« Rezept: Tagliatelle mit Tomaten-Speck-Sauce | Main | Rezept: Kartoffelpuffer mit Käse »

Rezept: Wildschweinrücken

Wildschweinrücken

Endlich ist die Wildsaison wieder eröffnet. Bei unserem Metzger gab es ganz wunderbaren Wildschweinrücken. Der wurde von uns relativ klassisch zubereitet. Als Beilage gab es Rotkohl (relativ ähnlich zu hier) und Klöße. Das Essen war fast schon feiertagswürdig. Einfach lecker und so unkompliziert in der Zubereitung!

Zutaten

Für 4 Personen

  • 800 g Wildschweinrücken
  • Gewürze: Salz, je 1 TL schwarze Pfefferkörner, Nelken, Wacholder, Piment
  • 3 EL Öl

Zubereitung

  1. Den Wildschweinrücken abspülen, ggf. noch von Sehnenansätzen befreien, trockentupfen.
  2. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. In einer ofenfesten Pfanne ohne Öl Pfefferkörner, Nelken, Wacholder und Piment anrösten. Alles in einen Mörser geben und relativ fein zerstoßen. Den Wildschweinrücken mit der Gewürzmischung und Salz einreiben.
  4. In der gleichen Pfanne jetzt das Öl heiß werden lassen und den Rücken darin von allen Seiten scharf anbraten.
  5. Im Ofen 20 Minuten garen, dann herausnehmen, Ofen ausschalten, das Fleisch in Alufolie wickeln und nochmals 10 Minuten ruhen lassen.
  6. Aufschneiden und in Scheiben geschnitten servieren.

Zubereitungszeit: etwa 15 Minuten Arbeits- + 20 Minuten Back- + 10 Minuten Ruhezeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: deutlich variiert nach Teubner - Das große Buch vom Wild, S. 109

TrackBack

TrackBack URL for this entry:
http://www.genial-lecker.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/491

Comments

Mmmh Wildschwein. Bisweilen werden die ja inzwischen auch vermehrt in den Außenbezirken der Städte gesichtet, die können es gar nicht abwarten auf dem Teller zu landen ;-)

Oh nein, das können sie wohl nicht erwarten. Aber würden wir sie denn hindern wollen?

Na, das sieht aber sowas von auf den Punkt gegart aus - wunderbar! Kurz vor der Kaffeezeit bekomme ich Hunger auf Herzhaftes...

Hallo! In meinem Kühlschrank schlummert auch ein schönes Stück Wildschweinnacken... und dieses würde ich gern nach dem toll aussehenden Rezept zubereiten, bin nur bei der Zeit ein bisschen skeptisch... stimmen denn 20 + 10 Min.? Nix für ungut und danke für die Antwort!

Ja, die Zeit und die Temperatur stimmt. Wichtig ist, dass der Ofen vorgeheizt ist und das Fleisch wirklich von allen Seiten scharf angebraten wurde. Lt. Rezept läßt man das Fleisch auch nur 2 Minuten ruhen, aber da wir mit den Beilagen noch zu tun hatten, wurden es 10. Das Fleisch war dann innen rosa (s. Foto). Wenn Du auf Nummer sicher gehen möchtest, empfehle ich Dir ein Bratenthermometer, die gibt es so für 10-15 Euro im Fachgeschäft, das wird dann in den Braten gesteckt und zeigt Dir genau an, ob der Braten perfekt ist.

Post a comment

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)