« Kochbuch: GU - Biofleisch | Main | Rezept: Schweinemedaillons mit Aprikosen und Pfifferlingen »

Rezept: Rindsrouladen all´italiana

Rindsrouladen all´italiana

Bei unserem Metzger gab es Rinderrouladenfleisch im Angebot. Das sah so verlockend aus, das mussten wir einfach mitnehmen. Aber jetzt im Sommer den Klassiker - nicht wirklich. Da bietet dieses Rezept eine echte Alternative. Denn hier werden die Rouladen mit Pesto und Sardellenpaste aromatisiert und mit Artischockenherzen sowie luftgetrocknetem Schinken gefüllt. Dazu haben wir (total unitalienisch) Spätzle gemacht. Die harmonierten perfekt. Bandnudeln wären sicher eine gute Alternative.

Zutaten

Für 4 Personen

  • 2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 4 EL Olivenöl
  • 8 eingelegte Artischockenherzen
  • 4 Scheiben Rindsroulade (à 150 g)
  • Salz, Pfeffer
  • 4 TL Sardellenpaste
  • 2 EL Pesto
  • 100 g luftgetrockneter Schinken
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Möhre
  • 500 g Tomaten
  • 1 Biozitrone
  • 1 TL Mehl
  • 2 EL Tomatenmark (3-fach konzentriert)
  • 250 ml Rotwein
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Zweig Oregano (oder 3 TL getrocknet)

Zubereitung

  1. Frühlingszwiebeln waschen, trockenschütteln, in Ringe schneiden. Die Hälfte der geschnittenen Frühlingszwiebeln in 2 EL Olivenöl anbraten, beiseite stellen.
  2. Die Rouladen zwischen Frischhaltefolie legen und mit einem Fleischklopfer oder einer Pfanne etwas flach klopfen.
  3. Die Rouladen mit Salz und Pfeffer bestreuen, mit Sardellenpaste und Pesto bestreichen und mit Schinken belegen. Die angebratenen Frühlingszwiebeln darauf verteilen.
  4. Die Artischockenherzen halbieren und auf die Rouladen legen.
  5. Rouladen einrollen und mit einer Rouladennadel feststecken.
  6. Knoblauch und Möhre schälen und relativ fein würfeln. Oregano waschen und grob hacken.
  7. Tomaten waschen, Strunk entfernen, grob würfeln, Zitrone waschen und abreiben.
  8. Restliches Olivenöl in einem Schmortopf erhitzen, Rouladen anbraten, restlichen Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Möhre zugeben und anbraten, Mehl darüber stäuben, mit braten.
  9. Das Tomatenmark kurz mitanrösten, dann mit Rotwein ablöschen, Gewürze zugeben.
  10. Deckel drauf und für 1 Stunde bei schwacher Hitze schmoren.
  11. Sauce abschmecken, ggf. mit 3-fach konzentriertem Tomatenmark abbinden.

Zubereitungszeit: Arbeitszeit etwa 60 Minuten + 60 Minuten Schmorzeit

Schwierigkeit: etwas aufwendiger, aber gut nachkochbar

Quelle: GU - Biofleisch, S. 54

TrackBack

TrackBack URL for this entry:
http://www.genial-lecker.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/443

Comments

Danke für diese Inspiration! Erstens wollte ich schon seit Wochen mal wieder Rouladen machen, aber zweitens mag meine kleine Göttin das "klassisch-deutsche" Rezept leider nicht so gerne - doch das hört sich so dermassen lecker und "anders" an, daß ich die Zutatenliste doch gleich als Einkaufsliste aufs Handy gezogen habe und morgen auf die Pirsch nach den fehlenden Zutaten gehen und diese Variante ausprobieren werde... *wasserimmundzusammenlauf*

Habt Ihr denn Sommer ? Bei uns würden diese Rouladen bestens zum Wetter passen !

Sommer - naja, zumindest hatten wir von Mittwoch bis Freitag Sonne. Aber es regnet oder nieselt hier fast ständig. Da wir selten an der 30°-Marke kratzen, kann man auch fast immer alles essen bzw. kochen.

Post a comment

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)