« Rezept: Hackbällchen mit Gurkengemüse | Main | Rezept: Gefüllte Zucchiniblüten »

Rezept: Zwiebelkuchen

Zwiebelkuchen

Das schönste am Herbst: Federweißer (Neuer Wein). Der muss natürlich mit einem leckeren Zwiebelkuchen genossen werden. Es gibt unendlich viele verschiedene Rezepte. Ich stelle hier meine Lieblingsvariante vor. Auf einen Hefeteig kommen reichtlich Zwiebeln mit etwas Speck, Schmand zur Bindung und Kümmel für den Morgen danach - lecker !!!

Zutaten

Für 1 Blech

Für den Teig

  • 1 Würfel Hefe
  • 1/8 l lauwarmes Wasser
  • 1 Prise Zucker
  • 500 g Mehl
  • 1 Ei (M)
  • 80 g Butter
  • 1 Prise Salz

Für den Belag

  • 1,5 kg Zwiebeln
  • 250 g Speck
  • 400 (-600) g Schmand
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, 1 EL Kümmel
  • Fett für das Blech

Zubereitung

  1. Für den Teig die Hefe mit der Prise Zucker in 1/8 l lauwarmen Wasser vorgehen lassen. Sobald sich das Volumen verdoppelt hat, mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt an einem warmen Ort stehen lassen, bis sich das Volumen erneut verdooppelt hat. (Wer noch Hilfe beim Hefeteig braucht, findet sie vielleicht hier.)
  2. In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und fein hobeln (Hier lohnt sich die Investition in Zwiebeln vom Markt oder Bauern, da die aus dem Discounter gräuslich wässern und nur halb so viel Geschmack mitbringen!).
  3. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Den Speck in einer großen Pfanne auslassen, die Hitze auf die Hälfte reduzieren und die Zwiebeln nach und nach goldig andünsten. Mit dem Schmand abbinden und mit Salz, Pfeffer und Kümmel abschmecken.
  5. Ein Backblech einfetten, den Hefeteig darauf ausrollen und einstechen (damit er nicht so aufgeht). Die Zwiebelmasse darauf verteilen.
  6. Im Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze etwa 30 Minuten auf der 2. Schiene von unten backen.

Zubereitungszeit: etwa 60 Minuten Arbeitszeit + 30 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: abgesehen von den Nebenwirkungen des Zwiebelschneidens leicht

Quelle: deutlich variiert nach GU Schwäbisch kochen, S. 20

TrackBack

TrackBack URL for this entry:
http://www.genial-lecker.de/mt-cgi/mt-tb.cgi/127

Comments

Lecker

Gestern in einer Variante mit Saurer Sahne und etwas mehr Zwiebeln für einen dickeren Belag gemacht: 2 kg Zwiebeln, 400 g Speck und 600 g Saure Sahne. Superlecker!

Was bitte ist Schmand, in Österreich ?? Danke im Voraus ;)))

@ Colette: weiß ich auch nicht genau. So was ähnliches wie Saure Sahne oder Crème fraîche, nur mit unterschiedlichem Fettgehalt, ca. 25%, es gehen aber auch etwas magerere Sorten. Liebe Grüße

Post a comment

(If you haven't left a comment here before, you may need to be approved by the site owner before your comment will appear. Until then, it won't appear on the entry. Thanks for waiting.)