« Frohe Weihnachten | Main | Rezept: Rehkalbsrücken mit Maronenpolenta »

Rezept: Maronensuppe mit gebratenen Jakobsmuscheln

Maronensuppe mit gebratenen Jakobsmuscheln

Der erste Gang unseres gestrigen Weihnachtsmenus bestand aus dieser wunderbaren Maronensuppe, die wunderbar kontrastiert wurde durch den leicht säuerlichen Radicchio, der angebraten und mit Essig abgeschmeckt wurde, dazu dann die edle und feine Jakobsmuschel. Die Suppe alleine ist schon herrlich aromatisch, ein absolutes Gedicht. Laut Rezept sollen frische Maronen verwendet werden, das würde es wohl noch aromatischer machen, aber der Aufwand war uns dann doch zu hoch, da wir ja auch mit unseren Mädels die Weihnachtsgeschenke ausprobieren und damit spielen wollten. Ein echt gelungener Auftakt unseres winterlichen Weihnachtsmenus.

Zutaten

Für 4 als Vorspeise

Für die Maronensuppe:

  • 200 g Maronen (vorgegart, vakuumverpackt)
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Möhre
  • 2 Stangen Staudensellerie (ca. 100 g Knollensellerie genommen)
  • 50 g Butter
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 Zweig Salbei
  • Fleur de Sel
  • 100 ml trockener Weißwein
  • 50 ml weißer Portwein
  • 500 ml Geflügelfond
  • 250 g Sahne
  • Pfeffer aus der Mühle
  • alter Aceto balsamico
  • 50 g geschlagene Sahne

Für die Einlage:

  • 8 Radicchioblätter
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL feingeschnittene Kräuter (gemischt Thymian, Rosmarin, Petersilie)
  • alter Aceto balsamico
  • 4 Jakobsmuscheln (ausgelöst)

Zubereitung

  1. Die Maronen grob hacken. Schalotten und Knoblauch schälen, fein hacken. Möhre und Sellerie ebenfalls schälen, würfeln.
  2. Butter in einem Topf zerlassen, darin das Gemüse mit den Maronen anschwitzen, die Kräuterzweige zugeben. MIt Fleur de Sel würzen, mit dem Weißwein und dem Portwein ablöschen. Alles auf die Hälfte einkochen lassen, dann mit dem Fond und der Sahne aufgießen. Die Suppe um ein Drittel einköcheln lassen.
  3. Die Kräuterzweige herausnehmen, mit dem Stabmixer pürieren. Mit Fleur de Sel und Pfeffer abschmecken. Ggf noch etwas Fond oder Sahne zugießen. Warm halten.
  4. Für die Einlage die Radicchioblätter waschen, trockentupfen und in Streifen schneiden. Die Kräuter waschen, trockenschütteln und fein hacken. In einer Pfanne 1 EL Olivenöl erhitzen und darin den Radicchio anschwitzen. Die Kräuter (gehackt) zugeben, mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer Aceto balsamico abschmecken. Den Radicchio warm stellen.
  5. Die Jakobsmuscheln waschen, trockentupfen. Das restliche Olivenöl erhitzen, die Jakobsmuscheln darin von beiden Seiten goldbraun anbraten, mit etwas Fleur de Sel bestreuen. Vorsicht, sie sollten nicht zu durch gebraten sein, innen noch leicht glasig, bei uns etwa 1,5 Minuten/Seite in der heißen Pfanne.
  6. Die Radicchioblätter in vorgewämte Teller legen, die Suppe darüber geben und jweils eine Jakobsmuschel auf die Suppe setzen. Rasch servieren.

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten Arbeits- + 15 Minuten Kochzeit

Schwierigkeit: etwas anspruchsvoller

Quelle: Polettos Kochschule, S. 42

TrackBack

TrackBack URL for this entry:
http://www.genial-lecker.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/1162

Comments

Nur zur Sicherheit: Sind wirklich Maronen (also Edelkastanien) gemeint, oder Maronenröhrlinge (Pilze)?

@ kastanienfreund: Esskastanien, Maronen, keine Pilze, die haben ja derzeit leider keine Saison.

Post a comment

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)