« Kochbuch: Natürlich Jamie | Main | Rezept: Sauce bolognese »

Rezept: Gegrillte Lachsforelle mit Gurken-Joghurt-Dip

gegrillte Lachsforelle


Wie nur konnte man den gestrigen Sommertag so richtig genießen? Bei uns wurde nochmal der Grill angeworfen und Lachsforelle gegrillt. Ich hatte nach einem Rezept von Jamie Oliver für Lachs (der nicht zu bekommen war) die Lachsforelle mariniert und einige Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Leider nur war der vorgesehene Basilikum schon ziemlich geschrumpft und damit hätte ich ihn endgültig ausgerottet. Also griff ich auf Petersilie zurück. Wir waren alle total angetan. Es blieb nichts davon übrig, war mal wieder genial lecker! Lässt sich auch für eine Grillparty ideal vorbereiten, da sowohl Dip als auch Fisch ein wenig marinieren sollten.

Da ich gestern zum ersten Mal aus diesem Kochbuch gekocht (naja - gegrillt) habe, ist es gleich ein toller Beitrag zum laufenden DKduW!

Zutaten

Für 2-3 zum Sattessen, bei uns für 4 mit anderem Grillgut

Für die Lachsforelle

  • 1 Lachsforellenfilet à 800 g
  • 3 EL Olivenöl
  • 1/2 Biozitrone
  • 1/2 Bund Petersilie (eigentlich Basilikum)
  • Salz, Pfeffer

Für den Gurken-Joghurt-Dip

  • 300 g Joghurt
  • 1 Salatgurke
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Bund Oregano
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Chilischote (nach Belieben)

Zubereitung

  1. Für die Lachforelle diese abspülen, trockentupfen, restliche Gräten mit einer Pinzette herausziehen. 1 EL vom Olivenöl auf der Hautseite verreiben, dann mit der Fleischseite nach oben auf eine Platte legen. Mit einem scharfen Messer auf der Fleischseite mehrere, 1 cm tiefe Schnitte setzen.
  2. Die Zitrone waschen, trocknen. Mit einem Zestenreißer oder einer Zitrusreibe die Schale abziehen, auf dem Fisch verteilen. Petersilie waschen, trockenschütteln, fein hacken, auf den Fisch geben, salzen, pfeffern, mit dem restlichen Olivenöl beträufeln. Die Zitrone auspressen, Saft darüber geben.
  3. Jetzt alles richtig schön einmassieren, auch in die Schnitte! Abdecken und im Kühlschrank marinieren lassen (bei mir 4 Stunden).
  4. Für den Dip die Gurke schälen, längs halbieren, Kerne herauskratzen, Fleisch klein würfeln. Oregano waschen, trockenschütteln, Blätter abstreifen, hacken. Alles mit dem Joghurt mischen und mit Salz, Pfeffer abschmecken. Wer mag, halbiert noch eine Chilischote, entfernt die Kerne und hackt sie klein. Bis zum Grillen im Kühlschrank kalt stellen.
  5. Den Joghurt unmittelbar vor dem Grillen nochmal abschmecken. Den Fisch über der Glut auf der Hautseite ca. 10-15 Minuten grillen, bis er oben noch ein klein wenig glasig ist.

Zubereitungszeit: etwa 40 Minuten Arbeits- (hängt von der Menge der Gräten ab) + 4 Stunden Marinierzeit + 15 Minuten Grillen

Schwierigkeit: recht einfach

Quelle: variiert nach Natürlich Jamie, S. 76

So dann der Anblick kurz vorm Genuss:

gegrillte Lachsforelle mit Gurken-Joghurt-Dip

TrackBack

TrackBack URL for this entry:
http://www.genial-lecker.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/989

Listed below are links to weblogs that reference Rezept: Gegrillte Lachsforelle mit Gurken-Joghurt-Dip:

» DKduW - September 2009 from FoodFreak
Es herbstelt gewaltig - die ideale Zeit, einen Blick auf - zu Recht oder zu Unrecht - vergessene und im Kochbuchregal Staub ansetzende Kleinode aus den Buchsammlungen der Foodblogger zu werfen. Wie immer möchte ich bei der Gelegenheit an die Regel... [Read More]

Comments

Sieht sehr schick aus.

Ich habe das Buch mal ausgeliehen gehabt, aber es konnte mich nicht ganz überzeugen - für eingefleischte Jamie-Fans (und Gemüse-Anfänger) ist es sicher ein Muß, und was er vorstellt ist auch okay, aber es reisst mich nicht wirklich vom Hocker, eher schon alter Wein in neuen Schläuchen.

@ Foodfreak: einige Sachen finde ich im Buch ganz schick. Insbesondere passen die Gemüsesorten zum Garten bzw. der Biokiste, deswegen landete es in meinem Regal. Aber wie gesagt, nach 6 Monaten zum ersten Mal draus gekocht.

super super lecker.... ich hatte das Kochbuch auch mal - habe es wieder verkauft... jetzt ertappe ich mich nach dem schauen der Show und in Blogs das ich immmer wieder Rezepte kopieren...hihi Danke für die leckeren Bilder

Ich kenne das Buch gar nicht. Also die Lachsforelle würde ich nicht in die Küche zurückschicken. Sieht lecker aus!

Wenn ich den leckeren Fisch von Euch sehe, ist es echt schade, das wir dieses Jahr den Garten nicht mehr fertig bekommen. Erst dann wird hier ein Grill angeschafft.

Aber für nächstes Jahr ist das Rezept direkt notiert. Schaut wirklich lecker aus.

Post a comment

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)