« Kochbuch: Gabriele Kurz - Meine Kräuterküche | Main | Rezept: Heller Fliederessig »

Rezept: Löwenzahnrisotto

Löwenzahn-Risotto

Als erstes Rezept aus dem Kräuterkochbuch habe ich dieses Risotto mit Löwenzahn getestet. Die Brühe ist der Hammer, obwohl ich noch keine wirklich vollreifen Tomaten bekommen habe, war das Aroma echt umwerfend! Sogar unsere 2-jährige hat begeistert zugelangt. Der Löwenzahn bringt eine tolle, leicht bittere Note mit. Die Löwenzahnblüten sollten nicht gewaschen werden, da musste ich nochmal nachpflücken. Denn trocken können die leichter abgezupft werden. Laut Rezept wird die Flüssigkeit auf einmal zugegeben, daran habe ich mich noch gehalten, Rühren wird nicht erwähnt, aber so hin und wieder musste mein Kochlöffel einfach mal in den Topf... Das Ergebnis war genial lecker! Richtig schön würzig, ein tolles Sommergericht, wenn man auch so richtig vollreife Tomaten bekommt!! Sogar mit meinen Gewächshaustomaten schmeckte es schon richtig gut!

Zutaten

Für 4 Personen

  • 6 Fleischtomaten
  • 500 ml Gemüsetee (Brühe genommen)
  • 1 Zwiebel
  • 1 mittelgroße Kohlrabi
  • 1 Karotte
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Lorbeerblatt
  • 200 g Risottoreis (Arborio genommen)
  • 1 Zitrone (nur der Saft)
  • 200 g Löwenzahnblätter
  • 30 g Parmesan
  • 20 g Butter
  • Kristallsalz (Meersalz genommen)
  • Pfeffer
  • 125 ml Sahne
  • 4 Löwenzahnblüten

Zubereitung

  1. Tomaten waschen, 3 davon oben kreuzförmig einritzen, mit kochendem Wasser überbrühen, eiskalt abschrecken und schälen. Die Kerne mit einem Löffel herauskratzen und in einen Mixer geben, Tomatenfleisch beiseite legen. Die 3 restlichen Tomaten vom Strunk befreien, würfeln, in den Mixer geben. Mit dem Gemüsetee (oder Brühe) aufgießen und fein pürieren, durch ein Sieb in einen Topf passieren.
  2. Zwiebel schälen, fein hacken. Kohlrabi und Möhre schälen, beides fein würfeln. Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, darin Zwiebel-, Kohlrabiwürfel und Lorbeerblatt glasig anschwitzen, dann den Reis und den Kohlrabi zugeben, unter Rühren ebenfalls kurz anschwitzen. Den "Tomatensaft" zugeben, Deckel drauf und bei kleiner Hitze (2-3/9) insgesamt 20 Minuten simmernd köcheln lassen. Ich habe so alle 2-3 Minuten mal umgerührt.
  3. In der Zwischenzeit die Löwenzahnblätter putzen, von welken und ggf. vorhandenen Gräsern befreien, gründlich waschen und in grobe Streifen schneiden. Die Zitrone auspressen. Parmesan reiben. Die gehäuteten Tomaten in feine Würfel schneiden.
  4. Sobald der Reis gar ist (sollte noch leichten Biss haben), die Löwenzahnblätter mit Tomatenwürfeln, Butter und Parmesan unter das Risotto rühren. Mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer abschmecken. Die Sahne steif schlagen, unterheben.
  5. Auf Teller verteilen, die Löwenzahnblüten darüber zupfen.

Zubereitungszeit: Dauer insgesamt etwa 75 Minuten

Schwierigkeit: Schnippelarbeit

Quelle: Gabriele Kurz - Meine Kräuterküche, S. 165

TrackBack

TrackBack URL for this entry:
http://www.genial-lecker.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/1086

Comments

Klingt sehr gut. Nach ihrem ersten Buch habe ich hin und wieder mal Ausschau gehalten, es ist mir allerdings nicht unter die Finger gekommen. Nachdem ich momentan die Kräuterküche voll für mich entdeckt habe, muss ich unbedingt mal schauen, ob ich das Buch mal in die Hand und dann evtl. mit nach Hause nehmen kann. Danke für das Rezept und deine schönen Buchvorstellungen.
Viele Grüße

@ Petra: ja, ich komme da auch so langsam richtig drauf! Vor allem weil ich immer wieder überrascht bin, wie einfach man ein Gericht großartig aufpeppen kann. Danke für das Kompliment!

Und hübsch sieht es auch noch aus! :-)

Post a comment

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)