« Rezept: Erdbeer-Rhabarbereis | Main | Rezept: Kirsch-Quark-Auflauf »

Rezept: Hühnerbrühe selbstgemacht

Hühnerbrühe

Uns hat es richtig erwischt, mich eine Lungenentzündung, die Große eine Angina, die Kleine Mitleidserkältung. Wir bemitleiden uns gegenseitig und machen kollektiven Mittagsschlaf. Ich wusste gar nicht mehr, wie mies und krank man sich fühlen kann. Da helfen neben Antibiotika, tonnenweise Taschentüchern, Lutschbonbons und Kräutertee nur noch weitere Hausmittel, so auch die selbstgemachte Hühnerbrühe, die einfach immer hilft, wenn es einen so richtig erwischt hat. Wurde also bei 25°C bei uns heute zu Mittag gegessen. Die Kleine wollte Backerbsen dazu, gleich 3 Schüsseln wurden genossen. Schmeckte nicht nur richtig lecker, der Mittagsschlaf war gleich wieder richtig ausgedehnt. Hoffen wir, dass es auch hilft... Die Idee mit den getrockneten Pilzen habe ich beim Schmökern bei Meister Schuhbeck entdeckt, hatte ich bisher nicht an Hühnerbrühe gegeben, passt aber richtig gut! Kann ich echt empfehlen.

Zutaten

Ergibt 2,5 Liter Hühnerbrühe

  • 1/2 Suppenhuhn à 1,5 kg
  • 1 Bund Suppengrün (Sellerie, Petersilienwurzel, Karotte, Petersilie)
  • 1 Lauchzwiebel
  • 2,5 Liter Wasser
  • 1 EL Salz
  • 1 Lorbeerblatt
  • 4 Pimentkörner
  • 1 TL Pfefferkörner, schwarz
  • 20 g getrocknete Champignons

Zubereitung

  1. Das Huhn kalt abspülen, in einen großen Topf legen. Suppengrün putzen, in Würfel schneiden, zugeben, Lauchzwiebel ebenfalls putzen, in Ringe schneiden, zugeben.
  2. Mit 2,5 Liter kaltem Wasser aufgießen, salzen, bei geschlossenem Deckel aufkochen.
  3. Nach 30 MinutenKochzeit Lorbeer, Piment, Pfefferkörner und getrocknete Pilze dazugeben.
  4. Alles für weitere 1,5 Stunden sieden lassen.
  5. Huhn herausheben, alles durch ein Sieb abgießen, mit Salz abschmecken.

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten Vorbereitungs- + 2 Stunden Kochzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Mischung aus eigenem Rezept und Alfons Schuhbeck - Meine bayerische Küche, S. 84

TrackBack

TrackBack URL for this entry:
http://www.genial-lecker.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/1208

Comments

Ohje, gute Besserung euch allen. Die Suppe hilft sicher.

Hallo,ja das mit der Hühnerbrühe hilft wirklich.
Aber kann man die denn wirklich einfrieren???
Schmeckt Sie dann nicht recht wässrig???
Wie lange hält die den eingefroren???
Danke

@ Bettina: ich friere sie in Dosen mit Deckel ein, immer literweise (durch ein Sieb abgegossen). Verliert zwar geschmacklich, ist aber immer noch besser als gekörnte Brühe. Ich verbrauche die immer innerhalb von spätestens 6 Monaten, bis jetzt war da nie was.

Post a comment

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)