« Rezept: Nudelsalat mit Pesto | Main | Rezept: Tomatenrisotto »

Babybrei: Kürbisbrei

Kürbisbrei

Unsere Tochter ist jetzt etwas über 6 Monate alt, liebt rohe Möhren zum Draufrumbeißen. Also dachte ich, das Kind möchte vielleicht in neue kulinarische Geheimnisse eingeweiht werden. Ich habe mir also Biogemüse vom Bioladen besorgt, werde es aber langfristig von hier bekommen. Das Kind bekam Hunger, ich fing an zu kochen. Persönlich fand ich es ja etwas salzarm aber sonst lecker. Meine Tochter hingegen fand meine Kochkünste alles andere als begeisternd. Tolles Spielzeug dieser Brei, aber höchstens 1/2 Löffel wurde widerwillig im Mund behalten. Als Köchin bin ich bei meiner Tochter im ersten Anlauf glatt durchgefallen. Hoffen wir auf Besserung bei einem erneuten Versuch in etwa 2 Wochen. Drückt mir die Daumen!

Zutaten

Für 1 kleine Schale

  • 100 g Biokürbis (vorbereitet gewogen)
  • 100 ml Wasser für Babynahrung
  • 1 TL Maiskeimöl

Zubereitung

  1. Kürbis schälen, würfeln. Wasser in den Schnellkochtopf füllen, Locheinsatz einsetzen, Kürbis einfüllen, schließen.
  2. Auf dem 2. Ring 7 Minuten dünsten, abdampfen lassen.
  3. Den Kürbis mit 1 EL vom Kochwasser pürieren, zuletzt 1 TL Öl unterrühren.

Zubereitungszeit: etwa 10 Minuten Arbeits- + 10 Minuten Kochzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: mehrfach so gehört

TrackBack

TrackBack URL for this entry:
http://www.genial-lecker.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/730

Comments

oh, was kommen da für Erinnerungen hoch...:-) Gib' bloss nicht gleich auf, das wird schon; meine hatten anfangs auch Schwierigkeiten sich auf den Geschmack meines Essens (und nicht mehr Alete, Hipp oder was auch immer)einzustellen!

@ Eva: das war der erste Breiversuch, ganz ohne Fertiggläschen. Bisher war es immer "die Milch machts". Aber so langsam würde ich gerne mal wieder was trinken...

Hallo Rike,
Glückwunsch nachträglich. Irgendwie ist mir diese Ereignis durch die Lappen gegangen. Deshalb trinkst Du erst Ende des Jahres wieder Planters Punch.
Ich habe für beide Kinder selbst gekocht, wobei ich den Brei als Eiswürfel eingefroren habe und dann erst kleine Portionen verfüttert habe.
Nimm es nicht persönlich. Essen löffeln ist nicht so kuschelig wie Mumi trinken.
Liebe Grüße Katja

@ Katja: Ich habe damals auch keinen eigenen Eintrag gemacht, als wir endlich zu dritt waren. Damals wollte ich das nicht, in der Schwangerschaft war zu viel nicht so gelaufen, wie es sollte, da war ich noch zurückhaltend. Aber danke, das macht mir Mut, denn ich will die Breie auch lieber selbst kochen, aber momentan ist sie einfach noch nicht so weit.

Meine Zwillinge müssen auch bald mit einer Kürbis-Attacke rechnen ;-)
Noch gibt's wie bei Dir ausschließlich Milch, sie sind 4,5 Monate alt. Bald geht's los mit den Löffelchen...
Alles Gute!

@Rike: "die Milch macht's" war aufgrund widriger Umstände nach beiden Schwangerschaften bei mir bei allen dreien leider nicht drin und so ging leider nur das Fertigzeugs, das sie schon im Krankenhaus bekommen hatten :-(

Ich hatte auch den Eindruck, dass die Anfangsabneigung mehr mit dem Löffel zu tun hatte als mit dem Brei. Das Essen mit dem Löffel ist ja eine ziemlich diffizile Sache und braucht eine ganz andere Zungentechnik als Saugen oder knabbern. Das wird schon!

Ich hab übrigens ganz normal gewürzt - allerdings hab ich damals auch nicht halb so chililastig gekocht wie heute. :-)

Wir mussten renovieren, als meine Tochter das mit den Möhrchen vom Löffel endlich kapiert hatte... Wochenlang hat sie alles theatralisch ausgespuckt oder weggesprustet, so dass die Küchenwand voller karottenroter Sprenkel war. Einfach weiter probieren, irgendwann klappt's :-)

ich hätte ihr den Nudelsalat mit Pesto vorgesetzt :-)

@ Dolce: ich wünsche Dir mehr Erfolg als mir!

@ Eva: schade für Dich!

@ Hedonistin: danke fürs Mut machen. Vitamin-D-Tabletten vom Löffel klappen, aber Essen eben noch nicht. Wir werden es wieder probieren.

@ Gabi: ich werde das Kind abgesichert in die Mitte des Raumes stellen, auf Renovieren habe ich jetzt ja gar keine Lust (gottseidank kann ich den Boden wischen...)

@ Lamiacucina: daran wird es gelegen haben ;-)

Hallo,

meine Kleine ist großer Fan von deinen Breirezepten. Ich bin wirklich froh, dass ich mich zum selberkochen entschieden habe. schmeckt lecker, geht schnell und ist günstiger.

@ Sandra: freut mich, genau das waren auch meine Gründe, selber zu kochen. Viel Spass beim kulinarischen Entdecken!

Post a comment

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)