« Kochbuch: Bassermann - Kochen mit Johann Lafer | Main | Rezept: gebratene Entenbrust »

Rezept: Sauerkrautauflauf-mit-Limonen-Crème-fraîche

Sauerkrautauflauf mit Limonen-Crème-fraîche

Auf dem Markt hatten wir frisches, vom Bauern eingelegtes Sauerkraut mitgenommen. Verwendet wurde es in diesem Lafer-Rezept. Er führt es in der Kategorie Vorspeisen für 4 Personen. Nach Halbierung reichte es uns zu zweit als Hauptgericht. Wer hungriger ist, der kann sich ja noch Schweinemedaillons dazu anbraten. Uns reichte es so. Der Dip dazu war umwerfend erfrischend und rundete es hervorragend ab. Genial lecker und immer wieder empfehlenswert. Kategorie "geht schnell" bei Herrn Lafer entsprach bei mir etwa 40 Minuten reine Arbeitszeit, die sich jedoch sehr gelohnt haben. Allerdings hatte ich vergessen, auch die Gussmenge zu halbieren, was uns aber überhaupt nicht störte.

Zutaten

Für 2 Personen

Für den Auflauf:

  • 1 Schalotte (100 g benötigt)
  • 4 EL Butter
  • 4 EL Mehl
  • 200 g Sahne
  • Salz, Pfeffer
  • 200 g frisches Sauerkraut
  • 1 TL Kümmel
  • 100 g Kartoffeln (hier Cilena)
  • 1 kleine Petersilienwurzel à 50 g
  • 2 Eier (M)
  • 1 Prise Salz
  • Butter und Semmelbrösel für die Form

Für den Dip:

  • 100 g Crème fraîche
  • 1/2 Biolimette

Zubereitung

  1. Für die Mehlschwitze die Schalotte schälen, fein hacken. Butter in einem Topf zerlassen, Schalotten darin anschwitzen, Mehl darüber stäuben und ebenfalls goldgelb anschwitzen, mit Sahne unter Rühren ablöschen. Dabei darauf achten, dass keine Klümpchen entstehen, Hitze reduzieren und dicklich einköcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und beiseite stellen.
  2. Sauerkraut zerzupfen und ggf. etwas kleiner schneiden.
  3. Kümmel im Mörser mahlen (oder etwas gröber andrücken, je nach Geschmack, im Originalrezept 1/2 EL gemahlener Kümmel), Sauerkraut und Kümmel zur Sahnesauce geben. Wer Kümmel nicht so mag, gibt ihn lieber nach und nach zu und schmeckt öfter ab.
  4. Kartoffeln und Petersilienwurzel schälen und in etwa 1 cm große Würfel schneiden.
  5. Salzwasser zum Kochen bringen und die Würfel darin etwa 3 Minuten blanchieren, abgießen, abschrecken und abtropfen lassen. Die Würfel gleichmäßig unter das Sauerkraut mischen.
  6. Den Ofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen
  7. Die Eier trennen, Eigelbe für ein anderes Rezept verwenden. Die Eiweiße anschlagen, dann Salz zugeben und zu Eischnee schlagen.
  8. Eine Auflaufform einfetten und mit Semmelbröseln bestreuen. Den Eischnee unter die Sauerkrautmasse heben und in die Auflaufform füllen. Auf mittlerer Schiene 40 Minuten garen.
  9. Für den Dip die Limette heiß abspülen, mit einer Reibe (schöner: Zestenreißer) die Schale dünn abziehen, dann die Limette auspressen, beides unter die Crème fraîche mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu dem Auflauf servieren.

Zubereitungszeit: 40 Minuten Arbeits- + 40 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: etwas variiert nach Bassermann - Kochen mit Johann Lafer, S. 46

TrackBack

TrackBack URL for this entry:
http://www.genial-lecker.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/541

Comments

Hm mit Sauerkraut kann man den Liebsten eher nicht locken, aber mit Limonen klingt das durchaus machbar. Danke fürs ausprobieren!

Grad am Überlegen, ob eine Limonen-Crème-fraîche mit Maniok "harmoniert" (Sauerkraut ist dann doch eher selten auf unserem Speiseplan ;-)

@ Foodfreak: das mag meiner gottseidank, dafür darf ich keine Rosinen verwenden...

@ Kulinaria Katastrophalia: keine Ahnung, berichte doch Das interessiert mich auch, nur zum Testen werde ich so bald nicht kommen.

Post a comment

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)