit Tonkabohne

Schokowaffeln mit Tonkabohne

Ich habe jetzt zum ersten Mal in meinem Leben Tonkabohnen bestellt. Der Geruch erinnerte mich an eine Sommerwiese mit ganz opulent duftenden Blumen, sehr vanillig, aber mit einer zusätzlichen, etwas schwereren Note. Damit wollte ich natürlich auch etwas zuzubereiten, meine Wahl fiel auf dieses Rezept, das ich in der aktuellen Zeitschrift entdeckt hatte. Das Rezept ist wieder ein klassisches Waffelrezept, einfach vorzubereiten, wir haben bei dem lauen Winter im Garten ausgebacken, da konnten die Kinder schön spielen. Die Tonkabohne, die hier in den Teig gerieben wird, gibt einen tollen, über die Vanille hinausgehenden Geschmack, der die Schokolade unterstreicht. Das Backpulver habe ich nicht vergessen, es sind so viele Eier im Teig, die treiben auch alleine, wenn sie frisch genug sind. Insgesamt ein toller Beitrag zur laufenden

dieses Mal gesammelt von Katrin.

Zutaten

Ergibt 8-10 belgische Waffeln

  • 125 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/2 Tonkabohne
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier (M)
  • 250 g Mehl, Typ 405
  • 2 EL Kakaopulver
  • 250 ml Milch
  • Fett für das Waffeleisen

Zubereitung

  1. Butter mit Zucker schaumig rühren, Vanillezucker unterrühren, die Tonkabohne fein dazu reiben (habe dafür die Reibe für Zitronenschale verwendet), Salz mit zugeben, zuletzt die Eier einzeln unterühren, bis eine schaumige Masse entstanden ist.
  2. Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch einrühren.
  3. Das Waffeleisen einfetten und die Waffeln portionsweise ausbacken.
  4. Schmecken warm am besten, bei uns mit Puderzucker, empfohlen wurde eine Blaubeersauce

Zubereitungszeit: Vorbereitungszeit ca. 15 Minuten + Backzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Lust auf Genuss 13/11, S. 18

19.01.12

Rezept: Hähnchenbrust auf Steckrübe

Hähnchenbrust auf Steckrübe

Garten-Koch-Event Januar 2012: Steckrübe [31.01.2012]Die Kinder wünschten sich mal wieder Hähnchen, aber auf dem Markt war so viel los, dass schon um 10 Uhr sämtliche Brathähnchen ausverkauft waren (seltsam...). Also haben wir 2 Hähnchenbrüste am Knochen geholt. Die wurden auf ein Gemüsebett aus Steckrübe sowie Petersilienwurzel, Möhre und Sellerie und etwas Apfel gebettet und gemütlich im Ofen geschmort, schmeckte genial lecker, blieb nichts von übrig! Meine Mädels waren mal wieder total begeistert, das Fleisch wird toll aromatisch und echt zart. Das Gemüse reicht als Beilage völlig aus, Kartoffeln oder ähnliches brauchte keiner. Nur zu empfehlen und ein passender Beitrag zum Garten-Koch-Event Steckrübe.

Wir haben schon öfter mit Steckrübe gekocht:

Zutaten

Für 4 Erwachsene + 2 Kinder

  • 1 Steckrübe
  • 3 Möhren
  • 2 Petersilienwurzeln
  • 2 Pastinaken
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Äpfel
  • 1 Scheibe Sellerie, ca 1,5 cm dick
  • 2 EL Butterschmalz
  • 2 EL Honig
  • Salz, Pfeffer
  • Kräuter nach Vorrat, hier je 2 Stiele Thymian, Rosmarin, 1 Stiel Bohnenkraut (gut auch Oregano, Majoran)
  • 125 ml Apfelsaft
  • 2 Hähnchenbrüste am Knochen à 400 g

Zubereitung

  1. Alles wschen, schjälen, und in ca 1,5 cm dicke Würfel schneiden. Die Kräuter waschen, trockenschütteln und von den Stielen streifen, fein durchhacken. Auch die Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen, würfeln.
  2. Den Ofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Butterschmalz in einem flachen Bräter zerlassen und darin alles Gemüse und Äpfel anschwitzen, den Honig darüber geben und leicht karamellisieren lassen. Mit Salz, Pfeffer und Kräutern abschmecken. MIt dem Apfelsaft ablöschen.
  4. Die Hähnchenbrüste auflegen, mit Salz und Pfeffer einreiben.
  5. Auf der 2. Schiene von unten 90 Minuten schmoren. Dann die Haut etwas einstechen und die Hitze auf 220°C Ober-/Unterhitze erhöhen. Für weitere 10 Minuten garen und etwas Farbe nehmen lassen.
  6. Die Hähnchenbrüste im ausgeschalteten Ofen ruhen lassen. Das Gemüse nochmals abschmecken. Dann die Hähnchenbrüste auslösen und ruhen lassen.

