« Rezept: Bärlauchcremesuppe mit verlorenem Ei | Main | Rezept: Kartoffel-Bärlauch-Gratin »

Rezept: gefüllte Makrele

gefüllte Makrele

Bei unserem Fischhändler gab es jetzt mal Makrelen, nicht ganz perfekt (rein ökologisch gesehen), aber ich hatte es noch nie gegessen und daher musste das einfach mal sein. Dazu suchten wir uns dieses Rezept aus, das den Fisch ganz wunderbar begleitete, superausgewogen und genial lecker. Im Gegensatz zu der von uns häufig gefüllten Forelle dominiert hier nicht die Füllung, sondern der Fisch. Sehr lecker!

Zutaten

Für 2 Personen

  • 2 Makrelen
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Zwiebel
  • 1 Möhre
  • 1 kleine Fenchelknolle mit Grün
  • 20 g Butter
  • 1 Prise gemahlener Piment
  • 3 EL gehackte Petersilie (TK)
  • 1 EL Semmelbrösel
  • 1 Ei (M)
  • 2 EL weißer Wermut trocken (Martini bianco genommen)
  • 2 EL Wasser
  • Fett für die Form

Zubereitung

  1. Den Fisch abspülen, trockentupfen und von innen und außen salzen und pfeffern.
  2. Zwiebel und Möhre schälen und fein würfeln. Fenchelgrün abschneiden und beiseite legen, den Rest putzen und ebenfalls fein würfeln.
  3. Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Die Hälfte der Butter in einer Pfanne erhitzen, das Gemüse darin anbraten, dabei öfters wenden. Nach 2 Minuten vom Herd nehmen, mit Salz, Pfeffer und Piment abschmecken. Dann die Petersilie, Semmelbrösel und das Ei untermischen.
  5. Eine längliche Form fetten. Jeweils einen Teil der Füllung in das Innere der Makrele geben, in die Form legen und die restliche Füllung um die Fische herum verteilen. Wermut mit Wasser mischen und über die verteilte Gemüsefüllung gießen.
  6. Im vorgeheizten Ofen 25 Minuten auf mittlerer Schiene garen.
  7. Fenchelgrün fein hacken, restliche Butter in einer Pfanne schmelzen, das Grün unterrühren und über die Makrelen geben.

Zubereitungszeit: 20 Minuten Arbeits- + 25 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: GU Küchenbibliothek - Fisch und Meeresfrüchte, S. 114

TrackBack

TrackBack URL for this entry:
http://www.genial-lecker.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/618

Comments

frische makrelen gibt es selten, bei uns sind sie meist geräuchert...
das rezept ist aber auf alle fälle mal vermerkt :-)

Makrele ist ein super leckrer Fisch, Euer Rezept erinnert mich an die Sardinen aus Spanien, auch ein "fetter" Fisch.
Marelen schmecken auch gut als Tartar oder Rillette, die gibt's jetzt sicher öfter bei Euch, oder?

@ Sammelhamster: Ich habe den auch zum ersten Mal frisch gesehen.

@ Bolli: oh ja, der ist lecker. Zu häufig wird es ihn aber deswegen wohl eher nicht geben.

Oh Gott, ich esse ja am laufenden Meter im roten Bereich.....
Hatte schon Rochen und Thunfisch verdammt, aber auch Seeteufel? Das wusste ich nicht.
Liste ist gespeichert.

Sehr interessant; wie schon bemerkt, gibt es Makrelen ja sonst nur geräuchert.

@ Bolli: Ja, ich war auch schon überrascht. Wobei es ja bei einigen Fischen noch auf das Fanggebiet ankommt.

@ Lavaterra: frisch lecker, bei geräuchertem Fisch bin ich nicht so für Makrele.

Gebackene Makrele, das ist lang her, dass das mal auf dem Tisch stand. Gute Anregung. Aber sind das nicht dann Riesenportionen?

@ Kulinaria: die Makrele war etwas kleiner als die sonst gewählte Forelle. Wir waren danach nicht übersättigt.

Post a comment

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)