« Rezept: Rhabarberkuchen mit Quarkguss | Main | Rezept: Gegrillter Garnelenspiess »

Rezept: Gegrillte Dorade

gegrillte Dorade

Fremdkochen MeerIch liebe Fisch und die Männer hier lieben Grillen. Also habe ich sei überzeugt, doch mal fischig zu grillen. Fündig wurde ich dafür bei Chili und Ciabatta, die ja nicht nur toll backen kann, sondern auch tolle und ausgefeilte Grillrezepte hat. Ich entschied mich für ein recht einfaches: gegrillte Dorade. Die habe ich auf einem weiteren Potsdamer Wochenmarkt (am Nauener Tor) bei einem Fischstand entdeckt. Fertig küchenfertig ausgenommen, mit eingekürzten Flossen wanderte sie in meinen Rucksack. Etwas abgewandelt habe ich das Rezept aber doch. Denn ich habe die Dorade mit meinem Bärlauchpesto ausgestrichen. Auch habe ich sie vorsichtshalber doch in Alufolie gehüllt - sicher ist sicher ;-) Ein großartiges Rezept!! Es waren alle total begeistert! Danach werde ich sie wohl noch öfter zu Fisch statt Fleisch auf dem Rost überreden können!

Zutaten

Für 3 Personen

  • 2 küchenfertige Doraden à 300-400 g
  • 2 TL Pesto (im Original Basilikumpesto)
  • je 2 Zweige Salbei, Thymian, Rosmarin
  • 4 TL Olivenöl
  • 2 TL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
  • 2 große Bögen Alufolie

Zubereitung

  1. Die Doraden innen und außen abspülen. Auf beiden Seiten je 2x quer einschneiden. Innen mit je 1 TL Pesto bestreichen. Jeweils 1 Zweig Salbei, Thymian und Rosmarin hineinlegen.
  2. Olivenöl mit Zitronensaft verrrühren und die Doraden von außen damit einpinseln, salzen und pfeffern. Auf die Alufolie legen und zu einem Päckchen formen, so dass alle Seiten gut geschlossen sind.
  3. Direkt über der Glut von beiden Seiten 8 Minuten grillen, genießen!

Zubereitungszeit: etwa 15 Minuten Vorbereitungs- + 16 Minuten Grillzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Chili und Ciabatta

TrackBack

TrackBack URL for this entry:
http://www.genial-lecker.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/926

Comments

Fisch vom Grill ist super und Deine fremdgegrillte Dorade sieht wirklich genial-lecker aus!
Alin und ich haben das mal mit einer Lachsforelle gemacht, was auch nicht zu verachten war...

sehr schön!

Muss ich auch mal wieder machen, nur grillt hier keiner, das ist typisch deutsch....

Sehr fein, wird auf jeden Fall auch mal nachgegrillt.Ich hätte ja meine gegrillte Forelle zum Event genommen, aber die kommt ja aus Süßwasser...

schönes Rezept mit dem Pesto im Bauch. Nur mit dem Grill stehe ich auf Kriegsfuss.

Das Bärlauchpesto macht sich sicher gut!

Aber beim nächsten Mal etwas mehr Mut und ohne Alufolie grillen - da kommt der Grillgeschmack viel besser durch und es gibt noch knusprige Haut zu genießen :-)

Heute hatte ich auch schon mit Doraden geliebäugelt und jetzt bei diesem leckeren Rezept bedauere ich, dass ich sie doch nicht gekauft habe.

@ Sebastian: Lachsforelle hat neulich der Nachbar fürs Haus gegrillt, war superlecker!!

@ Bolli: das würde ich doch gelegentlich vermissen. Dafür hast Du Käse- und Fischauswahl, von der frau hier nur träumt...

@ Lamiacucina: vorbereiten, einladen, grillen lassen ;-)

@ Petra: ich werde mich trauen - versprochen!

@ Lavaterra: nächstes Mal!

Ich liebe auch gegrillten Fisch. Besonders Dorade und Branzino. Tolle Idee, das Bärlauch-Pesto als Marinade zu benutzen. Ich habe leider keins mehr. Alles aufgegessen. Da muss ich wohl auch normales Basilikumpesto benutzen.

Post a comment

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)