Zubereitungszeit: etwa 25 Minuten Arbeits- + 100 Minuten Garzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept

18.01.12

Rezept: Pesto aus Feldsalat

Feldsalatpesto

Kennt Ihr das auch? Der Salat sieht auf dem Markt so wunderbar aus, da kauft man dann gleich mehr ein und dann klappt das mit dem Abendessen in größerer Runde nicht. Meistens bewahre ich dann den Feldsalat in meinen Glasschalen auf, hier sorgt der Deckel für einen leichten Unterdruck und auch gewaschener Salat, der gut trockengeschleudert wurde, ist am nächsten Tag noch ansehlich. Doch da sollte ich mal wieder einen Spätdienst haben. Also habe ich mal ein Pesto improvisiert. Das klassische Pesto aus Basilikum ist ja weit verbreitet. In Variation hier mit Feldsalat, Cashewkernen und Rapsöl. Schmeckt genial lecker, insbesondere auch zu Tomaten, echt zu empfehlen!

Zutaten

Reicht für ein 200 ml Glas

  • 150 g Feldsalat
  • ca. 50 g Cashewkerne
  • 75 g Parmesan
  • Meersalz
  • 1 TL Zitronensaft
  • Rapskernöl

Zubereitung

  1. Den Feldsalat gründlich waschen, verlesen und trocken schleudern.
  2. Die Cashewkerne in einer Pfanne ohne Öl anrösten, den Parmesan grob reiben.
  3. Alles in dem entsprechenden Aufsatz der Küchenmaschine zu einer feinen Paste verarbeiten, dabei nach und nach so viel Rapskernöl langsam einfließen lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Mit Zitronensaft und Meersalz abschmecken.
  4. In ein sauberes Glas umfüllen, mit so viel Rapskernöl bedecken, dass das Pesto von der Luft abgeschlossen ist. So ist es im Kühlschrank ca. 2 Wochen haltbar.

Zubereitungszeit: fertig in ca. 20 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept

4.01.12

Rezept: Bratapfel schnell gefüllt

Bratapfel

Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.deBei uns gab es an den Weihnachtsfeiertagen mehrfach Bratapfel, meine Kinder lieben den absolut! Hier mal mein ganz schnelles Rezept, bei dem 4 Äpfel in unter 10 Minuten gefüllt sind und in den Ofen wandern: Äpfel waschen, ausstechen (da gibt es Apfelausstecher wie diesen). Unten dann ein Stück Würfelzucker, dann mit Trockenobst nach Belieben füllen (Rosinen, Cranberries oder anderes klein hacken. Oben dann einen TL Butter drauf und ab in den Ofen. Schmeckt fast jedem und schneller geht es wirklich nicht, außerde noch ein figurfreundliches Dessert, wenn die Vanillesauce nicht so üppig ausfällt.

Zutaten

Für 4 Personen

  • 4 Äpfel (am besten Boskop)
  • 4 Stück Würfelzucker
  • 8 TL Trockenobst wie Rosinen, Cranberries, gehackte Feigen,...
  • 4 TL Butter + Fett für die Form

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Die Äpfel wasche, mit dem Ausstecher das Kerngehäuse ausstechen. In das untere Loch jeweils 1 Stück Würfelzucker geben. Die Form einfetten. Die Äpfel einsetzen und mit dem Trockenobst füllen (nehme meist Cranberries). Pro Apfel passen je 2 TL in etwa.
  3. Dann jeden Apfel oben mit je 1 TL Butter verschließen.
  4. Im Ofen 30 Minuten braten, bis die Schale schön gebräunt und leicht geplatzt ist.
  5. Wer mag, serviert dazu Vanillesauce oder Vanilleeis.

Zubereitungszeit: etwa 10 Minuten Arbeits- + 30 Minuten Backzeit

Schwierigkeit; sehr einfach

Quelle: eigenes Rezept eines Klasikers

2.01.12

2011 - der Rückblick, 2012 - der Ausblick

Erstmal möchte ich allen, die hier hoffentlich noch und weiter gerne mitlesen ein wunderschönes, spannenden und gesundes 2012 wünschen! Vorsätze, die gehalten werden können, Vorhaben, die gelingen mögen.

Was war hier 2011 so los? Nun ja, zunächst mal etwas weniger als früher, warum? Ich arbeite wieder Vollzeit, dann sind da noch meine Familie mit meinen beiden wundervollen Mädels, für die ich auch Zeit haben möchte. Da bleibt nicht so viel Zeit für den Blog. Ich versuche also, möglichst knapp bemessene, kindertaugliche Alltagsküche im Blog zu zeigen, denn das funktioniert.

Ich habe vor, eine eigene Kategorie mit Kinderküche einzuführen, Rezepte die ich mit meinen Mädels koche, wobei ich ihnen mehr und mehr Verantwortung und Federführung überlasse. Im Berufsleben steht für 2012 bei mir spannende und aufregende Zeiten an, Neben meiner Familie wird also dort meine Hauptaufmerksamkeit stehen. Also bleibt mit bitte treu, auch wenn es weiterhin Zeiten geben wird, während derer hier nicht täglich was zu lesen sein wird.

PS: Noch läuft die Weihnachtsverlosung, teilnehmen lohnt sich!