« Rezept: Pilzquiche mit Lauch | Main | Kochbuch: Lea Linster - einfach und genial »

Babybrei: Kohlrabi-Zucchini-Kartoffelbrei

Kohlrabi-Zucchini-Kartoffelbrei

Die Kost wird variiert, wenn auch nicht wirklich erweitert. Momentan probiere ich tagsüber lieber neue Obstsorten aus (Bio-Weintrauben sind ganz toll, wenn ich auch nur kernlose nehme, die halbiere und sehr dabei aufpasse, dass sie sich nicht verschluckt). Also wurden die etablierten Gemüsesorten einfach mal wieder kombiniert und das ist ihr absoluter Lieblingsbrei. Bei diesem schafft sie fast regelhaft die 190 g!

Noch ein Tipp für Brei-Selberkocher: viele Babys (meine auch) mögen ja die aufgetauten Breie nicht. Weder aus Wasserbad noch aus Mikrowelle nimmt sie den auftetauten Brei wirklich gerne. Wenn ich den Brei aber über Nacht im Kühlschrank auftaue und im normalen Topf mit dem Öl warm mache, dann bekommt der Brei seine ursprüngliche Konsistenz zurück. So liebt sie ihn wieder! Ich tackte einfach meine Breikochaktionen so, dass ich frischen Brei habe, wenn ich mittags unterwegs bin, denn dort habe ich ja meistens nur einen Gläschenwärmer. Gekochter Brei hält sich gut verschlossen 3 Tage im Kühlschrank.

Zutaten

Für ca. 1270 g Brei

  • 530 g Bio-Kohlrabi (vorbereitet gewogen)
  • 415 g Bio-Zucchini (vorbereitet gewogen)
  • 585 g mehligkochende Kartoffeln (vorbereitet gewogen)
  • Babywasser zum Dünsten
  • je 190 g Brei 1 EL Öl

Zubereitung

  1. Kohlrabi großzügig schälen und würfeln. Zucchini gut waschen, beiden Enden abschneiden und grob in Scheiben schneiden. Kartoffeln schälen und in etwa 1,5 cm große Würfel schneiden.
  2. Im gelochten Einsatz über Babywasser im Schnellkochtopf für 5 Minuten auf dem 2. Ring dünsten.
  3. Den Brei ohne Zugabe von Wasser pürieren.
  4. Portionsweise abfüllen und beim Aufwärmen jeweils 1 EL Öl zugeben.

Zubereitungszeit: fertig in etwa 30 Minuten

Schwierigkeit: einfach

Quelle: eigenes Rezept

TrackBack

TrackBack URL for this entry:
http://www.genial-lecker.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/770

Comments

Ich werde Ende der Woche mal schaun, ob meinen Babies das Zucchinigemüse genauso gut schmeckt wie Deiner kleinen Maus!

Wenn ihr zwei Damen so weitermacht, könnt ihr ein Buch über Babybrei bzw Babyernährung schreiben - finde ich richtig klasse, wie ihr euch da vorwärts tastet zusammen! :-)

Hallo Rike, da wir keine Mikro haben, habe ich immer den Brei im Topf gemacht. Ich habe die Gemüsesorten immer einzeln gekocht und die Kartoffeln und Karotten 60 g weise in kleine TK-Behälter (von Gries gibt es sogenannte Kräuterbehälter) eingefroren und den Rest in Eiswürfel. Die habe ich dann im tiefgefrorenen Zustand in große TK-Boxen umgefüllt. Ich habe auch Bio-Hackfleisch gekocht und dann eingefroren. Oder Hühnerfleisch. Wenn Du dann beim Zubereiten noch ein klitzekleines bißchen O-Saft dran machst, dann wird das Eisen aus dem Fleisch besser aufgenommen. Und ein bißchen Öl (am Besten geschmackneutrales) für die fettlöslichen Vitamine aus der Karotte.

Post a comment

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)