« Rezept: Sauerkirschen einmachen | Main | Rezept: Weißes Johannisbeersorbet an Cassissauce »

Rezept: Donauwellen

Donauwellen

Ich habe zum allerersten Mal diesen Klassiker unter den Blechkuchen gebacken. Ein Freund hat sich ihn von mir zu seinem 30. Geburtstag gewünscht. Aber gerne doch, insbesondere, weil ich dazu Kirschen verwenden konnte. Woher der Name kommt, konnte mir aber auch Wiki nicht wirklich zufriedenstellend beantworten. Der Kuchen an sich war genial lecker, allerdings war mir die Creme-Schicht persönlich zu dünn, da würde ich beim nächsten Mal die doppelte Menge verwenden, daher unten im Rezept schon so angegeben. Das war zwar meine erste, aber sicher nicht die letzte Donauwelle, die ich gebacken habe.

Zutaten

Für 1 Backblech

Für den Rührteig-Boden:

  • 250 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 5 Eier (M)
  • 375 g Weizenmehl (Typ 405)
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 20 g Kakao
  • 1 EL Milch

Für die Kirschen:

  • 720 g Kirschen (entsteint gewogen)

Für die Buttercrème [Menge laut Rezept]:

  • 2 Päckchen Pudding-Pulver Vanille (zum Kochen für 500 ml Milch) [1 Päckchen]
  • 200 g Zucker [100 g]
  • 1000 ml Milch [500 ml]
  • 500 g weiche Butter [250 g]

Für die Glasur:

  • 200 g Zartbitter-Schokolade
  • 2 EL Kokosfett

Zubereitung

  1. Die Kirschen entsteinen. Ob frisch oder aus dem Glas: auf einem Sieb abtropfen lassen. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Backblech einfetten.
  2. Für den Teig die Butter schaumig rühren, dabei den Zucker einrieseln lassen. Vanillezucker und Salz zugeben, die Eier einzeln jeweils 1/2 Minute unterrühren.
  3. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und portionsweise unterrühren. 2/3 des Teiges auf dem Backblech glatt streichen. Dann den Kakao mit der Milch unter den restlichen Teig rühren, vorsichtig auf dem weißen Teig verteilen.
  4. Die Kirschen auf dem Teig gleichmäßig verteilen. Im vorgeheizten Ofen ca. 40 Minuten backen lassen. Komplett auskühlen lassen.
  5. Für die Buttercreme aus den angegebenen Zutaten nach Packungsanleitung einen Vanillepudding kochen. Die Butter rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen.
  6. Den Vanillepudding unter Rühren abkühlen lassen. Sobald Butter und Pudding die gleiche Temperatur haben, die Butter schaumig rühren. Den Pudding löffelweise unterrühren. Auf dem Kuchen glatt streichen, komplett auskühlen lassen.
  7. Die Schokolade mit dem Fett über dem Wasserbad schmelzen lassen. Auf dem Kuchen glatt streichen, mit der Gabel ein Wellenmuster hineinziehen.
  8. Den Kakao komplett auskühlen lassen.

Zubereitungszeit: etwa 1 Stunde Arbeitszeit (ohne Kirschen entsteinen; unterbrochen) + 40 Minuten Backzeit + Kühlzeiten (bei mir etwa 12 Stunden gesamt, aber im Kühlschrank gekühlt)

Schwierigkeit: etwas anspruchsvoller

Quelle: Dr. Oetker - Grundbackbuch, S. 20

TrackBack

TrackBack URL for this entry:
http://www.genial-lecker.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/965

Listed below are links to weblogs that reference Rezept: Donauwellen:

» Gedanken zum Geburtstag from Frisch gebloggt
Als kleines Mädchen war ich am Abend vor meinem Geburtstag immer furchtbar aufgeregt. Ich konnte es kaum erwarten mit meinen Freunden zu feiern, lustige Spiele zu spielen und die vielen, schönen Geschenke auszupacken. Auch auf einen leckeren Geburtstag... [Read More]

Comments

Ich liebe Donauwelle, habe die letzte aber vor Jahren bei meiner Tante gegessen.....

Aus ebenso ungeklärten Gründen kenne ich diesen netten Kuchen als 'Schneewittchenkuchen'.

Der Name Schneewittchenkuchen lässt sich ja noch an den Farben erklären: Weiß wie Schnee (Buttercreme), rot wie Blut (Kirschen), schwarz wie Ebenholz (Guss). Hat vielleicht an der Donau den Ursprung, wenn man dieser Quelle glauben darf.

Habe ich noch sie selbst gebacken, dafür bin ich verheiratet ;-) Respekt, sieht sehr lecker aus!

Post a comment

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)