« Rezept für den kulinarischen Adventskalender: Rehfilet im Lauchmantel mit Quitten-Confit | Main | Babybrei: Steckrüben-Kürbisbrei mit Petersilienwurzel und Kartoffeln »

Rezept: Gewürzrotkraut

Gewürzrotkraut

Das Rezept hat mich schon beim Kauf des Buches angelacht. Jetzt hatte ich auf dem Markt einen schönen Rotkohl erstanden, der musste gleich verwendet werden. Ich habe gleich eine größere Menge gemacht und den Rest portioniert eingefroren. Wir haben es zu gebratener Entenbrust und Kartoffelpüree gegessen. Das war superlecker. Das Kraut ist sehr fruchtig, durch die Gewürze auch sehr weihnachtlich. Eine superleckere Variante!

Zubereitung

Für 4 Personen als reichliche Beilage

  • 600 g Rotkohl
  • 4 Gewürznelken
  • 1 Zimtstange
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Apfel (Boskop)
  • 1 EL Zucker
  • 1 ½ Orangen
  • 3 EL Zitronensaft
  • 300 ml Rotwein
  • 50 g Zucker
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 El Öl
  • 2 EL Rotweinessig
  • 10 ml roter Portwein
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Das Rotkohl putzen, vierteln, Strunk entfernen und in feine Streifen schneiden oder hobeln. Gemeinsam mit den Nelken, Zimt und Lorbeer in eine große Schüssel geben. Den Apfel waschen und dazu raspeln. Orangen auspressen. Zucker zugeben. Den Saft gemeinsam mit dem Zitronensaft und dem Rotwein zu dem Rotkohl gießen, alles gut mischen. Mit einer Folie abdecken und im Kühlschrank für mindestens 12 Stunden kühl stellen.
  2. Die Zwiebel schälen, fein würfeln.
  3. Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel darin glasig andünsten, herausnehmen.
  4. Den restlichen Zucker im Topf karamellisieren, den kompletten Schüsselinhalt in den Topf geben, Rotweinessig und Portwein zugeben und 60 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen.
  5. Nach 30 Minuten mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten Arbeits- + 12 Stunden Marinier- + 60 Minuten Garzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Weihnachten – Wie wir es lieben, S. 109

TrackBack

TrackBack URL for this entry:
http://www.genial-lecker.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/804

Comments

so ähnlich mache ich es auch, ich haue sogar noch mehr Äpfel rein. Lecker:::

mit Orange ist mir das Rotkraut auch kürzlich irgendwo untergekommen, da hätten wir dann gleich ein Rezept. Danke.

Rotkraut sollte eigentlich viel öfter auf den Tisch. Besonders hübsch finde ich bei diesem Rezept, dass das Rotkraut die Farbe so schön behält.

@ Bolli: Dann machst Du also ein gewürztes Apfelrotkraut

@ Lamiacucina: endlich kann ich mich mal für die vielen Anregungen bei Dir bedanken...

@ Lavaterra: das Kind mag das auch schon total gerne!

gefällt mir. so selbstgemacht schmeckts halt doch besser. vor allem die orangige note muss super gut harmonieren.

Post a comment

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)